Gerücht: Apple lauscht bei FaceTime und überprüft iOS4 auf Jailbreaks

Ein Jailbreak bzw. Unlock eines iPhones könnte in Zukunft beim neuen iOS4 erkannt und das Telefon gesperrt werden. Das soll über OTA-Updates umgesetzt werden, die alle 7-14 Tage überprüfen, ob sich das Gerät noch im korrekten Netz befindet. Ist dem nicht so, wird das iPhone gesperrt. Außerdem plant Apple angeblich, mehr als “sorglos” mit den Daten umzugehen, die bei FaceTime-Telefonaten entstehen. Dies Behaupten jedenfalls Newsseiten, dass Apple-Insider so etwas äußern.

Künftig soll es für das iOS 4 zwei verschiedene Arten von OTA-Updates geben: optionale und verpflichtende. Die optionalen lassen sich immer wieder zeitlich verschieben, die verpflichtenden Aktualisierungen müssen sofort eingespielt werden, um den jeweiligen Anforderungen des Betreibers zu entsprechen. Über solche Updates will Apple bzw. AT&T künftig prüfen, ob das iPhone gehackt ist und sich noch im korrekten Netz befindet, schreibt jedenfalls “AddicitiveTipps”.

“In iOS 4 there is a line of code which they wrote that sends OTA (Over The Air) updates to the user every 7-14 days which detects and locks the system if it is not using AT&T network. Also AT&T and Apple have 6 months worth of OTA updates in their server which “Alpha” himself checked.”

“Try to unlock the iPhone it will only last 14 days max then you will have to break that update for that one week then again and again we currently have 6 months worth of updates for this iOS4.”

Das ist allerdings noch nicht alles. Die über FaceTime getätigten Telefonate sollen angeblich nicht nur unverschlüsselt sein – das iPhone 4 telefoniert auch nach Hause und schickt FaceTime-Verbindungsdaten an Apple, wo sie gesammelt werden. Das wäre eine Vorratsdatenspeicherung, wie sie kürzlich in Deutschland erst vom Verfassungsgericht untersagt wurde.

Gemäß der Quelle, die Addictive Tips direkt bei Apple haben soll (sie nennen diese Person ‘Alpha’ – sehr verschwörerisch), kann man den Computerkonzern aus Cupertino als neuen Datenkraken á la Facebook betrachten. Denn die Datenübertragung von FaceTime, die per WLAN gänzlich unverschlüsselt stattfindet, lässt sich einfach abhören. Zum anderen sollen die Telefonate per Log bei Apple festgehalten werden.

Diese Nachricht basiert in erster Linie auf Aussagen eines vermeintlichen Mitarbeiters aus Apples iPhone Development Department. Wenn die Informationen sich allerdings bewahrheiten, so kommt auf Apple und die beteiligten Mobilfunkunternehmen einiges an Ärger zu. Was diese Info angeht, so bin ich noch nicht von dem Wahrheitsgehalt überzeugt. Allerdings scheint Apple zurzeit in die Richtung zu tendieren, seine Kunden in bestimmten Belangen auszuspionieren. Ich erinnere nur an die neuen AGB’s, in denen Apple sich heraus nimmt, die Echtzeit-Geodaten der iDevice-Nutzer zu sammeln. Es kann sich bei dieser Nachricht aber auch nur um den Versuch handeln, einen Shitstorm gegen Apple auszulösen. Wir werden sehen, ob bald diese OTA-Updates auf den iPhones auftauchen.

[via The NextWeb]

16 Gedanken zu „Gerücht: Apple lauscht bei FaceTime und überprüft iOS4 auf Jailbreaks“

  1. @Max: Wie bereits die Überschrift besagt, betrachte ich das als Gerücht. Außerdem habe ich diesen Artikel gelesen > der Artikel ist im Text verlinkt.
    Darüber hinaus übernehme ich auch nicht diesen seltsam verschwörerischen Ton der Seite und gebe die Informationen erst einmal nur wieder und bin auch recht skeptisch.

  2. Ja, du übernimmst den “selstam verschwörerischen Ton” der Meldung nicht, sondern gibst ihr einen seriösen Anschein. Du beziehst dich nur auf diese eine Quelle, ignorierst die im Originalrtikel stehnden Wiedersrpüche und lässt sie weg. Du ziehst keinerlei alternativen Erklärungsmöglichkeiten heran, und prüfst auch nicht, ob das beschriebene technisch überhaupt möglich ist.

