“Schland oh Schland”: Plattenvertrag statt Klage

Statt “Waka Waka” von Shakira hört man aus allen Ecken “Schland o Schland” von ein paar Studenten aus Münster, die mal schnell einen neuen Text auf “Satellite” von Lena Meyer-Landrut gedichtet und eingespielt haben. Zunächst sah es so aus, als währte der Spaß nur kurz: Donnerstag wurde der Song der Spaßtruppe bekannt; Freitag schon mussten sie auf Druck der EMI ihre Webseite schlandrut.de vom Netz nehmen. Allerdings sprang Raab ein: “Uwu Lena” bekommt einen Plattenvertrag von Universal.

[adrotate group="5"]

Für Moritz Schefers, Christian und Matthias Landgraf, die hinter “Uwu Lena” stehen, geht damit die Party erst richtig los. Ihr Song wird demnächst nach Strich und Faden vermarktet, dabei ist es jetzt schon die Kult-Hymne zur WM – jedenfalls in Deutschland. Und schon müssen sie sich gegen Trittbrettfahrer wehren und distanzieren sich auf Twitter von der “Konkurrenz-Seite” schlandrut.com, wo der Song – freilich illegal – zum Download angeboten wird. Auf jeden Fall ein schönes und klassisches Youtube-Viral, selbst wenn die Gerüchte stimmen, dass Raab himself von Anfang an hinter der ganzen Sache steckt.