Schlagwort-Archiv: Zensur

Google zensiert auch mal Luftbilder

Eigentlich steht Google ja für Transparenz und Offenheit, wirft aber seine Prinzipien schnell mal über Bord, wenn ihnen die Leute aufs Dach steigen. Ein Beispiel sind die verpixelten Häuser in Google Streetview – jeder kann die Verpixelung beantragen, obwohl keinerlei Datenschutzgesetz das erzwingt. Wer aber auch in den Luftaufnahmen von Google Maps verpixelt werden möchte, sollte aber schon gleicher als die anderen sein – zum Beispiel König der Niederlande.

Weiterlesen

App Store: Apple zensiert Wikileaks (Update)

Wenn Kritiker sich zum iPhone äußerten, das sei ja ein tolles Telefon, aber man wolle sich nicht dem Diktat des App Store unterwerfen, bekam man meistens die Standard-Antwort: Meine Apps tun alles, was ich mir wünsche. Das mag in vielen Fällen stimmen. Bisher wurden Apps “fast nur” wegen nackter Brüste oder zu expliziter Wörter “zensiert”. Seit heute ist das anders.

Weiterlesen

Personenschutz oder Zensur? Wikipedia hält Informationen über entführten US-Reporter zurück

Wikipedia-Gründer Jimmy Wales selbst war an der Verschwörung beteiligt: Als “New York Times”-Reporter David Rohde im November letzten Jahres in Afghanisten von Taliban entführt wurde, entschied sich die Leitung der Zeitung zu einer ungewöhnlichen Maßnahme: Sie bat 35 andere Redaktionen und die Online-Enzyklopädie Wikipedia um eine Art Selbstzensur zum Schutze Rohdes: Informationen über den Reporter sollten zurückgehalten oder entschärft werden. Nachdem Rohde seit kurzem wieder frei und der Fall an die Öffentlichkeit gelangt ist, gibt es hitzige Diskussionen in der Wikipedia.
Weiterlesen

Iran: Staat überwacht Twitter-User

Mobilfunküberwachung zur Strafverfolgung ist ein bekanntes System – zumindest in Europa. Im Iran allerdings werden jetzt genau diese Systeme eingesetzt, um die komplette Bevölkerung zu überwachen. So will die iranische Regierung die Menschen identifizieren, die Informationen über die Demos und den Widerstand gegen das Regime via Twitter verbreiten. Denn der Microblogging-Dienst ist weiterhin – neben YouTube – das Medium, über das aktuelle und vor allem ungefilterte Informationen über die Ereignisse im Iran in die Welt gelangen.
Weiterlesen

Polemikfreitag: Von Print, Twitter und geschniegelten Typen

Statt Follower- ist bei uns heute Polemikfreitag. Denn: Nein, es war keine besonders gute Woche. Die Netzsperren sind kaum beschlossen, da reden die ersten bereits davon, sie auszudehnen. Die Meinungsfreiheit soll beschnitten, die Gewaltenteilung in dieser Sache außer Kraft gesetzt werden. Und die Print-Presse verhält sich so ruhig, als ginge es dabei um den Bau einer Autobahnausfahrt.
Weiterlesen