Schlagwort-Archiv: Community

Ins Netz gegangen: Tanja zu Waldeck, die Netzmutter

Mit ihrer Tochter kam auch die Geschäftsidee auf die Welt. Ein Netzwerk, in dem Mütter sich austauschen und Rat von Experten erhalten können: NetMoms. Gemeinsam mit Stephanie Staar gründete Tanja Prinzessin zu Waldeck und Pyrmont im Jahr 2007 das Portal. Uns hat die promovierte Betriebswirtin unter anderem verraten, wie sie mit ihrem iPhone ihr Auto in der Kölner Südstadt wieder findet.
Weiterlesen

Aktives Community-Portal: Robert Basic stellt Entwurf zu Buzzriders vor

Er bloggt kaum noch, twittert dafür etwas mehr und plant ein neues Städteportal: Deutschlands ehemaliger Nummer-1-Blogger Robert Basic. Nach dem Verkauf seines Blogs Basic-Thinking hat er ein Nachfolgeprojekt unter der Domain Buzzriders.com angekündigt. Was genau zu erwarten ist, hat er gestern zum ersten Mal auf dem Hannoveraner Webmontag skizziert und dem t3n-Magazin vorgestellt. Sieht ganz und gar nicht übel aus.
Weiterlesen

2.0 der Woche: Games satt bei Fettspielen.de

Vor allem Jugendliche soll die Online-Spiele-Plattform Fettspielen.de ansprechen: Dafür bieten die Betreiber hunderte kostenloser Flashgames, sortiert in 8 Spielekategorien und nach 24 Spielethemen. Community-Charakter bekommt Fettspielen.de durch einen Mitgliederbereich, der Kommentierung und Bewertung der Spiele zulässt. Die persönliche Spieleseite zeigt zudem die zuletzt gespielten beziehungsweise favorisierten Games. Natürlich dürfen auch ein T-Shirt-Shop (powered by Spreadshirt) sowie ein Youniik-Shop (Designfolien für Handys, Notebooks & Co.) nicht fehlen. Betrieben wird Fettspielen.de von der Rumble Media GmbH aus Karlsruhe, an der – laut Angaben von deutsche-startups.de – unter anderem die Samwer-Brüdern mit ihrem European Founders Fund sowie Holtzbrinck Ventures beteiligt sind. In Zukunft soll es auf der Seite auch Mutliplayergames geben.

Wir finden, ein Besuch Fettspielen.de lohnt durchaus!

Fettspielen.de, deutsche-startups.de (Zusatzinfos)

2.0 der Woche: Lingorilla – Community zum Sprachen lernen

Wer im echten Leben Sprachen lernen will, begründet das oft mit dem Wunsch, „neue Kulturen“ ergründen zu wollen. Wobei „neue Kulturen“ übersetzt ungefähr gleichbedeutend ist mit „neue Menschen“ – gerne des anderen Geschlechts. Sprachkurse, das weiß jeder, der schon mal im Sommer in Salamanca war, sind als Bildungsreise getarnte Partnerbörsen. Höchste Zeit also, dass auch im Web der Spracherwerb und Social Networking verschmelzen. Was das Sprachenlernen angeht, ist Lingorilla multimedial voll auf der Höhe der Zeit und gleichzeitig sehr sympathisch.

Schaut Euch mal das etwas ratlose Mädchen im Vokabeltrainervideo an, das nicht weiß, was es zum Bowling mit Craig anziehen soll, und von einem sprechenden Arm aus dem Schrank Klamotte um Klamotte angereicht bekommt … Dank der soliden Basis kann, wer will, sofort mit dem Lernen loslegen. Dazu muss man auch keine neuen Freundschaften schließen, was auch ganz gut so ist, denn sooo viele lustige Kommilitonen aus aller Welt tummeln sich bei Lingorilla im Moment noch nicht.

Das Fazit lautet daher: Studenten mit ernsthaften Absichten sind hier jetzt schon richtig – wer aber mehr den sozialen Aspekt des gemeinsamen Lernens betonen möchte, ist in Salamanca bis auf weiteres noch immer besser aufgehoben.

Lingorilla.com

Soziales Netzwerk für Mauzi und Bello

Haustiere – die liebsten Freunde der Menschen. Endlich erhalten sie auch ihren gebürtigen Platz in der Web-2.0-Welt. Die Katzen-Community catSpot.de bietet Stubentigern ab sofort ein kostenloses virtuelles Zuhause: eine eigene Katzen-Homepage, Bildergalerien, Videos, Katzen-Freundschaften, sogar ein eigenes Tagebuch für die Samtpfoten. Wichtig ist natürlich der Austausch; die Community beantwortet und diskutiert alle Fragen rund um Gesundheit, Ernährung, Erziehung und Reisen. Als Bewertungssystem dienen stilecht Mäuse.

Der Betreiber creativespot hat bereits im Herbst 2007 „dogSpot.de – Die Community von Hundefans für Hundefans“ ins Leben gerufen. Mit rund vier Millionen Seitenabrufen im Monat und internationalen Angeboten in Österreich und der Schweiz ist dogSpot nach Angaben der Firma heute die mit Abstand führende Hunde-Community im deutschsprachigen Raum.

Schauen wir doch mal, ob die Katzenfans da mithalten können, und was als nächstes kommt: bunnySpot? hamsterSpot? oder vielleicht canarySpot?

catSpot, dogSpot, Web2Null

2.0 der Woche: Verblitzt.de für versäumte U-Bahn-Flirts

„Hab dich, etwa 25, lange dunkle Haare, in der 66 Richtung Hauptbahnhof gesehen. Du hast mich angelächelt, aber ich hab mich nicht getraut dich anzusprechen und ärgere mich jetzt total.“ Warum sind die Deutschen auch bloß immer so zurückhaltend im Nahverkehr! Thomas Kombüchen und Uli Wolter wollen, dass einsame Passagiere trotzdem den Traumpartner finden und haben Verblitzt.de gestartet. Auf dem Portal kann man Suchanzeigen für Leute aufgeben, die man in Bussen oder Bahnen gesehen hat. Nette Idee, auch wenn sie voraussetzt, dass möglichst viele Leute die Seite besuchen.

verblitzt.de, deutsche-startups.de