Schlagwort-Archiv: Myspace

G-mail-Betreiber mahnt Apple und T-Mobile ab

Und schreibt Euch das gefälligst hinter die Ohren! Googles Maildienst heißt in Deutschland “GoogleMail” und nicht “Googlemail”. Und wenn Ihr Euch nicht daran haltet und “Googlemail” schreibt, dann lassen wir unsere Anwälte von der Kette.

Das scheint das Motto von Daniel Giersch zu sein, dem Betreiber der Seite Googlemail.de und Inhaber der Namensrechte von “Googlemail”. Diesen Sommer bekamen T-Mobile, MySpace und Apple jedenfalls Post von seinen Anwälten. Jüngstes Opfer: Der iPhone-Importeur 3Gstore. Der Grund war in allen Fällen der gleiche: Die betroffenen Unternehmen hatten den schweren Fehler begangen, im Web, in Werbebotschaften oder auf dem iPhone Googles Googlemail-Logo zu verwenden oder Googles Maildienst “Googlemail” zu nennen. Weiterlesen

MySpace verschiebt Start des neuen Musikportals

MySpace Music sollte eigentlich in dieser Woche starten, aber die Zeichen sprechen jetzt für einen späteren Beginn. Laut MySpace liegt das vor allem daran, dass sich das Freunde-Netzwerk zwar mit den drei wichtigsten Plattenfirmen Universal, Sony BMG und Warner geeinigt hat, aber noch nicht mit EMI. Ohne EMI würde der Musikdienst keinen Sinn ergeben und gar nicht erst starten, vermutet Blogger Peter Kafka. Laut Branchenblogger Om Malik ist das geplante Jointventure ohnehin zum Scheitern verurteilt: Noch ist kein Chef der neuen Firma gefunden und zu viele Mitesser wie Amazon wollen sich ein Stück abschneiden, während die Konkurrenz wie Apple gar nicht daran denkt, den Rest des Kuchens herauszurücken. Mit dem neuen Musikdienst sollen sich MySpace-Nutzer eigene Playlists erstellen können und sie mit ihrem Profil kombinieren. Für MySpace wird ein Erfolg des Projekts leichtes Unterfangen.

pressetext.at, gigaom.com, alleyinsider.com, zweipunktnull.org, myspace.com

Apps: Mit Software lässt sich plötzlich Geld verdienen

Apps überall: Die kleinen Software-Tools, die man auf das Apple iPhone herunterladen kann, sind die eigentliche Killer-Applikation des “Wunderhandys”. Apple-Boss Steve Jobs feiert mehr als 60 Millionen Downloads seit dem Start des “App Stores” vor gut einem Monat. Die User investieren rund 1 Million US-Dollar am Tag für die kleinen Tools, die meist nur wenige Dollar kosten. Mit Software kann man also plötzlich wieder Geld verdienen, wundert sich auch Jobs in einem Interview mit dem Wall Street Journal: “Ich habe in meiner Karriere mit Software bislang nichts Vergleichbares erlebt.” Weiterlesen

Freshkurios: Tot und trotzdem noch bei Facebook

Einmal bei Facebook, immer bei Facebook. Weil viele soziale Netze wie auch MySpace Nutzerprofile in der Regel nie löschen, kam es in Großbritannien nun zu Protesten. Einige Menschen beklagten sich, weil ihre inzwischen verstorbenen Angehörigen in den Netzen immer noch mit Profilen auftauchen und ihre Gästebücher mit pornografischen Meldungen weiter zugespammt werden.

zdnet.de, blog.birni.eu

Facebook Connect vs. OpenID: Eine Kennung für viele Websites

Facebook hat auf der eigenen Entwicklerkonferenz F8 den Service „Connect“ vorgestellt. Damit können Facebook-Nutzer mit ihrer Kennung andere Web-2.0-Portale benutzen, ohne sich jedes Mal neu anmelden zu müssen. Der Dienst wird ab Herbst zur Verfügung stehen und zunächst für 24 Partner-Websites wie Digg gelten. Facebook wird damit nicht OpenID unterstützen, wie zunächst vermutet wurde, sondern eine Art Konkurrenzdienst erschaffen. OpenID macht es ebenfalls möglich, sich mit einer einzigen Kennung auf mehreren Websites anzumelden. Jüngst hatte MySpace seine Seite für OpenID geöffnet.

pressetext.at, mashable.com, zdnet.de, blog.tobcast.de, openid.net

Kostenlose Webmusik: Renaissance der Musikvideos

Musik illegal aus dem Netz zu laden, wird immer heikler, seit die Plattenindustrie mit neuen Forderungen an den Gesetzgeber Erfolg hat. Musik legal herunterladen ist beliebt, kostet aber Geld. Wohl beides ein Grund, warum sich Musikliebhaber seit einiger Zeit verstärkt auf Musikvideos stürzen. Auf YouTube kann man ohnehin fast jedes Video finden, das jemals gedreht wurde; andere, wie MyVideo und Vimeo, stehen dem in kaum etwas nach. Diesen Umstand machen sich spezielle Clients für Musikvideos zu Nutze, die seit kurzem wie Pilze aus dem Boden schießen und auf den Inhalt von YouTube und Co. zugreifen. Bei MusicVideoTown und Jukebo ist die Auswahl nach Katalogen sortiert, Cleepr findet dafür auch Videos weniger bekannter Bands. Weiterlesen

iGoogle wird zum sozialen Netzwerk

Google baut seine interaktive Startseite iGoogle noch diesen Sommer zu einer Art sozialem Netzwerk aus – mit Chat- und Mailfunktion sowie offenen Schnittstellen für Entwickler. iGoogle ist damit heute schon das, wo MySpace erst hin will, findet Zweipunktnull-Blogger Casi. Alexander Liebrecht hat hingegen Angst vor Google, dem neuen „Gott des Internets“, der mit iGoogle jetzt auch alle persönlichen Daten aus sozialen Netzwerken sammeln will.

Pressetext.de, YouTube.com (Video), Zweipunktnull.org, Internetblogger.de

2.0 der Woche: Swurl – das Über-Blog

Soziale Aggregatoren wie Friendfeed stellen die eigenen Aktivitäten auf verschiedenen Web-2.0-Diensten wie Facebook, MySpace oder Flickr auf einer Seite zusammen. Wem das Design der eigenen Friendfeed-Seite zu spartanisch ist, der kann stattdessen Swurl benutzen. Swurl sammelt die eigenen Daten und stellt sie im Blog-Charakter dar. Das ist eigentlich ganz nett geworden. Blogger Andy DeSoto stellt Swurl vor und sogar Parallelen zu Tumblr fest.
Swurl.com, AndyDeSoto.com