Online-Shopping: Wie man gefälschte Nutzerbewertungen erkennt

Nutzerbewertungen haben unser Einkaufsverhalten im Netz geprägt. Egal ob X von 5 Sternen oder umfangreiche Testberichte, bei unserem Bestellverhalten orientieren wir uns gerne an ihnen. Das ruft natürlich die Verkäufer auf den Plan, die eine möglichst gute Darstellung der beworbenen Ware im Netz wünschen und schonmal unter Fake-Accounts bewerten. Dabei ist es recht einfach, solche gefälschten Einträge zu erkennen:

  • Wenig bis gar keine schlechten Bewertungen. Ein Produkt kann so gut sein, wie es will, es gibt immer Leute, die wegen irgendwas unzufrieden sind und einen Verriss schreiben. Besonders wenn ein Artikel, der insgesamt selten gekauft wird, überdurchschnittlich viele positive Bewertungen hat, sollte man misstrauisch werden.
  • Bewerbungen die nur loben, ohne irgendwas negatives zu erwähnen. Eine typische Bewertung enthält ab einer bestimmten Länge immer mal Sätze wie “weniger gut hat mir gefallen…”
  • Leere Worthülsen und Marketing-Deutsch: Werbersprache ist nicht unsere Sprache. Wenn blumige, aber nichtssagende Formulierungen auftauchen, die genauso gut im Werbeprospekt stehen könnten und die dann auch noch allzu gut formuliert sind, war sehr wahrscheinlich ein professioneller Texter am Werk.
  • Zu viele Features: Einfache Anwender machen sich selten die Mühe, die gesamten Produktdetails nachzulesen und zusammenzufassen (und erinnern sich spontan nie an alle). Ellenlange und per Copy & Paste eingefügte Feature-Listen sind nur echt, wenn sie von Ebay-Verkäufern stammen. Dasselbe gilt beim Hinweis auf verschiedene Produktvarianten. Anwender schreiben eher darüber, wie sich ein Gerät im Alltag bewährt, als was es kann.

[via Lifehacker]

4 Gedanken zu „Online-Shopping: Wie man gefälschte Nutzerbewertungen erkennt“

  1. Ich möchte einen Punkt hinzufügen:
    Alle Bewertungen haben den selben Schreibstil und die selben Rechtschreibfehler.

  2. Moin Enno,

    interessantes Thema muss ich sagen. Ich denke man kann viele Fakes schon durch “common sense” erkennen – wenn man denn Bewertungen auch kritisch betrachtet. Mir ist das vorallem bei Amazon Büchern aufgefallen. Viele Bewertungen auf einen Schlag (am besten an einem Tag), bewertende User schreiben “zufällig” nur zu einem Verlag usw.. Ich denke aber das vorallem am Schreibstil solche Bewertungen erkannt werden können – außer der Faker macht nen guten Job ;) Und sobald dass der Fall ist, hat man als User kaum Chancen mMn.

Kommentare sind geschlossen.