Schlagwort-Archiv: Social Media

Facebook betreibt Glücksforschung

Die endlosen Privacy-Debatten rund um Facebook und Social Media flauen momentan etwas ab. Dahinter steht die Sorge, dass aus den privaten bis intimen Daten, die wir auf solchen Plattformen hinterlassen, irgendwer mal etwas herausließt, das uns ganz individuell zum Nachteil gereichen könnte. Dabei hat die Datensammelei auch positive Auswirkungen: Facebook betreibt international Glücksforschung. Weiterlesen

Ballacks Nationalknöchel oder: The Message is the Medium

Ich oute mich mal als einer dieser langweiligen Typen, die alle paar Monate ein Fußballspiel gucken und die Bundesliga sonst nicht großartig verfolgen. Ich bin einer von denen, die im Zweijahresrhythmus bei WM und EM werwolfähnlich zum Fan mutieren und den Rest der Zeit pro forma St. Pauli gut finden, wofür ich immerhin die Entschuldigung vorbringen kann, bis vor kurzem noch in Hamburg gelebt zu haben. Vor diesem Hintergrund geht es um Ballack und die mediale Relevanz seines vorderen Syndesmosebandes des rechten oberen Sprunggelenks.

Weiterlesen

Bald beginnt der Umzug: von Facebook auf Diaspora

Enno schrieb kürzlich über den OpenLike-Button – ein “Gefällt mir”-Button zum Einbinden in die eigene Webseite, der unabhängig von Facebook funktioniert. Aber was ist schon ein einzelner Like-Button, ohne eine soziale Plattform, auf der man seine Informationen teilen kann? Das oder so etwas ähnliches haben sich vier Jungs aus New York wohl auch gedacht, als sie Diaspora ins Leben gerufen haben. Weiterlesen

Social Web – nicht (unbedingt) Kinderkram

Wenn man die Diskussionen im Netz so verfolgt, gewinnt man immer wieder den Eindruck, Internet-Themen und das Social Web seien “Kinderkram”, der überwiegend von Jugendlichen benutzt wird. Facebook.biz hat sich mal die Zahlen, die sich über Doublecklick gewinnen lassen, angesehen – mit interessantem Ergebnis.

Weiterlesen

Nach dem Social Web brauchen wir ein “Private Web”

Privatspähre ist out. Mark Zuckerberg nannte Datenschutz angeblich “nicht mehr zeitgemäß” und Google CEO Eric Schmidt meint: “Hast du etwas, das keiner wissen sollte, solltest du es vor allem gar nicht erst tun.” Dabei reden sie nicht nur für ihre Unternehmen sondern schwimmen mit einem Zeitgeist, der das Private öffentlich macht. Und in all das hinein meldet Heise: “US-Strafverfolger nutzen soziale Netzwerke für verdeckte Ermittlungen“. Tötet das Web die Privatsphäre? Weiterlesen