Schlagwort-Archiv: Lifestream

Facebook und Friendfeed rüsten auf: Der Anfang vom Ende für Twitter?

Für Twitter wird es eng: Der Dienst wächst längst nicht mehr so stark wie im Frühjahr, die Server gehen nach wie vor zu häufig in die Knie und von wirklichen Einnahmen kann bei Biz Stone und Co. auch noch nicht die Rede sein. Facebook und Friendfeed rüsten derweil mit immer neuen Ideen auf und werden von Mitstreitern zu ernsthaften Konkurrenten. Twitter droht den Anschluss zu verlieren.
Weiterlesen

Überschätzte Web-2.0-Entwicklungen – eine Winterpolemik

Vor kurzem haben wir Ihnen zwölf Erfindungen vorgestellt, die das Web und die Menschheit entscheidend voran gebracht haben – zumindest unserer bescheidenen Meinung nach. Die gerade aufbrandende Wirtschaftskrise lässt natürlich auch das Web 2.0 nicht unbeschadet und wird so manches Startup in den Abgrund reißen. Wenn es dazu kommt, gehen diese neun Entwicklungen hoffentlich auch den Bach herunter. Geschrieben an einem sehr tristen Tag. Weiterlesen

2.0 der Woche: Lifestream.fm und Ping.fm

Der Dienst Friendfeed dürfte den meisten Community-Begeisterten inzwischen etwas sagen: Friendfeed stellt die eigenen Updates auf Twitter, Facebook, dem eigenen Blog, Flickr etc. auf einer Seite zusammen. Man muss dann nicht mehr in etlichen Social Communities zusammensuchen, was die Freunde gerade so treiben. Mit Lifestream.fm hat nun das deutsche Pendant zu Friendfeed die geschlossene Beta-Phase verlassen und macht einen guten Eindruck. Seit kurzem ebenfalls online ist übrigens Ping.fm, das Gegenstück zu Lifestreams: Schreibt man auf Ping.fm eine Nachricht, geht sie an alle eingetragenen Dienste raus. Schöne neue Kommunikation!

deutsche-startups.de, lifestream.fm, ping.fm

Facebook zieht nach: Kommentieren des Mini-Feeds wird populär

Facebook hat eigentlich nur eine kleinere Neuerung vorgestellt, die sich beim Übernetz Friendfeed aber als sehr populär herausgestellt hat: eine Kommentarfunktion für den Lifestream aus eigenen Aktivitäten, bei Facebook Mini-Feed genannt. Das ist offenbar auch einer der Gründe dafür, warum immer mehr Twitter-Nutzer ihren ständigen anfälligen Dienst verlassen und zu Friendfeed wechseln. Martin Weigert vermutet, dass Start-ups mit einzelnen Funktionen ohnehin nicht lange überleben können und sie zunehmend in größere Netzwerke integriert werden. Noch sind Dienste wie Twitter aber nicht tot – Nate Westheimer von Silicon Alley Insider schlägt vor, was Twitter tun kann, um in einem Jahr eine Milliarde US-Dollar wert zu sein. Alles deutet darauf hin, dass Lifestreams die Zukunft gehören wird. Weiterlesen