Kann Zuckerberg morgen das angeschlagene Facebook-Image retten?

Morgen wird Facebook Chef Mark Zuckerberg ABC News ein Interview geben. Vielleicht wird es ihm helfen, das schwer ramponierte Facebook Image aufzupolieren.

Die Zusage zu einem Fernsehinterview ist für sich betrachtet schon bemerkenswert. Schließlich gibt der Facebook CEO nicht gerne viele öffentliche Interviews, und dies auch aus gutem Grund. Dieses Jahr konnte man nämlich beobachten wie Zuckerberg auf der D8-Konferenz unter den Fragen mächtig ins Schwitzen geriet. Wenn sich Zuckerberg daher zu einem exklusiven, nationalen TV-Interview bereit erklärt, kann man spekulieren, dass es etwas wichtiges zu verkünden gibt.

Mashable erwartet , dass Mark Zuckerberg den Rahmen des Interviews nutzen wird, um weltweit die Überschreitung der 500 Millionen Nutzer Marke des sozialen Networks zu verkünden. Schließlich stellt dies einen wichtigen Meilenstein in der Unternehmensgeschichte dar. Die Bühne bietet dem jungen CEO darüber hinaus aber auch die Möglichkeit, die Facebook-Geschichte neu zu schreiben. In der letzten Zeit war diese vor allem durch das Privatsphäre-Fiasko und vom bevorstehenden und eher weniger schmeichelhaften Facebook-Film bestimmt.

[adrotate group="5"]

Indem die Interviewerin Diane Sawyer im Facebook-Hauptquartier ihre Fragen stellen wird, kann den Zuschauern gleichzeitig ein positives Bild vermittelt werden. Durch die Vorstellung eines smarten und fröhlichem Teams bekommt Facebook nämlich einen menschlichen Anstrich verpasst. Zudem bietet es Zuckerberg die Möglichkeit, sich und sein Unternehmen in einem positiven Licht darzustellen. Schließlich kann Zuckerberg im Rahmen des Fernsehinterviews seine Botschaft unmittelbar an die Facebook-Nutzer übermitteln ohne, dass dabei irgendwelche Medien oder die Blogosphäre dazwischen geschaltet wären.

Mit der Nachricht vom Erreichen der halbe Milliarde Nutzer wird Zuckerberg den TV-Zuschauern wahrscheinlich den daraus resultierenden Nutzen für die Menschen anpreisen und die positive Auswirkungen auf unsere Gesellschaft unterstreichen. Mashable legt dem Facebook CEO ferner nahe, Geschichten zu erzählen, wie Facebook Familien und Freunde wieder zusammengebracht hat, wohl um die Menschen emotional zu berühren und die verloren gegangene Sympathie zurückzugewinnen.

Man kann gespannt sein, ob es dem Facebook-CEO morgen gelingen wird, mehr Gespür für seine Anwender zu zeigen und sein rhetorischen Schwächen zu überwinden.

[via: Mashable; Bild: Flickr/jaycameron (CC)]

2 Gedanken zu „Kann Zuckerberg morgen das angeschlagene Facebook-Image retten?“

Kommentare sind geschlossen.