Schlagwort-Archiv: Touchscreen

Asus: Ebook-Reader und Tablett-PC in einem? Aber bitte in Farbe und für 113 Euro!

Was legt Eier, gibt Wolle, Milch und liefert auch noch Fleisch? Der neue Ebook-Reader aus dem Hause Asus. Er soll zwei farbige Touchscreens haben, Webcam und Mikrofon. Zeitgleich mit einem Buch sollen sich auf einem der Bildschirme auch Webseiten oder eine virtuelle Tastatur anzeigen lassen. Geschätzter Kostenpunkt: Kaum mehr als 100 Euro.
Weiterlesen

Apple, Asus und Crunchpad: Der Herbst der Touchbooks naht

Apple will Gerüchten zufolge noch im Oktober ein Touchscreen-Netbook auf den Markt bringen, das 800 US-Dollar kosten soll. Vieles deutet darauf hin, dass es ohne phsysische Tastatur kommen wird. Damit könnte die Lücke zwischen iPhone und Laptop elegant geschlossen werden. Und Apple wäre nicht der einzige Hersteller, der sich um den neuen Touchtrend kümmert.
Weiterlesen

Im Test: Das Blackberry Storm – solides Touchscreen-Handy, mehr leider nicht

Ende letzten Jahres war das Geschrei groß, als Smartphone-Primus Research in Motion (RIM) das Blackberry “Storm” veröffentlichte, sein erstes Touchscreen-Handy ohne eingebaute Tastatur. Es folgten sehr widersprüchliche Kommentare der Besitzer zu unserem Beitrag. Während einige das “Storm” am liebsten zurückgeben wollten, priesen andere es als echte iPhone-Alternative. Klar, dass wir Infos aus erster Hand brauchten und das Gerät einmal testen wollten. Das haben wir jetzt getan und sind dem Storm seitdem nicht abgeneigt. Begeisterung mag aber trotzdem nicht so recht aufkommen.
Weiterlesen

Patentstreit: Apple könnte Palm die Party verderben

Objektivität hin oder her: Wir gehören auch zu den Fans vom kürzlich vorgestellten Wunderhandy “Palm Pre” – und könnten deswegen genauso wie viele andere Fans nun enttäuscht werden. Denn Apple will dem Konkurrenten das Smartphone nicht durchgehen lassen, dessen Touchscreen mit Multitouch-Funktion dem iPhone vielleicht ein wenig zu sehr ähnelt. Apples vorübergehender CEO Tim Cook hatte möglichen Nachahmern der iPhone-Oberfläche kürzlich bereits mit Klagen gedroht und Palm damit indirekt einen Schuss vor den Bug gefeuert. Nun bekommen Apple und Cook noch deutlich effektivere Munition: Das Patent für die Multitouch-Technik ist genehmigt – ausgerechnet jetzt und nach stolzen zwei Jahren Bearbeitungszeit.

Palm-Sprecherin Lynn Fox hatte sich in einer Stellungnahme am Wochenende von Apple ganz und gar nicht eingeschüchtert gezeigt: Sollte es zum Rechtsstreit kommen, sei man dafür gut gerüstet. Das jetzt genehmigte Patent für Apple könnte die Kräfteverhältnisse aber noch einmal deutlich verändern. Wenn Apple das Patent anwendet, könnte man Palm in einer einstweiligen Verfügung den Verkauf des “Pre” untersagen. Dann würde es nichts mit einem zweiten Wunderhandy werden. Bislang hat kein anderer Hersteller es gewagt, die Multitouch-Technik kopiert in ein eigenes Gerät einzubauen – auch nicht HTC für das Google-Android-Handy “G1″.

Wie iPhone-Apps die IT-Welt verändern

Spielereien gibt es auf dem iPhone zuhauf: von unterwegs E-Mails abrufen, Nachrichten verschicken oder kurz ins Internet gehen. Das ist schon eine praktische Sache. Die eigentlichen Killer-Anwendungen sind aber die herunterladbaren Softwareprogramme, so genannte Apps. Hier gibt es nützliche Widgets wie den Yahoo-Wetterdienst oder den Regenradar von ifoi. Das sind angenehme Begleiter für unterwegs, die aber mit jedem anderen Smartphone mit Internetzugang und Betriebssystem auch möglich wären. Richtig interessant sind deswegen erst die Apps und Spiele, die auf das eingebaute GPS-Modul oder die Neigungs- und Bewegungssensoren setzen. Wir stellen Ihnen heute einige der innovativsten Anwendungen vor. Wenn nicht anders beschrieben, sind diese Apps kostenlos. Weiterlesen