Tweets statt Blogs: Rivva entwickelt Twitter-Aggregator

Vor einigen Tagen berichtete Rivva, der beliebte Aggregator für die deutsche Blogosphäre, einen personalisierbaren, sozialen Twitter-Client starten zu wollen und ging damit in die geschlossene Alpha. Wir haben uns die neuen Twitter-Funktionen einmal genauer angeschaut.

Bereits seit Anfang des Jahres integriert der Algorithmus von Rivva Tweets; seit kurzer Zeit werden sie sogar offen auf der Startseite präsentiert. Die Personalisierung Rivvas, um neben den deutschsprachigen Tweets auch die Tweets der eigenen Twitterfriends zu aggregieren, war somit nur der nächste logische Schritt. Der Twitter Agent von Rivva hat acht Funktionen:

Rivva-Twitter

1. Timeline zeigt die Neuigkeiten der eigenen Twitter-Freunde an, wobei Kurzlinks expandiert rechts ganz im Stile von Rivva mit verlinkenden Blogs und Tweets aufgelistet werden. Sollte es sich um Bilder, Videos oder Umfraen (twtpolls) handeln, werden diese gleich angezeigt. Mit einer möglichen, zukünftigen Funktion selber aus Rivva heraus zu twittern, könnte dieses Feature die Basis eines nicht gerade unpraktischen Twitterclienten sein.

Rivva-Twitter

2. Buzz aggregiert populäre Links aus Twitter, wobei einerseits die deutschsprachigen Tweets, andererseits die Tweets der eigenen Twitterfreunde die Gewichtungsgrundlage darstellen. Bei einer guten Auswahl von Twitterati, denen man folgt, bietet sich mit dieser Funktion ein sehr guter persönlicher Filter.

3. Links aggregiert generell Links, die durch Twitterdeutschland geistern, allerdings ohne die eigenen Twitterfreunde hierfür zu berücksichtigen. Für die Darstellung kann eine Mindestanzahl an Tweets festgelegt werden, ab der ein Link hier angezeigt wird. Das Feature scheint eine angepasste Version von der bereits öffentlichen Twitter-Links-Funktion von Rivva zu sein.

4. Videos zeigt die von mindestens einem Freund getwitterten Videos. Erinnert ein wenig an Rivvas bisherigeVideo-Funktion, nur dass Tweets statt Blogeinträgen die Aggregationsgrundlage darstellen.

5. Photos funktioniert analog zu Videos.

Rivva-Twitter

6. Retweets stellt in einer Matrix alle Tweets von Freunden dar, die mindestens einmal retweetet wurden.

7. Favorites macht im Grunde dasselbe wie Retweets, nur dass hier die selbst gewählten Favoriten auf Twitter die Grundlage des Algorithmus’ darstellen. Da die Möglichkeit des Favens im Gegensatz zum Retweeten (noch) nicht von allen Twitternutzern regelmäßig benutzt wird, ist dieses Feature meiner Meinung nach bisher nur eingeschränkt nützlich. Zusammen mit Retweets jedoch ein guter Überblick über die “wichtigen” Tweets der eigenen Twitterfreunde.

Rivva-Twitter

8. Hashtags stellt die populärsten Hashtags innerhalb der Twitterfreunde dar, eine Art personalisiertes Trending Topics. Darunter die entsprechenden Tweets mit ebendiesen Hashtags.

Der Rivva Twitter Agent scheint damit schon in seinem Alpha Stadium äußerst nützlich zu sein, der Server und die Geschwindigkeit sollten zur Zeit die größten Probleme darstellen. Es sollte allerdings gesagt sein, dass die verschiedenen Funktionen erst dann wirklich einen Nutzen haben, wenn man einer gewissen Zahl an Leuten followt (ich sage mal ab ~150 Friends). Denn wie jeder andere Aggregator auch bietet Rivva an dieser Stelle erst ab einer gewissen Zahl an Quellen einen Mehrwert.

Dem Willkommenstext als auch dem Blogeintrag zu Folge können ansonsten noch weitere Features folgen – bei Rivva als einem der wenigen innovativen deutschen Startups sind wir darauf mehr als gespannt.

7 Gedanken zu „Tweets statt Blogs: Rivva entwickelt Twitter-Aggregator“

  1. Ist ja unfassbar. Das ist seit langem das einzige aus Deutschland, was mich design-technisch anspricht. Bin mal gespannt ob das nützlich sein wird.

Kommentare sind geschlossen.