Heute ist Being Bernd Day 2011

Heute, am schnapszahligen 11. Februar 2011, ändern wieder viele Menschen ihr Nutzerbild auf Twitter, Facebook und sonstigen Diensten und Foren, um ein Zeichen für Anonymität im Netz zu setzen.

Anonymität ist wichtig: Anonymität bedeutet, sich wirklich ungezwungen und frei von Überwachung im Netz bewegen zu dürfen – man sollte im Netz ebenso anonym sein können, wie zum Beispiel als Passant auf der Straße. Erst dann ist wirklich sicher gestellt, dass Bürger sich trauen ohne Rücksichtnahme auf Abhängigkeiten ihre Meinung zu äußern.

[adrotate group="5"]

Gerade angesichts vieler Großprojekte und Demonstrationen von Stuttgart 21 bis zu den Castor-Transporten, angesichts der vielen Versuche, das Internet zu überwachen und zu reglementieren, angesichts der wirklich dreisten Aussagen von Frau Merkel, es sei auch ihr Verdienst, wenn Facebook und Twitter in Ägypten eine Revolution befeuern und angesichts der absolut lächerlichen Vorschläge für eine Internet-Ethik, bei der Anonymität verpönt ist, ist es Zeit mal wieder ein Zeichen zu setzen.

Der Name Bernd stammt übrigens aus den anonymen Krautchan-Foren. Dort heißen alle so. Logisch, Bilder von Bernd dem Brot für diese Aktion zu benutzen. Die Flickr-Userin Lana74 hat dankenswerterweise ein paar frei benutzbare Bilder zur Verfügung gestellt. Und natürlich gibt es eine Facebook-Seite. Ich bin gespannt, ob die Initiatoren es wieder schaffen, dass uns an allen Ecken und Enden lauter Bernds begegnen.