Schlagwort-Archiv: UMTS

Filmdownload in Mexiko: US-Tourist soll 62.000 US-Dollar zahlen

Bekäme Pixar das Geld, wären die Produktionskosten bald wieder eingespielt: Ein US-Amerikaner hat sich beim Urlaub in Mexiko den Film “Wall-E” über eine Datenkarte heruntergeladen und dafür eine Rechnung über 62.000 US-Dollar erhalten. Das Opfer offenbarte sich unter dem Namen “Alberto” dem CNN-Geldexperten Clark Howard. Grund für die gesalzene Rechnung: Alberto hatte vergessen, bei seinem Mobilfunkanbieter ein Roaming-Paket fürs Ausland zu buchen.
Weiterlesen

WiMAX, Rest in Peace!

WiMAX hat nach Ansicht von Nokia kaum noch Chancen, sich im Massenmarkt durchzusetzen. Anssi Vanjoki, Vice President für Markets bei Nokia, vergleicht gegenüber der Financial Times die Entwicklung mit der des Videostandards Betamax in den 80er Jahren: “Dies ist ein klassisches Beispiel dafür, dass beim Aufeinanderprallen von Industriestandards einer immer der Gewinner ist und jemand zu verlieren hat. Betamax gab es für eine lange Zeit, aber VHS beherrscht den Markt. Ich sehe es so, dass hier genau das Gleiche passiert.”
Weiterlesen

Weitere Mobilfunkfrequenzen allein werden digitale Spaltung nicht kitten

Noch in diesem Jahr sollen nach Wunsch der Bundesnetzagentur neben weiteren UMTS-Mobilfunklizenzen zusätzliche Frequenzen versteigert werden. Nach dem kürzlich veröffentlichten Eckpunkte-Papier soll das umgewandelte Rundfunkspektrum für den Ausbau des drahtlosen Internets unter den Hammer kommen. Matthias Kurth, Präsident der Netzagentur, feierte die Idee gegenüber Welt Online als “unser Beitrag zum Konjunkturpaket”. Das klingt gut, reichen wird es aber nicht. Weiterlesen

Getestet: Der Fonic Surf-Stick – nicht provinztauglich

Selten habe ich mich so über die Einfahrt in den Münsteraner Hauptbahnhof gefreut wie bei dieser Zugfahrt. Denn dort gibt es HSDPA; drumherum gibt es nichts. Wer einmal versucht hat, im Zug mobil ins Internet zu gehen, der weiß, dass Spaß immer noch etwas Anderes ist: Höchstens an größeren Bahnhöfen kommt für kurze Zeit eine DSL-ähnliche Verbindung zustande, auf freier Strecke greift oft nicht einmal das GPRS-Netz. Da kann Nordrhein-Westfalen noch so dicht besiedelt sein und die Anbieter noch so oft ihr flächendeckendes EDGE-Netz anpreisen. Bei unserem Test des Fonic USB Surf-Sticks enttäuschte das Mobilfunknetz von O2, während der Stick selbst einen ordentlichen Eindruck hinterließ. Weiterlesen

Freies WLAN für Berlin noch immer zum Scheitern verurteilt

Der Berliner Innenstadt soll kostenloses Internet über WLAN bekommen. Das hat der Senat nun erlaubt, nachdem es eigentlich schon vor drei Jahren beschlossen (!) worden war. Zwei Pilotprojekte sollen nun in Kürze rund um die Friedrichstraße, Unter den Linden, Ku’damm und Tauentzienstraße entstehen. Aber ohne das Projekt schlecht reden zu wollen: Es spricht einiges gegen einen Erfolg, wie drei Negativbeispiele zeigen. Weiterlesen

Blaupunkt bringt Webradio ins Auto

Na endlich? Blaupunkt stellt das Internetradio fürs Auto vor. Die beiden neuen Modelle “Hamburg 600i” und “New Yersey 600i” bieten über den Webradio-Dienst Miroamer den Zugang zu mehr als 16.000 Radiostationen. Blaupunkt will die beiden Geräte, die 300 und 400 Euro kosten sollen, auf der CeBIT vorstellen. Auf den Markt kommen sollen sie allerdings erst in der zweiten Jahreshälfte. Notwendig für den Empfang ist ein Handy mit 3G-Anschluss (UMTS oder HSDPA) und Bluetooth. Wir wissen, was außerdem noch wichtig ist: Ein Datenpaket mit verdammt viel Freivolumen. Weiterlesen

Nie mehr ohne: Unsere Leser lieben mobiles Internet

Wer es einmal besitzt, mag offenbar nicht mehr darauf verzichten: Das Internet für unterwegs. Das ist das Ergebnis unseres neuen Wochenendgezwitschers. Ob mit Smartphone oder Datenkarte: Mobil ins Internet zu gehen, übt einen enormen Reiz aus, wobei mancher Leser allenfalls die Preise beklagt und viele bewusst zwischen On- und Offlineknopf hin- und herschalten. Weiterlesen

Lange Wartenzeiten nerven beim Mobile Web

Langsam trotz Highspeed: Internet auf dem Handy oder über Mobilfunkkarten ist inzwischen so schnell wie ein handelsüblicher DSL-Anschluss. Zunehmend mehr Nutzer klagen aber über lange Wartezeiten. Das macht mobile Onlinegames und Internettelefonie (VoIP) schlecht bis gar nicht bedienbar und den Seitenaufbau unbequem. Betroffen sind Internetverbindungen über Mobilfunkstandards wie HSDPA und UMTS. Weil die Datenwege über Mobilfunk mehr Stationen mit mehr Nadelöhren durchlaufen als bei DSL-Anschlüssen, dauert es weit länger, bis die Anfrage beim gewünschten Server angekommen ist. Von dort, zum Beispiel von Google, müssen die Daten den beschwerlichen Weg auch zurück nehmen. Damit kommen selbst beim 3,6 bis 7,2 MBit/s schnellen HSDPA Latenzzeiten um 65 Millisekunden zustande, was sich beim Anwender durchaus bemerkbar macht. Eine Verbesserung ist erst ab 2010 zu erwarten, wenn mit LTE der nächste Mobilfunkstandard an den Start geht. Das erwartet Computerwoche-Autor Jürgen Hill, der das Phänomen hier schön erklärt hat.

Mobile Web: Es muss sich was ändern in diesem Land

Es fing gestern Nachmittag an. Ich wusste, ich würde heute den ganzen Tag auf einem Seminar verbringen, und die Kollegen sind alle mit anderen Projekten eingespannt. freshzweinull ist eine Gemeinschaftsarbeit von Freiberuflern. Ich rief den Veranstalter des Seminars an und fragte, ob es am Veranstaltungsort – dem Hauptsitz eines der weltgrößten IT-Konzerne – WLAN geben würde. Ja, gebe es, sagte er mir im Rückruf fünf Minuten später. Er hatte extra für mich nachgefragt. Ich will mich doppelt absichern und mir einen Fonic USB Surf Stick besorgen. Damit beginnt der Spießrutenlauf. Weiterlesen