Schlagwort-Archiv: iTunes

59 Prozent sehen Zukunft der Musik bei iTunes & Co.

Fakt ist: Die Musik-CD liegt in ihren letzten Zügen. Ganz sterben wird sie ähnlich wie die Vinyl-Platte wohl nie, aber das Massenpublikum wird künftig auf andere Art für Musik bezahlen. Aber mit welchem Modell? Musikflatrate, Einzel-Downloads, Micro-SD-Karten? Das wollten wir von Euch bei unseren jüngsten Wochenendgezwitscher und -umfrage wissen. Ergebnis: Die Mehrheit ist für iTunes & Co. – und für deutlich preiswertere Downloads.
Weiterlesen

Wochenendgezwitscher: Musikmodell der Zukunft gesucht

Die CD stirbt langsam aus, und wie es scheint gibt es nichts, was der Musikindustrie auch nur annähernd so hohe Einnahmen beschert wie der silberne Tonträger. Als Nachfolge der Langspielplatte hat die Industrie Micro-SD-Karten im Angebot. Für einzelne Songs sollen die Preise über iTunes und Co. wohl noch deutlich anziehen. Filesharing wird weiterhin stark bekämpft. Aber was ist wirklich die Lösung?
Weiterlesen

iTunes Deutschland startet Spielfilmangebot

Über Nacht gibt es sie auch hierzulande: Nach etlichen Ankündigungen sind im deutschen iTunes Store die ersten Spielfilme verfügbar, fand fscklog in der Nacht heraus. Die Preise bewegen sich zwischen 7,99 Euro (beispielsweise Staatsfeind Nr.1) und 13,99 Euro (beispielsweise Wall-E). Zudem besteht die Möglichkeit, auch Filme zu leihen – wie beispielsweise Casino Royal, wofür dann 2,99 Euro fällig werden. Allerdings sollten die Nutzer etwas Geduld aufbringen: Einerseits ist das Angebot mit 500 Titeln noch beschränkt, andererseits erwarten den Surfer Dateigrößen von bis zu zwei GByte.

App-Test: QuadCamera – Lomografie 2.0

Vermutlich werden wir jetzt schon für diese Überschrift Prügel aus der Lomo-Fangemeinde beziehen, aber dennoch wagen wir den Vergleich: QuadCamera ist ein iPhone-App, mit dem sich Fotoserien mit einer viertel- und drei Sekunden Verzögerung aufnehmen lassen. Zur Wahl stehen dabei die Varianten 2×2, 4×1, 4×2 oder 8×1 Bilder. Diese werden anschließend von der Anwendung in Rahmen gepackt und zu einem Gesamtbild montiert.
Weiterlesen

Musik im Web: Es geht auch ohne YouTube

Vermutlich werden sich YouTube und die Gema im Streit um Nutzungsentgelte am Ende doch auf einen ordentlichen Preis einigen. Sonst wäre es mit dem Luxus vorbei, sich jede gewünschte Musik eben von YouTube vorspielen zu lassen. Überraschend wenigen unserer Leser macht das aber etwas aus, wie unser jüngstes Wochenendgezwitscher zeigt. Es gibt genug Alternativen, und wenn es gute Qualität sein soll, dann sind viele bereit, für die Musik etwas zu bezahlen.
Weiterlesen

Die CD in der Gosse: Der Niedergang eines einst beliebten Speichermediums

Ich bin keiner von denen, die oft sagen “Das hätt’s früher nicht gegeben!”, aber heute Morgen schoss mir der Gedanke mehrfach durch den Kopf. In meiner Straße war Müllabfuhrtag und beim Leeren der Tonnen muss irgendwie diese CD herausgefallen und auf der Straße gelandet sein. Die CD als Wegwerfartikel. Dabei ist es gerade einmal 20 Jahre her, dass CD-Player in deutschen Wohnzimmern Einzug gehalten haben, man die CDs noch vorsichtig mit den Fingerspitzen angefasst und nach jedem Hören gleich wieder in die staubsichere Hülle gesteckt hat. Heute, drei Technikgenerationen und haufenweise AOL-CDs später, sind wir wohl endgültig in der Wegwerfgesellschaft angekommen. Weiterlesen

iTunes Store setzt 3-Stufen-Preismodell um

Nach einem Bericht der Los Angeles Times soll Apple die Majorlabels informiert haben, dass ab 7. April das neue Preismodell im iTunes Store umgesetzt wird. Danach gibt es künftig drei Preisstufen: 69 Cent, 99 Cent und 1,29 US-Dollar beziehungsweise Euro je nach Beliebtheit der Songs. Apple hat bereits im Januar auf das neue Modell hingewiesen. Für den Verbraucher wird dies vermutlich bedeuten, dass vor allem die aktuellen Tracks teurer werden. Weiterlesen

App-Test: Shazam kennt (fast) jedes Lied

Es gehört zweifellos zu den faszinierendsten Apps überhaupt: der Musikerkennungsdienst Shazam. Ja, und er arbeitet wirklich wie beschrieben: einfach das iPhone vor den Lautsprecher halten. Die Software zeichnet die Musik auf, analysiert sie und gibt das erkannte Stück neben einem Kauf-Link im iTunes Store aus. In der Fernsehwerbung zu Shazam preist Apple das App als besonderes Feature des iPhones. Dabei gibt es Shazam auch auf für andere Handys und PCs, und zwar schon seit Jahren. Weiterlesen

App-Test: iChoose beantwortet entscheidende Fragen

Berufschauvinisten rühmen gerne die Entscheidungsschwäche des weiblichen Geschlechts. Aber mal ehrlich, wie oft schwanken die Herren der Schöpfung, bis sie (endlich) eine Entscheidung gefällt haben? Damit ist jetzt endlich Schluss – dank iChoose! Die kostenlose Anwendung sorgt für die freiwillig gewählte Bevormundung und hilft bei der Entscheidungsfindung in allen erdenklichen Lebenslagen. Weiterlesen