Best of Blogs: Der Postillon

Sonntag, gestern 4:0 gegen Argentinien, drückende Hitze, satte Trägheit, Grill- und Bierdunst liegen in der Luft. Wie zum Geier soll man da nicht einmal selber bloggen, sondern überhaupt nur seinen Reader lesen?Intelligenzgeschwängerte Walls of Text, die noch kein Schwein kennt, ausbuddeln? Fürs heutige “Best of Blogs” muss leichte Ware her: Der überaus vergnügliche “Postillon“.

Der Postillon ist sowas ähnliches wie die Titanic, nur ohne Schiff, aber vor allem ohne Sonneborn, also schon deshalb besser. Er informiert umfassend über das Tagesgeschehen und lässt dabei weder Bundespräsidentenwahl noch “Tier rettet Mensch bei Wohnungsbrand”-Drama aus. Letztere Story handelt übrigens von einem Goldfisch und seinem glücklichen Herrchen.

[Bild: Screenshot]

2 Gedanken zu „Best of Blogs: Der Postillon“

  1. P.S.: Ja, ich weiß, dass Sonneborn von der Titanic zu SPAM gewechselt ist. Wodurch allerdings das Niveau beider Publikationen sank.

  2. Junge Junge, der Chefredakteur vom Postillon scheint Bananen zu rauchen. Habe mir die Artikel auf der Startseite durchgelesen und sofort den Feed abonniert. Vielen Dank für diese Empfehlung!

Kommentare sind geschlossen.