Armselige Videosuche: Der Oscar geht an Bigelow und Waltz – aber definitiv nicht an YouTube

Gestern Nacht wurden in Los Angeles zum 82. Mal die Oscars verliehen. Wer einigermaßen bei Trost ist, macht die Nacht nicht durch, sondern wartet bis zum Morgen, um sich die Preisträger und Highlights in den Medien anzuschauen. Auf einigen News-Seiten im Web findet man denn auch Bildausschnitte der Zeremonie. Nur ausgerechnet eine Website sieht bei der Suche nach aktuellen Videos verdammt alt aus: YouTube.

Spiegel Online macht heute Vormittag groß mit einem Dossier über die aktuelle Oscar-Verleihung auf: Titelstory, Zusammenfassung, Fotostrecke, Live-Ticker, Multimedia-Special – und ein großes Video über die Preisverleihung direkt auf der Startseite:

Oscars 2010

Alles richtig gemacht, Test bestanden. Nur…

Rund zehn Jahre nach dem Rollout von DSL und fünf Jahre nach dem Boom von Webvideos sollte das doch eigentlich nichts Besonderes mehr sein. Die Menschen mögen kurze Videos als Ergänzung zu Nachrichtenbeiträgen, und bei einem emotionalen Event wie der Oscar-Verleihung, bei der sich die Stars und Sternchen Hollywoods die Klinke in die Hand geben, würde man gerne Bewegtbilder der Zeremonie zum Frühstück sehen.

Bewegtbildevent des Jahres einfach ignoriert

Findet man auch, zum Beispiel hier, hier oder hier. Sehr gut gefällt mir auch ein 360-Grad-Panoramafoto der “Los Angeles Times” vom roten Teppich, das die Stimmung sehr elegant einfängt. Die Redaktionen setzen auf den Medienmix, topaktuell.

Nur YouTube glänzt mit Abwesenheit, ja fast schon erschreckender Ignoranz dieses Wettbewerbs. Erste Vorboten erkennt man bereits auf dem Nachrichtentracker Google News, in dem seit einiger Zeit passende YouTube-Videos mit eingebunden werden. Aktuellstes Schmuckstück aber dort: Ein Video von Al-Jazeera von gestern, in dem der spätere Preisträger “The Hurt Locker” noch als Favorit gehandelt wird.

Oscars 2010

Auf YouTube selbst ein noch schwächeres Bild. Auf der miesen Startseite erwarte ich schon lange nichts mehr, was mich irgendwie zum Gucken einlädt, und so kommt es auch:

Oscars 2010

Aber gut, YouTube ist ja eine Art Video-Suchmaschine. Sucht man zum Beispiel nach “Oscar” oder “Oscars” kommt als erster Treffer der offizielle Oscar-Kanal der Academy. Darin ist der neueste Beitrag zwei Tage alt und beschäftigt sich mit den Nominierungen. Die weiteren Treffer sind zwischen zwei Tage und einem Jahr alt:

Oscars 2010

Okay okay, “Oscar” und “Oscars” sind etwas breite Suchbegriffe. Jede Nachrichtensuchmaschine liefert mir zwar aktuelle Beiträge zum Thema, aber YouTube, die größte Videosammung der Welt, arbeitet ja vielleicht anders. Also werden wir genauer: Suchbegriff “Oscars 2010″:

Oscars 2010

Hm, gut, also noch genauer dann: “Oscar 2010 winners”:

Oscars 2010

Auf deutsch zusammengefasst: Die ganze Welt blickt nach Hollywood, freut sich über Oscar-Preisträger Christoph Waltz und Kathryn Bigelow und die größte Video-Suchmaschine liefert: Schrott.

Google hat YouTube offenbar aufgegeben

Klarer hätte sich YouTube damit nicht als Wald-und-Wiesen-Videosammlung positionieren können. Natürlich, auf YouTube geht und ging es immer schon um Amateurvideos von Jedermann. Googles Ansprüche mit der nach Datenverkehr wohl größten Website der Welt waren aber schonmal ganz andere: Alle jemals gedrehten Musikvideos sollte es dort geben, Fernsehsender sollten ihren Profi-Content dort präsentieren, ganze Sammlungen von Kinofilmen sollten gezeigt werden.

