Was fragen beim ersten Date?

Die Statistiker bei Okcupid haben es wieder getan: Sie haben ganz tief in ihrer Datenbank gewühlt und sind auf interessante Korrelationen gestoßen. Geklärt wird unter anderem die Frage, in welchem Verhältnis Rechtschreibung und Religion zueinander stehen und wie man rauskriegt, wer schon beim ersten Date Sex hat.

Dabei kann man das Wort “Korrelation” nicht fett genug unterstreichen. Für Nicht-Statistiker: Korrelation bedeutet nicht, dass die Störche schuld sind, wenn in Gebieten mit vielen Störchen zufällig auch die Geburtenrate höher sein sollte. Korrelationen bedeuten aber sehr wohl, dass bestimmte Dinge mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit gemeinsam auftreten.

Zum Beispiel Bier und schneller Sex. Wer rauskriegen möchte, ob der (oder die) bisher unbekannte Gegenüber heute noch mit in die Kiste kommt, fragt also nach dem Bierkonsum. Weil Leute, die gerne Bier trinken, eben überdurchschnittlich oft angeben, schon beim ersten Date Sex zu haben. (Ich trinke übrigens während des Verfassens dieses Artikels ein gepflegtes Glas Cabernet Sauvignon und wüsste jetzt gerne, was die Okcupidianer wohl daraus alles herauslesen.)

[adrotate group="5"]

Bier alleine ist eine zu unsichere Nummer, aber es gibt noch mehr Fragen, die mit Sex in der ersten Nacht korrelieren: Zum Beispiel ob man einem Atomkrieg nicht auch spannende Seiten abgewinnen könne oder gar selber unter gewissen Umständen auf den roten Knopf drücken würde. Wenn ihr also beim nächsten Date solche seltsamen Sachen gefragt werdet, wisst ihr, worauf euer Gesprächspartner spekuliert.

Spannender ist für viele die Frage, wie lange eine Liebe wohl halten möge. Dass es da so Rahmen, wie Film- oder Musikgeschmack gibt, ist ja länger bekannt. Auch wenn wir das nicht wahrhaben wollen, uns drüber ärgern und alle jemanden kennen, bei dem das gaaaaar nicht stimmt: Wenn beide sagen, dass sie Horrorfilme mögen, beide gerne alleine mit dem Rucksack durch die Pampa reisen und beide gelegentlich davon träumen, ein Aussteigerleben auf einem Hausboot zu führen, sieht’s rosig aus für eine Langzeitkiste. Und natürlich auch, wenn beide gegenteiliger Meinung sind.

Ein wahres Minenfeld sind Politik und Religion. Dabei sagen gerade politische Ansichten viel über einen Menschen und ein mögliches Zusammenleben aus. Tatsächlich sind es Fragen wie die Einstellung gegenüber Homosexuellen, Todesstrafe oder Kreationismus, die zuverlässig verraten, wie jemand wählt bzw. durchaus auch umgekehrt: Die Bevorzugung einer Partei eben doch viel über das Denken und Fühlen eines Menschen.

In diesem Zusammenhang auch, dass es eine starke Korrelation zwischen Rechtschreibung und Religiosität gibt. Buddhisten und Atheisten haben die beste Rechtschreibung, wobei letztere allerdings eher dazu neigen, sich als korrigierende Rechtschreibnazis unbeliebt zu machen. Die schlechteste Rechtschreibung haben übrigens Protestanten und Katholiken. Ob das was mit dem Bildungsniveau zu tun hat oder eher mit der Fähigkeit, auch mal 5 gerade sein zu lassen, kann sich jeder selbst ausmalen.

Ein Gedanke zu „Was fragen beim ersten Date?“

  1. Wieso erst viele Fragen stellen? Warten wir doch auf die App, die uns aus all den im Social Web über andere Menschen verfügbare Daten gleich die richtigen Schlüsse zieht…

    Hier zeigt sich die wahre Problematik, wenn nach und nach mehr Daten über Menschen verfügbar sind. Aus vielen für sich genommen möglicherweise ganz harmlosen Informationen lassen sich Schlüsse ziehen. So gesehen gibt es so etwas wie harmlose Informationen nicht.

    Wir können heute allerdings kaum ahnen, wie sich das einmal auswirken wird. Das Thema hat allerdings solche Sprengkraft, dass es höchste Zeit ist, dass wir als Gesellschaft intensiv darüber nachdenken. Im Mittelpunkt sollte dabei stehen, wie wir damit umgehen können oder wollen.

Kommentare sind geschlossen.