YuccaTree Post fordert Anteil an Rundfunkgebühren – GEZ für alle!

Kürzlich forderte Christian Nienhaus, Chef der WAZ-Verlagsgruppe, einen Anteil an den Rundfunkgebühren, die von GEZ für die öffentlich-rechtlichen Sender eingetrieben und demnächst sogar als pauschale Abgabe aller Haushalte fällig werden. Die Gebühren sollten anteilig auch an die im Internet publizierenden Verlage ausgeschüttet werden. Dem können wir bei der YuccaTree Post uns nur entschieden anschließen.

Im Vergleich zum Vollprogramm der ARD berichtet YuccaTree Post zu einem erheblich höheren Anteil über Netzkultur, digitalen Alltag und sinnfreie Youtube-Videos als die öffentlich-rechtlichen Sender und kommt so in viel größerem Maße dem gesellschaftlichen Bildungsauftrag nach – übrigens in Relation zum Gesamtoutput auch mehr als die WAZ-Gruppe, deren bedrucktes Papier ganz überwiegend irrelevante Lokalnachrichten enthält, die 99% aller Bundesbürger gar nicht betreffen.

[adrotate group="5"]

Solange meine Oma nicht weiß, was eine LOLcat ist und mir auf “ROFL” mit “Gesundheit” antwortet, haben die klassischen Medien versagt. Aus dem Gedanken der Bildungsgerechtigkeit folgt direkt die Bildungsauftragsgerechtigkeit und damit: GEZ für alle! YuccaTree Post fordert deshalb die Ministerpräsidentenkonferenz ultimativ auf, das Verfahren zur Teilnahme an der GEZ auch für kleine Blogs zu öffnen.

Der Ausschüttungsbetrag sollte neben der Leserzahl und der Anzahl der Autoren auch einem zu ermittelnden Kultfaktor berechnet werden, in der die Dichte von Rechtschreibfehlern und grammatikalischen Merkwürdigkeiten vergünstigend wirken müssen. (Bonus gibt es für das Deppen Leer Zeichen.) Auf diese Weise ließe sich sicherstellen, dass sich bodenständiger Bürgerjournalismus auch weiterhin gegenüber renditesüchtigen Verlagshäusern behaupten kann.

P.S.: Ich warte noch auf die Gründung der VG Graffiti. Ein Leistungsschutzrecht für Streetart-Künstler und Autoren-Sprayer ist dringend nötig. Ausgeschüttet wird nach Größe der Tags in Quadratmetern, zahlungspflichtig seien alle Eigner von öffentlich zugänglichen Hauswänden.

3 Gedanken zu „YuccaTree Post fordert Anteil an Rundfunkgebühren – GEZ für alle!“

  1. Aber ja doch! Und eine WAZ-Gebühr auf Toilettenpapier. Es könnte immerhin bedruckt werden und somit auch WAZ gebührenpflichtig sein. So ähnlich wie mit der bisherigen Rundfunkgebühr. Da zahlt man ja auch nur für das Angebot einer möglichen Nutzung. Doch nun ab 2013 Zwangsbeitrag! Nach dem Wirtschafswachstumsbeschleunigungsgesetz müssen Sie jetzt ab Sept. 2010 an Weihnachten nicht nur denken, sondern einen Mindestumsatz bis zum 24.12. vorweisen, ansonsten werden Sie verpflichtet, den Nachweis zu erbringen, dass Sie auch täglich die Produkt-Werbung auf “WAZ” und “GEZ” nach dem WWBG zur Kenntnis genommen haben.

Kommentare sind geschlossen.