Davon ist jetzt bis auf ein paar zaghafte Versuche nichts mehr zu sehen. Google hat sich mit einigen Vertretern der Unterhaltungsindustrie zerstritten. Diese löschten ihren Content – und Google hat es nach ein wenig Protest dabei bewenden lassen. Auch programmiertechnisch: Der Suchalgorithmus ist von gestern, die Inhalte lassen nach. Da hilft es auch nichts, mit einem neuen Design vom Wesentlichen abzulenken. Google, so scheint es, hat YouTube aufgegeben und schleift die Videoseite nur noch mit. Das wird bei Events wie der Oscar-Verleihung besonders schmerzhaft deutlich.

Update: Mike Schnoor von Sevenload teilt mir am Telefon mit, dass Sevenload im Gegensatz zu YouTube Videos der Oscar-Verleihung zeige.

9 Gedanken zu „Armselige Videosuche: Der Oscar geht an Bigelow und Waltz – aber definitiv nicht an YouTube“

  1. Dieser Post ist ein einziger Quatsch. Youtube ist keine “Video-Suchmaschine”. Youtube ist eine Plattform um seine Videos online zu stellen. Wenn die Nutzer dies nicht tun ist das zwar nicht so toll für die Plattform, aber es ist nicht Job der Plattform bzw. von Google dies zu ändern. Am ehesten wäre es noch der Job der Academy dort einen Kanal anzulegen und dort die Videos einzustellen. Das machen sie vielleicht auch noch.
    Insgesamt weiß ich nicht was die Botschaft dieses Posts sein soll ausser vielleicht: “Ich bin sauer, weil ich keine Videos von gestern abend finde.” Tja, da sind wohl die im Vorteil die nicht “einigermaßen bei Trost” sind und sich das Ganze live angesehen haben …

  2. Gewiss ist es nicht immer einfach, die gewünschten Inhalte zu finden, wenn man auf bewährte Suchalgorithmen vertrauen muss. Ich merke das immer wieder an mir selbst, wenn ich im Netz Informationen suche.

    Hinsichtlich der Inhalte auf UGC-Portalen wie YouTueb ist dies natürlich kein Wunder, dass diverse Nutzer ihre eigenen Interpretationen zu (in diesem Fall) den Oscars hochladen. Da hilft nur die klassische Führung der Nutzer durch redaktionelle Hoheit, oder in einer anderen Form vielmehr durch redaktionelle Kompetenz und ein wenig Promotion

    …wenn ich kurzerhand vom reinen Kommentator zum Presseverantwortlichen von sevenload (wer mag, darf dazu gerne recherchieren) wechseln darf, möchte ich betonen, dass unser Team ausgewählte Content-Partner, die über solche medialen Events wie die Oscars berichten, entsprechend am gleichen Tag bzw. in der Nachberichterstattung innerhalb unseres Netzwerks gezielt promoten oder featuren. Nicht ohne Grund findet man dann entsprechende Video-Empfehlungen, denn schließlich sucht der typische Otto-Normal-User nicht ewig und so intensiv wie Du in deinem Beispiel nach Videos, wenn es nicht ein wenig mundgerecht aufbereitet ist.

  3. Und wieder einmal ein völlig dummer Beitrag auf dieser Seite. Wie wäre es denn, bei den Suchoptionen nach den neuesten Videos zu suchen? Ich habe diese Nacht bereits 20 Minuten nach der Verleihung des Oscars an Christoph Waltz ein Video seiner Dankesrede auf Youtube gefunden.
    Wenn ihr keine Videos findet, ist das nicht Youtube Schuld, ja nicht einmal die Nutzer, sondern der Fehler sitzt vor dem Computer: Ihr.