    Du machst also sogar deutlich mehr, als dieses auch für den Laien deutlich als eher unglaubwürdig erkennbare Gerücht unreflektiert und ungeprüft weiterzuverbreiten.

  3. @Max “Was diese Info angeht, so bin ich noch nicht von dem Wahrheitsgehalt überzeugt.” – Gerüchte kursieren so viele, dass es schon gut ist, sie als Gerücht zu bennenen. Hatten ja gerade erst dieses Gerücht “Rückrufaktion” klar als Ente tituliert. Wir freuen uns, wenn du die gefundenen Widersprüche hier näher darlegst.

  4. Okay, ein paar Gedanken:

    - Das Blog hat noch nie irgendwas zum Thema Apple gehabt

    - alle Angaben sind extrem vaage.

    - er behauptet, es gebe eine Zeile Code (!) im iOS 4 Code, der ein OTA update zum Telefon sendet, dass das Telefon lahm legt, falls ein Jailbreak vorliegt: iOS ist nicht in der Lage, Updates zu senden, sondern bestenfalls zu empfangen. Ich bezweifle, dass dies mit einer Zeile Code erledigt ist. Wenn es solchen Code gäbe, dann also nicht im iPhone, sondern irgendwo außerhalb des iPhones, z.B. bei Apple oder AT&T.

    - Er behauptet, dass AT&T ein Update rausschicken würde, dass alle US iPhones an AT&T bindet. Dies macht überhaupt keinen Sinn, weil alle US iPhones eh an AT&T gebunden sind. iPhones, die durch ein Unlock nicht mehr im Netz von AT&T sind, kann AT&T sowieso nicht erreichen, weil sie eben nicht mehr im Netz von AT&T sind.

    - angeblich habe AT&T für 6 Monate OTA Updates rumliegen. Werden die danach schlecht? Entweder die schicken alle 7 Tage das selbe raus, oder die brauchen gegen neue Unlocks neue Updates, die aber sicher nicht 6 Monate im Vorraus geschrieben werden.

    - es gibt bisher noch keinen öffentlichen Jailbreak oder Unlock für das iPhone 4 oder iOS 4. Apple kann also noch garnicht wissen, wie es so einen Jailbreak / Unlock erkennen kann oder beseitigen könnte.

    - Der einzige Beweis fürs seine Abwegig steile These: ein Screenshot von einem iPhone, dass nach einem Carrier Update fragt. Von diesen Carrier Updates gab es schon diverse, ich hab mal eins auf meinem iPad gemacht.

    - Mitendrin schreibt er, dass ein Telefon gelockt wird, wenn er _kein_ Carrier Update empfängt. Das klang am Anfang des Artikels aber irgendwie noch anders. Darüber, wie das gehen soll schweigt er sich aus. (Was passiert, falls das Telefon gerade keinen Empfang hat, während dieses Ach so wichtige Update kommt, schweigt er sich auch aus.)

    - Er behauptet, das iPhone 4 wäre von AT&T verfürht verschickt worden, um das System testen zu können. Der Screenshot behauptet, dass die Telefone früher geschickt wurde, damit das Netz von AT&T nicht überlastet wird. Warum die Kontrolle über die iPhones verloren gehen sollen, wenn das AT&T System überlastet gewesen wäre schreibt er nicht. Und: es wurden keine iPhones zu früh geliefert. Ich glaube, ich hätte das mitbekommen. Es hätte garnatiert auf einem der 500.000 Apple Blogs gestanden.

    - Die Behaputung, Apple würde Userdaten stehlen:
    zunächst gehts um unverschlüsselte WLAN Verbindungen und dass das Video-Teleofnat nicht verschlüsselt sein. Kann ich nichts zu sagen, hab kein iPhone 4 um es zu testen. Dann wechselt er spontan das Thema, und schreibt, dass Apple Informationen über Telefonate an sein Büro senden würde. Ich dachte, unser lustiger Informant arbeitet bei Apple? Oder wo arbeitet er plötzlich, dass Apple ihm Informationen schickt? Und die wissen dann nicht, was sie mit diesen Infomaritonen machen sollen?

    - Er sagt, dass viele bei Apple kein Update auf iOS 4 machen würden, wegen der Privacy Probleme des neuen OS. Leider schreibt er kein Wort zu irgendwelchen Privacy Problemen des OS. Die OTA Update wären ja kein Privacy- sondern ein Netz-Problem, und das FaceTime Problem kann auf einem alten iPhone ja offensichtlich nicht auftreten, weil sie kein FaceTime haben. Was sind also die großen Privacy Probleme? Bitttttääääääää! Klär uns auf!!!!

