Facebook überschreitet die 500-Millionen-Nutzer-Schallmauer

Das weltweit größte soziale Netzwerk Facebook versammelt nun eine halbe Milliarden Nutzer auf seiner Seite. Diesen Meilenstein in der Unternehmensgeschichte feiert man dabei mit man einem exklusiven Fernsehinterview und dem Start eines neuen Projekts mit dem Namen “Facebook Stories“

Die Zahlen, die Mark Zuckerberg verbreiten kann, sind dabei beeindruckend. Die mittlerweile 500 Millionen Facebook-Mitglieder, unter denen sich über 100 Millionen mobile Nutzer befinden, verbringen circa 700 Milliarden Minuten pro Monat in ihrer Facebook-Welt. Dies entspricht umgerechnet über 23 Stunden. Die Hälfte von ihnen loggt sich täglich auf der Plattform ein. Erstmal eingeloggt, kann der Facebook-Nutzer im Durchschnitt mit 130 Freunden kommunizieren. Hierzulande hat die Online-Community schon zehn Millionen Nutzer versammelt und liegt den VZ-Netzwerken, die nach eigenen Angaben momentan über 17 Millionen registrierte Mitglieder vereinigen, somit immer dichter auf den Fersen. Das größte Wachstum kann Facebook nach einer Analyse von O’Reilly insbesondere auf dem asiatischen Kontinent verzeichnen. Der Facebook-Anteil konnte hier in der Zwischenzeit auf 17,1 Prozent erhöht werden. Dahingegen mussten Einbußen beim Marktanteil in Nordamerika (aktuell circa 32,5 Prozent) und in Europa (27,5 Prozent) hingenommen werden.

Auch die wirtschaftlichen Zahlen werden Zuckerberg wohl zufrieden stellen: Der Börsenwert des Online Netzwerkes wurde nämlich kürzlich auf 19,3 Milliarden Euro geschätzt. Ein Gang an die Börse sei aber nach Angaben des Facebook- CEO nicht Zweck des Unternehmens und daher vorerst nicht geplant.

[adrotate group="5"]

Facebook hat die neuen Rekordzahlen bei ihren Anwendern als Anlass genommen, die Website “Facebook Stories“ ins Netz zu stellen. Die Beiträge sind dort in dreißig Kategorien wie zum Beispiel Politik und Prominente eingeordnet worden. Alternativ zu den Rubriken kann man sich die Facebook-Anekdoten auch auf einer Weltkarte anzeigen lassen. Größten Anklang bei den Facebook-Nutzern finden dabei offenbar die Rubriken “Wiedersehen” und “Familie”, sofern man man dies an der Zahl an Erlebnisberichte bemisst. Berichte, wie eine Nutzerin nach endloser Suche den Kontakt zu ihrer alten Schulfreundin wiederfinden konnte, sind dabei ebenso anzutreffen wie eine rührende Adoptionsgeschichte. Auch die WM-Lieblinge Cacau und Özil finden sich bei den Facebook Stories wieder.

Das Unternehmen feiert sich also ein wenig selbst,  indem den Facebook-Mitgliedern die Möglichkeit gegeben wird, ihre persönliche Erfahrungsberichte rund um das soziale Netzwerk zu berichten. Zuckerberg macht dies sicher auch, um das angekratzte Image wieder aufzupolieren. Dazu diente sicher auch das Fernsehinterview, das Zuckerberg mit ABC hielt. Facebook soll nach dem Privatsphäre-Fiasko offensichtlich in ein besseres Licht gerückt werden, indem der scheinbare Nutzen des Unternehmens für die Menschheit kommuniziert wird. Laut Zuckerberg haben nämlich nun die 500 Millionen Menschen „die Möglichkeit zu sagen, was sie denken, und ihre Stimme wird gehört.“ Versäumnisse beim Thema Privatsphäre räumt er zudem ein. Des weiteren werde das Unternehmen keine Nutzungsgebühr von ihren Mitgliedern erheben. Gute Nachrichten für die Facebook-Nutzer.

Dass Bedarf an einem besserem Unternehmensbild besteht, geht auch aus einem Bericht des American Consumer Satisfaction Index (ACSI) hervor. Der Index befragt nämlich die Verbraucher bezüglich ihrer Zufriedenheit mit verschiedenen Dienstleistungen und Produkten. Das soziale Netzwerk bekam dabei eine so schlechte Bewertung ab, dass man sogar schlechter als die Webseiten des Finanzamts abschloss.

Die Festtagstimmungen von Facebook teilen dabei nicht alle. Trotz des Überschreiten der magischen 500 Millionen User Grenze gibt es weiter auch kritische Stimmen, die an einer Facebookdominanz im Internet zweifeln, da die Relevanz des Contents, den man dort eintreffe schlicht zu niedrig und damit langweilig  sei.