Happy Birthday: c’t, Chip und Xing

Der November muss ein guter Monat für Gründungen sein. Gleich drei prominente Medien feiern in diesen Tagen Geburtstag, und gefeiert wird auf jeweils eigene Weise. Heises prominente Computerzeitschrift “c’t” wird 25 Jahre alt. Spiegel Online macht sich deswegen mit Ressortchef Frank Patalong und Fotograf Erik Seemann nach Hannover auf, um der Zeitschrift eine urige Fotoreportage zu spendieren. Ziemlich nerdig ist das Geburtstagsgeschenk an die entsprechenden Leser: Die können sich die Erstausgabe der “c’t” herunterladen – aber nur via eDonkey2000 und FTP, womit die meisten Nicht-Nerds wohl so viel anfangen können wie mit einer Gabel zum Suppe Auslöffeln.

Kaum zu glauben, dass die “Chip” schon fünf Jahre älter ist. Der Burda-Verlag feiert den 30-jährigen Geburtstag seiner Technik-Zeitschrift ebenfalls mit einem kostenlosen (und anwenderfreundlicheren) PDF-Download der ersten Ausgabe aus dem Jahr 1978.

Deutlich jünger, aber doch eine der wenigen Erfolgsgeschichten der deutschen Web-2.0-Szene, ist Xing. Gründer Lars Hinrichs feiert in diesen Tagen den fünften Geburtstag der Kontaktplattform mit einem Rückblick auf die Anfänge, als Xing noch OpenBC hieß. Netzwertig-Redakteur Martin Weigert sagt Xing derweil eine düstere Zukunft voraus, sollte Hinrichs nicht bald externe Software (Apps) einbinden, was die Konkurrenten LinkedIn und Facebook längst ermöglichen.

Während eines der drei Geburtstagskinder bei uns in Ungnade gefallen ist (wir verraten aber nicht welches), gönnen wir zumindest den anderen beiden, noch einmal so alt zu werden. Das wird nicht leicht, also: viel Glück!

spiegel.de (c’t-Fotoreportage), heise.de (Download der c’t-Erstausgabe), chip.de (Download der Chip-Erstausgabe), blog.xing.com (Meilensteine der Xing-Entwicklung), netzwertig.com (Xing ohne Apps)