Schlagwort-Archiv: EeePC

Apple, Asus und Crunchpad: Der Herbst der Touchbooks naht

Apple will Gerüchten zufolge noch im Oktober ein Touchscreen-Netbook auf den Markt bringen, das 800 US-Dollar kosten soll. Vieles deutet darauf hin, dass es ohne phsysische Tastatur kommen wird. Damit könnte die Lücke zwischen iPhone und Laptop elegant geschlossen werden. Und Apple wäre nicht der einzige Hersteller, der sich um den neuen Touchtrend kümmert.
Weiterlesen

Umfrage: Ins Mobile Web nur mit dem iPhone

Mit einer so überwältigenden Mehrheit hätten wir nicht gerechnet: Bei der Frage, mit welchem Gerät sie am liebsten ins Internet gehen oder gehen würden, entscheidet sich mehr als die Hälfte unserer Leser für das iPhone. Das ergab unsere Umfrage beim jüngsten Wochenendgezwitscher. Das iPhone verweist damit das erste Google-Handy und Netbooks klar in die Schranken. Für Blackberrys und das Nokia 5800 entschieden sich in der Umfrage noch weniger Teilnehmer als für ein Gerät, das noch nicht einmal auf dem Markt ist.
Weiterlesen

Googles Handy-Betriebssystem Android auf dem EeePC

Von Google wird in diesem Jahr nicht weniger erwartet als ein Konkurrenzprodukt zu Microsoft Windows; gut möglich, dass es schon längst da ist. Die beiden Deutschen Matthäus Krzykowski und Daniel Hartmann haben ohne viel Aufwand Googles Handy-Betriebssystem “Android” auf dem Mini-Laptop EeePC installiert. Das einzige, was sie dafür manuell anpassen mussten, waren einige Treiber. Die Bildschirmauflösung ist für den Mini-Laptop ausreichend, und weil Android auf dem Linux-Kern basiert, würde es prinzipiell auch auf größeren Laptops oder Desktop-PCs laufen. Das einzige Problem wäre noch fehlende Software, die sich auf den größeren Bildschirmen darstellen ließe. Die Verfasser des Artikels rechnen nicht damit, dass irgendein Laptop-Hersteller vor 2010 etwas unternimmt, um Android auf Netbooks zu installieren. Dass ein vollwertiges Betriebssystem von Google aber noch in diesem Jahr kommt, ist damit aber nicht unwahrscheinlicher geworden.

pocketbrain.de, venturebeat.com

EeeBox: Mini-Rechner als nächster Knüller

Laptop-Hersteller Asus hat auf seiner US-Website die EeeBox vorgestellt, das Desktop-Pendant zum Mini-Laptop EeePC. Die EeeBox ist kaum größer als eine externe Festplatte und lässt sich wunderbar verstecken. Wann es sie in Deutschland zu kaufen gibt, ist noch nicht bekannt. Zusätzlich will Asus weiter auf der selbst ausgelösten Eee-Welle reiten und drei neue Eee-PC-Modelle vorstellen, viele davon in Kombination mit Mobilfunkanschlüssen – die Nachfrage ist enorm.

spiegel.de, asus.com, eeemagazin.blogspot.com, computerwoche.de

Noch mehr Netbooks: Der Sommer wird klein

Es wird der Sommer der Kleinklapprechner (auch genannt Netbooks). Asus hat mit dem Original-EeePC mit einer Bildschirmgröße von 7 Zoll den Trend gesetzt. Inzwischen sind 8,9 bis 10 Zoll gängig. Asus selbst bringt den EeePC 900 mit 9 Zoll auf den Markt. Medion beziehungsweise MSI sind mit dem “MSI Wind” vertreten, das auch bei Aldi verkauft wurde. Seit einigen Tagen ist Acer mit dem “One” im Rennen. Andere Hersteller wie Dell und HP wollen in Kürze nachziehen. Weiterlesen

Da wächst was zusammen: Asus stellt WLAN-Handy vor

Asus hat ein neues Handy (M930) mit einer aufklappbaren QWERTZ-Tastatur, 3G und vor allem WLAN vorgestellt, sowie ein Smartphone mit Touchscreen (P320). Das wäre uns eigentlich keine Meldung wert, wenn Asus nicht bislang eher als Hersteller für Notebooks, Netbooks (EeePC) und PC-Bauteile bekannt war. Ein weiteres Anzeichen also dafür, dass Handys und Laptops immer mehr zusammenwachsen und der technische Hauptunterschied in Zukunft wohl nur noch in der Größe der Geräte liegen wird. Manfred Bremmer sieht gar ein Ende der Laptops kommen – zu Gunsten von Smartphones. Dass stationäre Desktop-Computer aber noch lange nicht am Ende sind, zeigt Lenovo: Der chinesische Hersteller steigt ausgerechnet jetzt ins Geschäft mit Desktop-PCs für Privatanwender ein. Weiterlesen

Auch Aldi verkauft Netbook

Aldi Süd und Nord bieten ab morgen Netbooks im Stile des EeePCs an. Über die Hausmarke Medion verkauft der Lebensmittel-Discounter das Akoya Mini mit Zehn-Zoll-Bildschirm und 80-GB-Festplatte für knapp 400 Euro, wobei es sich um ein baugleiches Modell wie das MSI Wind handeln soll. Jan Johannsen stellt das Gerät vor. Viele Blogger fragen sich unterdessen, ob sie sich das Akoya kaufen sollen, oder – warum nicht gleich zwei?

Netzeitung.de, Netzwelt.de, Machdudas.de

Kleinklapprechnerkult

Das mobile Web hat den Durchbruch auf dem Handy noch nicht ganz geschafft, da werden Mini-Notebooks plötzlich Kult. Trendbegründer ist der Asus EeePC, der Mitte Juni in einer neuen Version auf dem Markt erscheint: mit deutlich größerem Display, Windows XP – und 100 Euro teuerer. Ein Video beleuchtet die Unterschiede zwischen dem alten und dem neuen Modell. PCGames Hardware zeigt Fotos. T-Mobile bietet den EeePC seit Ende Mai subventioniert mit einer mobilen Datenflatrate an. Das Blog Eee900.de berichtet über die verschiedenen Asus-Modelle und die der Konkurrenz. Weiterlesen