    - er behauptet einen Beweis für seine FaceTime Verschwörung zu haben. (zweiter Artikel) Dieser Beweis ist ein Screenshot einer Support Mail, die offensichtlich Servicemitarbeiter darauf hinweist, dass zur Aktivierung der FaceTime Funktion eine SMS verschickt werden muss. Die Sache mit der SMS ist bekannt, Apple weisst sogar darauf hin, dass dadurch eventuell einmalige Kosten auftreten könnten.

    Die Aussage “This confirms that Apple has no opt-out in place. To activate FaceTime, your iPhone must be able to send an SMS to Apple which will contain your iPhone’s information and location.” ist so dämlich wie es nur geht. Also: 1. Um FaceTime zu aktivieren, muss eine SMS an Apple geschickt werden: ja, stimmt, allseits bekannt. 2. In dieser SMS stünde “your iPhones Information” und Location. Welche Information? Wieso schreibt er es nicht etwas genauer? Mein Telefonnummer, meine iphone Farbe, meine Penislänge? Weiss er es nicht? Woher weiß er, dass da die Location drin steht? 3. Das beweise, dass Apple kein Opt-Out hätte? Huh? Die SMS wird bei der ersten Benutzung von FaceTime verschickt. Der Opt-Out ist also offensichtlich: FaceTime nicht benutzen! Wer wird da wie in welcher Weise ohne Opt-Out auspioniert?

    Diese SMS Email soll auch beweisen, dass Apple Videotelefonate mitschneiden könne. Wie sie das tut? Weiss keiner, ist ja auch egal.

    Dann schwadroniert er ein wenig darüber, wer denn die SMS bezahlt. Und behauptet, dass man für FaceTime Telefonate im “SMS-Range” sein müsse. Was ist ein SMS Range? Nahe an einem Briefschlitz? Falls er damit GSM-Empfang meint: nein, muss man nicht, man kann FaceTime Teleofnate auch im Flugmodus nur mit WLAN führen.

    Im Update 4. schreibt er, dass weder Apple noch AT&T das Telefon deaktivieren könnten, wenn es einmal geunlockt sei. WASSS? Das ist aber der Inhalt exakt des Artikels, unter dem dieses Update steht. Darum geht der Artikel überhaupt, dass Apple und AT&T jederzeit das Telefon abschalten könnten und OTA Updates für 6 Monate (OTA Updates halten 6 Monate, wenn man sie ausreichen kühl lagert.) rumliegen die dirngend installiert werden müssen oder auf keinen Fall installiert werden dürfen weil sonst das Telefon gelockt wird. Plötzlich verliert man nur noch seine Garantie. Ach? Man verliert seine Garantie, wenn man ein Gerät in einer nicht Autorisierten weise benutzt? Wer hätte das Gedacht! Aber um nicht etwa auf dem Boden der Realität zu landen, versteift er sich noch auf die These, man könne ein gejailbreaktes iPhone nicht bei Ebay versteigern. Darüber, wie das ablaufen könnte und wie eBay oder Apple darüber Kentnis erlangen ob eine iPhone einen Jailbreak hat schweigt sich unser lustiger kleiner Informant aus.

    Okay, klar, weil es so extrem viele Gerüchte rund ums iPhone 4 gibt, müsst ihr natürlich auf jedes einzelne davon hniweisen. Mein Informant “Beta” kann beweisen, dass Steve Jobs ein toter Alien ist, und das iPhone 4 ein Gerät ist, um Gerüchte in die Welt zu setzen, die uns alle verblöden sollen. Dass das iPhone mit Alientechnolige gebaut ist, erkennt man ja schon daran, dass Nokia sowas sonst auch im Angebot hätte. Als zustäzlichen Beweis hab ich noch das Photo eines angebissenen Frühstücksbrot mit Erdbeermarmelade.

    Andreas behauptet, den Artikel gelesen zu haben, bevor er ihn als verbreitungswürdig eingestuft hat. Sicher? Und warst du dabei nüchtern?

  5. Danke, Max, für diese klaren Worte! Jedes deiner Argumente würde ich gern sofort unterschreiben: Eigentlic müsste jedem Leser mit einem Minimum an technischem Hintergrundwissen auffallen, dass die komplette Story derart schwammig und teilweise einfach grob schwachsinnig ist, dass ein Verweis darauf ohne klare Stellungnahme / kritische Beleuchtung sehr, sehr unprofessionell wirkt.

