Wochenendgezwitscher: Wo bleibt der Aufschrei?

Das Web spricht wieder einmal mit einer Stimme, die Bloggerszene ist sich einig: Netzsperren dürfen nicht sein, auch nicht unter dem Vorwand, Kinderpornografie einzudämmen. Aber was bringt das, wenn in den Parteien davon nichts ankommt? Wenn selbst reichweitenstarke Blogs wie Netzpolitik, Turi2 und Basic Thinking nicht gehört, selbst die Online-Ableger großer Verlage, wie Heise.de und Zeit.de nicht wahrgenommen werden. Es ist, als schreie eine kleine Subkultur hinter einem Lärmschutzwall in einem abgelegenen Kellerloch. Der Online-Journalismus ist trotz allem nach wie vor ein Nischenmedium. Aber wo bleibt der Aufschrei in den Massenmedien?

Warum sind die Massenmedien so leise?

Der deutsche Staat ist auf dem besten Wege, Möglichkeiten in die Hand zu nehmen wie in der Türkei, wo YouTube schon mehrere Male gesperrt wurde, oder wie in China, wo jeder Internetnutzer jederzeit überwacht werden kann. Die Regierung scheint sich nahezu einig zu sein, die Opposition verhält sich ruhig. Die Massenmedien haben schon oft gezeigt, dass sie dagegen steuern können. Aber wo bleibt das Spiegel-Titelthema, das eindrucksvoll vor chinesischen Verhältnissen warnt? Wann wird der Weg in den Big-Brother-Staat Thema bei Maischberger und Illner, bei Frontal 21, bei Panorama diskutiert?

Was muss das Web tun, damit es gehört wird? In welchen “alten” Medien seht Ihr das Thema Netzsperren repräsentiert? Und hat das Thema Netzsperren bei den bald anstehenden Wahlen einen Einfluss auf Eure Stimme? Zwitschert mit und sagt uns Eure Meinung. Wie immer hier als Kommentar, auf Twitter, Facebook oder Identi.ca. Und macht mit bei der Wochenendumfrage von Alex Troll, der wir uns heute einfach mal anschließen! Kommentare dazu gerne ebenfalls hier.

9 Gedanken zu „Wochenendgezwitscher: Wo bleibt der Aufschrei?“

  1. “wie in China, wo jeder Internetnutzer jederzeit überwacht werden kann. ”

    In China gibt es jeden Tag in alle Foren meistens Stimmen gegen die Regierung, die Sie nicht sehen wollen.

    Dein Land ist eine Scheisse mit seiner Scheisse-Geschichte, bedeutet aber nicht, dass alle anderen Staaten Scheisse sind!

    Ein Land der Propaganda und Lügner liegt in Europa.

  2. @www

    Ich weiß nicht, ob ich das richtig verstehe, aber kann das sein, dass Du da was in den falschen Hals bekommst?
    In China WIRD das Internet zensiert.
    Das kann ich mir sehr gut vorstellen, dass die Menschen in China ihre Regierung blöd finden und kritisieren.
    Aber wir sollten auch kritisieren dürfen, und zwar sowohl unsere Regierung in Deutschland (was ja auch eigentlich das Thema ist), als auch die chinesische Regierung.
    Ich weiß nicht, wo dein Problem liegt. Bitte klär mich auf.

  3. Pingback: Twitted by ju_les
  4. Falls Du es noch nicht mitbekommen hast. Die großen Printmedien und das Fernsehen sehen das Internet als die größte Konkurrenz an und denen wäre nichts lieber als wenn das Internet komplett zensiert würde, am liebsten wäre den wohl wenn man das Internet dicht macht, weil es denen nur um ihren Umsatz geht und der ist mit zunehmender Aktivität im und Attraktivität des Internets immer weiter gesunken. Viele Zeitungen und Zeitschriften fürchten ums Überleben oder sind gar schon tot und das nur weil die Verlage viel zu spät auf die Veränderungen reagiert haben und nun geben sie dem Internet die Schuld.

    Es redet kein Mensch von Zensur in Radio, Fernsehen und Print, also warum sollen sie sich um das Internet scheren? Sie würden tatenlos zusehen wie es kaputt gemacht wird nur um ihre Umsätze zu sichern!

  5. Ich denke, die “großen” Medien bleiben still, weil sie sich durch das Internet bedroht fühlen. Das WWW ist in den letzten Jahren zu einer Ressource geworden, die Fernsehen und Zeitungen immer mehr den Rang streitig macht, sowohl, was news angehts, als auch im Bereich entertainment. Eine gründliche Aufklärung seitens der Medien würde bedeuten, den “Rivalen” zu beschützen.
    Außerdem sehen wohl die meisten User das Internet immer noch als Plattform für Chats und Illegale Downloads an und sehen nicht das Riesige Potential, das immer noch dahinter Steckt. Die breite masse würde kaum die Bedenken der Zensurkritiker verstehen. Es würde einfach keinen Interessieren, wenn plötzlich die Blogs der Privatleute mit dem STOPP-Schild versehen werden.

    Klingt weit hergeholt, trotzdem, meine Meinung!

    Gruß Der Jo

  6. Das Internet ist nicht das richtige Leben – merke ich fast jeden Tag, auch wenn ich als XFaktencom in Twitter relativ aktiv bin. Wenn ihr wirklich etwas bewegen wollt, dann druckt aus worum es bei diesen Internetsperren wirklich geht. Bringt es auf die Straße, werft es in Briefkästen, verteilt es – nur so könnt ihr wirklich eine breite Öffentlichkeit erreichen.

    Wenn jeder Einzelne nur, sagen wir fünfzig Blatt ausdrucken und in seiner Umgebung verteilen würde, dann gäbe es sehr viel schneller eine wirklich präsente Öffentlichkeit. Unser größtest Problem ist der im Text erwähnte Lärmschutzwall – aber das ist ein Problem welches wir uns selbst auferlegt haben.

    Ausdrucken, rausgehen – für Öffentlichkeit sorgen. Bringt das Netz in die Welt! Ich mache es morgen wieder mit einem eigenen Text: http://www.silentwoods.de/aktion

    Es ist nicht viel, aber es dürfte erklären was gerade aktuell in der Politik geschieht.

  7. Ist es wirklich so? Ist das Internet nicht das richtige Leben? Sind die “alten Medien”, sind Zeitungen das richtige Leben? Ich denke, man kann im Internet viel erreichen, wenn sich aber bornierte Politiker in den Kopf gesetzt haben etwas durchzusetzen, bedarf es wohl mehr als einer gut organisierten Bologosphäre … siehe Gesundheitsreform, Hartz IV und eben jetzt Internetzensur … geht Alle zur Wahl und wählt diejenigen die euch vertreten sollen!!

    Gruß Knurri
    http://www.knurri.de

  8. Die Zeitungen und alten Medien sind natürlich auch nicht das Richtige Leben, aber sie erreichen immer noch mehr Wähler als das Netz – leider. Aber weil das Netz im Kommen begriffen ist, soll es ja zensiert werden und da braucht man auch das Verständnis von jenen (Wählern) für, welche normalerweise keine Ahnung vom Netz haben. Aber die erreicht man eben nicht im Netz…

    ;)

Kommentare sind geschlossen.