Die Zeitreisende bei Chaplin

Bei Youtube macht gerade ein interessantes Video die Runde: Jemand will auf der Premiere des Chaplin-Films“The Circus” eine Zeitreisende entdeckt haben. Tatsächlich sehen wir dort im Bonusmaterial eine Dame, die scheinbar per Handy telefoniert. Ob sie ihrer Freundin gerade erzählt, wie spannend ihre Reise ins Jahr 1928 ist?

[adrotate group="5"]

Sehen wir mal davon ab, dass es bestimmt schon einige plausible Erklärungen oder den Nachweis für einen Fake gibt – diese Frau benutzt ein Handy. Ein Walkie-Talkie kann es nicht sein – der wurde erst in den 40er Jahren erfunden. Ich gehe davon aus, dass es sich um eine Frau handelt, auch wenn man das Gesicht nicht erkennen kann und wir nicht wissen, was einige Generationen Gendermainstreaming noch in der Mode bemerken werden.

Bei der ganzen Netz-Diskussion über den Film  erstaunen mich zwei Fragen: Über welches Mobilfunknetz telefoniert die Frau und: Die Zeitmaschine muss schon vor 1928 erfunden worden sein, da Zeitreisen nur in die Zukunft möglich sind, nicht jedoch in die Vergangenheit. Oder was meint ihr?

14 Gedanken zu „Die Zeitreisende bei Chaplin“

  1. Hm. Ich denke, da hatte Chaplin einfach eine Eingebung, was irgendwann mal technisch möglich sein könnte. Das Telefon gab es ja immerhin schon. Bei Captain Kirk gab’s ja schließlich auch schon Floppy Discs, Scanner und sprechende Computer. ^^

  2. Ääähh … unter den Zoombildern steht “Samsung” … die Company baut Mobiles … PR-Stunt? :-)

  3. Wie heißt das nochmal? Virale Werbung? Für Motorola Mobile. Oder Olympus digitale Diktiergeräte… :-)

  4. @Reiner Es wurde von einem Samsung Flatscreen abgefilmt um das ganze in Zeitlupe und Ausschnitten zeigen zu können. Somit kann man auch nicht genau sehen, dass es sich wahrscheinlich um einen Fake handelt.

  5. Naja, man könnte sich die DVD kaufen, kost ja nicht viel. ;)

    Prinzipiell bin ich ein Fan von solchen Szenarien, VTs, Aliens und dem ganzen Zeuch. Wenn das echt ist, ist es echt strange & sieht wahrlich merkwürdig aus.

    Und wenn es doch von Samsung ist: Chapeau, hab aber schon 2 Mobiles von denen. ;-)

  6. Ist doch bekannt, dass die Zeitmaschine vor 1928 erfunden wurde. Im Jahr 1895 nämlich, von einem gewissen Herbert George Wells in London, beauftragt von Queen Victoria.

    Was immer die Dame da ans Ohr hält ist doch egal. Aber habt ihr die Füße gesehen? Wenn das kein Alien ist …

  7. Echt mal merkwürdig, anscheinend ist die Szene auch auf dem VHS Tape drauf, damit scheidet virales M. aus.
    Die Dame scheint tatsächlich zu spechen und bleibt wie durchs telefonieren abgelenkt stehen und spricht weiter.
    Ist es überhaupt eine Frau ?
    Ist die Doku echt oder wurde sie nachgedreht ?
    Fragen über Fragen und niemand hat eine Antwort ;)
    Krass finde ich es aber schon !

    Gruß aus dem Atomlabor

  8. Naja, für mich sieht es aus als wenn der Kollege da rumläuft und die Bauten oder was auch immer kontrolliert. Dabei hält er eine Hand hoch (in einem extravagantem Stil, wie es sich für einen Künstler gehört) um nicht von der Sonne geblendet zu werden.
    Banal, ab er ich denke, dass es nur Sonnenschutz ist.
    Achja, Zeitreisen sind möglich, sowohl in Zukunft, als auch in die Vergangenheit. In die Gegenwart sind wir ja auch schon gekommen …

Kommentare sind geschlossen.