  6. Immerhin sorgt der Artikel für Aufsehen + Kommentare. Soweit ist der Job eines Redakteurs schon einmal getan :)

  7. “Das wäre eine Vorratsdatenspeicherung, wie sie kürzlich in Deutschland erst vom Verfassungsgericht untersagt wurde.”

    Ich frage mich, was einen zu solchen, einfach mal hingeworfenen Aussagen inspiriert?
    Das BVerfG hat das GESETZ gekippt, weil es bestimmte Voraussetzungen nicht erfüllt und zu vage ist.
    Unternehmen dürfen aber sehr wohl Nutzerdaten speichern, wenn sie beispielsweise die die Einverständniserklärung dazu haben. Vom Verfassungsgericht auf Datenschutz zu schließen ist schon gewagt. Und dann generell auch noch über Spekulationen zu spekulieren und komplexe juristische Fragen im Vorbeigehen mit völlig anders gelagerten Urteilen zu beurteilen… eieiei.

  8. Krasser Artikel. Mit solchen Geschichten würd’ ich besser was genauer hinschauen. Kann einem den eigenen Blog um die Ohren fliegen lassen.

    Dank an Max für die Klarstellung. Bester Punkt:

    “Er behauptet, dass AT&T ein Update rausschicken würde, dass alle US iPhones an AT&T bindet. Dies macht überhaupt keinen Sinn, weil alle US iPhones eh an AT&T gebunden sind. iPhones, die durch ein Unlock nicht mehr im Netz von AT&T sind, kann AT&T sowieso nicht erreichen, weil sie eben nicht mehr im Netz von AT&T sind.” – Zitat Max.

  9. “Immerhin sorgt der Artikel für Aufsehen + Kommentare. Soweit ist der Job eines Redakteurs schon einmal getan :)”

    Das ist natürlich ein sehr begrenztes (=furchtbares) Verständnis von redaktioneller Arbeit, das sich bestenfalls auf Bild-Niveau bewegt. Wenn das tatsächlich die Ebene ist, auf der sich dieses Blog bewegen möchte, ist das sehr schade…

  10. Wir berichten auch über Gerüchte – vor allem, weil sie sich häufig parallel in Blogs und Foren verbreiten, ohne dass dann “Gerücht” dransteht. Außerdem steht doch im Artikel selbst: “Was diese Info angeht, so bin ich noch nicht von dem Wahrheitsgehalt überzeugt.”

    @Patrick Ja, natürlich ging es um ein Gesetz. Aber wenn nicht einmal der Staat per Gesetz anlasslos Verbindungsdaten speichern lassen darf, dann sollte das Apple doch wohl erst recht nicht dürfen?

    @Marcel Diese Aussage stammt nicht von uns.

  11. @Max: Für deine umfangreiche Antwort danke ich dir und halte sie für ein gutes Stück Arbeit.

    @Max und Marcel: Ich habe diesen Artikel auf Addictive Tips nie so ernst genommen, dass ich diesen von vorne bis hinten kritisch hinterfragt hätte. Mir war im Vorhinein schon klar, dass nicht unbedingt viel Wahrheitsgehalt darin steckt. Dennoch habe ich mir die Mühe gemacht dieses Gerücht, wie ich es auch im Titel genannt habe, für euch als nette Unterhaltung und Information zusammengefasst (offenbar zu kurz).

  12. @Enno: “Aber wenn nicht einmal der Staat per Gesetz anlasslos Verbindungsdaten speichern lassen darf, dann sollte das Apple doch wohl erst recht nicht dürfen?”

    Nur dass hier die Kleinigkeit fehlt, dass es keinen Hinweis darauf gibt, ob und was Apple speichert… Und dass Unternehmen wie gesagt sehr wohl Nutzerdaten speichern dürfen und teilweise auch müssen, es kommt eben auf die AGB an.

    Zudem ist die Hysterie bemerkenswert. Jedes Protokoll, das auf Server als Mittelsmänner nutzt, arbeitet so ähnlich wie das bei Facetime angeblich (!) funktioniert. Wo bleibt der Blogpost “Skype verstößt gegen Urteil des Verfassungsgerichts!”.

  13. Öhm ja – der Bild-Style-Kommentar von mir hat nix mit dem Blog hier zu tun ;) Wollte nur die Sache etwas auflockern. Es ist keine Meinung des Blogs bzw. deren Schreibern.

Kommentare sind geschlossen.