Motorola Droid löst 7×7-Zauberwürfel

Dass Roboter “Zauberwürfel” lösen können, ist an sich nichts neues, dahinter steckt ein bekannter Algorithmus, mit dem auch ein uralter C64 klarkommt. Trotzdem faszinierend, was jemand da gebaut hat: ein Telefon gekoppelt mit einer Mechanik, die mit einem Lego-Mindstorm-Kasten gebaut wurde.

Auf dem Motorola Droid (hierzulande leicht abgewandelt als Milestone auf dem Markt) läuft Google Android und eine selbst geschriebene Software. Das Handy fotografiert den Würfel, berechnet die nächste nötige Drehung und führt sie mechanisch aus. Hätte ich so einen Roboter auf dem Schreibtisch stehen, könnte man mich damit wahrscheinlich hypnotisieren.

[Foto: Flickr / Baracoder (CC)]