  4. Mir stellt sich wie #1 die Frage nach dem Sinn dieses “armseligen” Posts. War da jemand “nicht bei Trost”? ;)

  5. So wie YouTube und weitere Videoplattformen primär als Hosting-Partner agieren und ein enormer Anteil an Arbeitsleistung für die weltweite, verlustfreie Übermittlung von Videodaten und deren Kontrolle nötig ist, so dienen Video-Aggregatoren der Strukturierung und zielgerichteten Verbreitung spezifischer Inhalte, wozu auch die Oscar-Verleihung gehört. Redaktionelles “Chunking”, also die Zusammenfassung kleinerer Informationseinheiten zu einem Ganzen o. einer begrenzteren Anzahl von Einheiten hilft dem User dabei, die entsprechend relevanten Inhalte leichter aufzufinden.
    Jedoch begibt sich nicht jeder User, wie Mike Schnoor bereits erwähnte, gleich gerne auf die Suche der für ihn interessanten Inhalte und greift deshalb immer häufiger auf empfohlene Inhalte zurück. Hierbei ist es wiederum ein wichtiger Faktor, aus welcher Quelle die Inhalte stammen. Grundsätzlich wird von Freunden u. Bekannten verbreiteten Inhalten eine ähnliche Aufmerksamkeit geschenkt als redaktionellen Inhalten z. B. eines Magazins oder Blogs.. Damit der Zuschauer den für ihn relevanten Inhalt in möglichst kurzer Zeit und mit dem geringsten Aufwand erhält, greifen darüber hinaus unterschiedliche Algorithmen mit verschiedenen Organisationsprinzipien. Meiner Ansicht nach zählen zu den wichtigsten die Aktualität und persönliche Relevanz. Hinzu kommt, dass Inhalte heute nicht mehr nur auf einer Quelle (z.B. YouTube oder Facebook) konsumiert und ausgetauscht werden können. Diese Quellen werden immer mehr miteinander vernetzt bzw. verwebt, man kann einen Blogartikel oder ein Video direkt von der Quelle zu anderen Netzwerken verlinken (durch Wall-Posting oder Twittern) oder die Inhalte durch Einbetten “mitnehmen”. Ob durch Freunde oder Redaktionen- User gelangen heute bereits wesentlich schneller an die für sie relevanten Informationen. Durch die Verwebung der Inhalte, wie sie in Bezug auf Videos auch bei LoomTV stattfindet, bildet sich langsam aber sicher eine Art “neuronales Netzwerk” der Informationen heraus. Eine Analogie zu unseren Neurotransmittern scheint mir denkbar, die Strukturierung von Inhalten dient dabei auch der Vermeidung von Reizüberflutung.
    Nicht nur die virtuellen Bereitstellungsorte wachsen rasant, auch die haptischen. Der mobile Zugriff auf interaktive Inhalte über das Handy ermöglicht also noch viel weitreichendere Verknüpfungen von Information, Zeit & Raum.

  6. @qm: Genau für Leute wie dich haben wir diese Seite gemacht. :) Polemisch werden, sich aber nicht einmal trauen, unter echtem Namen zu kommentieren. Das ist nicht nur charmant, das ist auch VERDAMMT mutig!

    Der Grund meines Posts ist eine Gewichtung bei den Suchergebnissen auf YouTube, die ich schon lange nicht mehr nachvollziehen kann. Man kann 20 Minuten nach einer Dankesrede von Christoph Waltz das Video auf YouTube finden? Warum wird das dann nicht direkt präsentiert, wenn ich nach “Christoph Waltz” suche. Wieso muss ich mich erst durch die Suchoptionen quälen? Wenn ich auf Google News nach “Christoph Waltz” suche, wird mir auch jetzt immer noch das Al-Jazeera-Video angezeigt.

    Der Punkt ist: Es ginge besser. Wenn ihr zufrieden seid, dann ist’s ja gut, aber mir gefällt YouTube in letzter Zeit immer weniger.

  7. Der Post ist “spot-on”. Ich mache mir zwar nichts aus Oscars, aber bei youtube wird tatsächlich gerade die Zukunft verpennt, und die Schlussfolgerung kann ich gut nachvollziehen! Guter Artikel.

  8. Ich find´s manchmal ganz praktisch, sich Playlisten anzuschauen, die andere User schon gemacht haben. Da kann man sich dann meistens drauf verlassen, dass die einzelnen Videos auch zum Thema passen. So ging mir das zum Besipiel am Tag nach der Oscar Nacht, da hatte ich diese hier auf clipflakes.tv gefunden: http://clipflakes.tv/clipshow/6877-Die_Oscar_Nacht_2010_-_Oscar_Night_2010 (Die Clips in der Playlist stammen übrigens von verschiedenen Videportalen.)

Kommentare sind geschlossen.