Schlagwort-Archiv: DRM

Wochenendgezwitscher: Musikmodell der Zukunft gesucht

Die CD stirbt langsam aus, und wie es scheint gibt es nichts, was der Musikindustrie auch nur annähernd so hohe Einnahmen beschert wie der silberne Tonträger. Als Nachfolge der Langspielplatte hat die Industrie Micro-SD-Karten im Angebot. Für einzelne Songs sollen die Preise über iTunes und Co. wohl noch deutlich anziehen. Filesharing wird weiterhin stark bekämpft. Aber was ist wirklich die Lösung?
Weiterlesen

Zu spät und gleich veraltet: Nokias Musikflatrate kommt nach Deutschland

Bisschen spät dran: Nokia bietet seine Musikflatrate “Comes with Music” ab dem 4. Mai auch in Deutschland an. Fünf Millionen Songs sollen in Kombination mit vier ausgesuchten Nokia-Mobiltelefonenen über eine monatliche Flatrate zur Verfügung stehen. Die Flatrate gilt für ein Jahr, die Songs sollen auf dem Rechner genauso funktionieren wie auf den Mobiltelefonen, auch nach Ablauf des Vertrags – so das Digital Rights Management will.
Weiterlesen

Rausgefischt: WWW, Libreka, Sony-Chef als Geisel

Wieder war es eine turbulente Woche, in der wir nicht über alles berichten konnten. Hier der Fang der Woche:

  • Happy Birthday WWW! Im März 1989 legte Tim Berners-Lee mit dem Thesenpapier über ein Dokumenten-Management den Grundstein des World Wide Web. Und das ist gerade einmal 20 Jahre her!
  • T-Nebenbuhler? O2-Konzernmutter Telefónica will sich die beiden großen DSL-Anbieter HanseNet (“Alice”) und United Internet (“1&1″) einverleiben.
  • Entlassene französische Fabrikmitarbeiter nehmen Sony-Frankreich-Chef Serge Foucher als Geisel.
  • Apple will kommende Woche das iPhone-Betriebssystem in der Version 3.0 vorstellen. Es soll unter anderem – wie revolutionär! – MMS unterstützen.

Weiterlesen

Musik jetzt rechtefrei – aber nicht rechtelos

Apple hat auf seiner letzten Keynote angekündigt, künftig den überwiegenden Teil seines Musikangebots ohne Kopierschutz anzubieten (wir berichteten). Auch wenn die Musikdateien damit kopierbar sind, ist es alles andere als eine gute Idee, diese – beispielsweise via Tauschbörse – zu verteilen. Der Branchendienst CNET berichtete schon bei der Einführung von “iTunes Plus” Mitte 2007, dass Apple die Kundennamen und E-Mail-Adressen als Wasserzeichen in die Dateien integriert. Und das hat sich mit dem Verzicht auf den Kopierschutz nicht geändert. Der deutsche Branchenverband Bitkom hat unterdessen eine Informationssammlung herausgegeben, was beim Kopieren und Download statthaft ist – und was eben nicht.

CNET News, Bitkom (Tipps)

Macworld Expo: Apple nur so la la

Weder das erwartete Apple Netbook noch ein iPhone nano – ohne spektakuläre Produktvorstellungen endete die Präsenz von Apple auf der Macworld Expo. Gespannt erwarteten die Mac-Fans wieder riesige Sensationen, zeigten sich aber trotz einiger spannender Sachen vom Ergebnis eher enttäuscht. Marketing-Chef Phil Schiller stellte iLife ’09 und iWork ’09 vor. Interessant ist vor allem die neue Funktion beim integrierten iPhoto ’09, dank derer automatisch Gesichter und Orte in Fotos erkannt werden. Außerdem präsentierte Apple ein neues MacBook Pro mit 17-Zoll-Monitor und einer Batterie mit bis zu acht Stunden Laufzeit. Neuigkeiten gibt es auch bei iTunes: Fast alle Songs werden nun DRM-frei angeboten. Ab April ändert sich die Preisstruktur: Songs kosten dann 69 Cent, 99 Cent oder 1,29 Euro. Die Abschiedsvorstellung von Apple auf der Macworld Expo zeigte sich also nicht als strahlender Showdown, eher als letztes absolviertes Pflichtprogramm.

apple.com, spiegel.de, maclife.de, macnews.de (was erwartet wurde)

Schade: Doch keine Beatles-Songs frei im Netz

Wäre wohl auch zu schön gewesen: Noch gestern machte eine Nachricht die Runde, dass ein norwegischer Podcast alle Beatles-Songs vorstellt. Der Sender NRK hat sich die Rechte von 212 Beatles-Songs gesichert und spielt sie nach einer kurzen Erklärung in voller Länge – kostenlos. Eine kleine Sensation, denkt man daran, dass alle bisherigen Versuche scheiterten, die Musik der Beatles zum Download anzubieten. Das Leuchtfeuer ist aber ebenso schnell erloschen, wie es aufbrannte: Die eigenen Anwälte haben NRK dazu geraten, den Podcast wieder vom Netz zu nehmen. Offenbar sind doch noch nicht alle rechtlichen Bedenken geklärt, und so wird es wieder nichts mit Beatles-Songs im Netz. Wahrscheinlich müssen wir doch erst warten, bis Michael Jackson seine Rechte an den meisten Beatles-Songs verkauft.

venturebeat.com (Beatles-Songs frei im Netz), nrk.no (leider doch nicht)