Vermessung der Blogosphäre: Bloggen auf hohem Niveau

Wer zum Teufel ist das? Income Diary hat die 50 einflussreichsten Blogger 2009 vorgestellt, Netheweb hat den Beitrag übersetzt. Wer mehr als zehn davon kennt, bekommt im nächsten Blogeintrag eine persönliche Huldigung von mir. Der Beitrag lässt mich aber über ein ganz anderes Thema nachdenken: Was ist eigentlich von der deutschen Blogospähre übrig geblieben?

Und damit meine ich nicht, wissen zu wollen, wie viele deutschsprachige Blogs es gibt. Das ist mir ehrlich gesagt herzlich egal, und der Frage wird zum Beispiel hier erfolgreich nachgegangen. Mich würde vielmehr interessieren, welche Qualität die deutsche Blogosphäre noch hat.

Es gibt die Deutschen Blogcharts von Jens Schröder. Viele der Blogs dort stehen für eine hohe Qualität. Mich interessieren aber diesmal eher die deutschsprachigen Blogs abseits des Mainstreams unabhängig von Besucherzahlen und PageViews. Ich würde es gerne von euch wissen: Wer bloggt regelmäßig auf hohem Niveau und wird dabei zu wenig gelesen? Vorschläge bitten in den Kommentaren! Und diesmal lassen wir das auch mit der Bescheidenheit: Preist bitte euer eigenes Blog an, wenn ihr euch seit langer Zeit täglich Mühe macht, aber keiner bis niemand euch liest.

Ich werde mir alle eure Vorschläge anschauen und die besten hier vorstellen! Auf geht’s!

34 Gedanken zu „Vermessung der Blogosphäre: Bloggen auf hohem Niveau“

  1. Ich gebe zu, beim Thema Bollywood/Indien verdrehen die meisten Menschen eher die Augen, aber ich finde es schön, mein Leben mit anderen Kulturen zu bereichern und möchte z.B. mit den Rezepten gern die Leute animieren, wieder mehr selber und auch mal etwas anderes zu kochen.
    http://bollywoodelfe.posterous.com/

    Für eine buntere Welt
    Bollywoodelfe

  2. Ihr habt gut reden. Ich weiß ja nicht mal, ob ich einen Blog habe! Aber doch, der hier auf jeden Fall mit viel zu wenig Beachtung: http://checkbox.twoday.net

    Bei Blogoscoop aber finde ich mit SOMMER IN HAMBURG gar nicht statt. Die deutsche Blogosphäre zwischen Qualitäts-Journalisten und Spaß-Bloggern, selbsternannten Social-Media-Experten und grandiosen Hobby-Fotografen (jeder mit einer Spiegelreflex kann Kunst!) ist vom Weltraum aus betrachtet ein Trauerspiel!

  3. Ich habe keinen Schimmer, ob ich hier passend bin, aber erwähnen mochte ich mich trotzdem. Ich gehöre seit 2005 zu den ersten 10 Podcastern im Deutschen Sprachraum und genau so lange gibt es auch den Blog,
    Seit rund 3 Jahren produziere ich tagtäglich mindestens ein Video zum Thema Kunst.
    Das Projekt finanziert sich durch freiwillige Beitraege der beteiligten KuenstlerInnen und Kunstinstitutionen.

    http://kultpavillonblog.blogger.com

    Das Thema Statistik interessiert mich und meine “Kunden” eher weniger, das Dokumentarische steht im Vordergrund.
    Fuer weitere Fragen stehe ich gerne zur Verfügung. Danke fürs Interesse.

  4. Ich würde gerne auf 2 von mir redaktionell betreute Blogs hinweisen:

    1. http://www.audiovideum.de – hier schreibe ich für einen Kunden seit Oktober 2006 ca. 1-2 Beiträge pro Woche zu dem Themen-Gebiet “Hifi und Musik”.

    2. http://www.adthink.de – das ist mein eigenes Blog, in dem ich von September 2001 bis September 2008 wöchentlich eine News aus über 20 Kategorien mit beruflich nützlichen und persönlich interessanten Infos geschrieben habe.

    Dieses Blog habe ich zwar in den letzten 12 Monaten vernachlässigt, aber alle Blog-Beiträge sind noch online und ich werde dieses Blog in den nächsten Tagen auch wieder aktivieren. Die Vernachlässigung kam unter anderem dadurch zustande, dass ich mich verstärkt mit “Twitter” beschäftigt habe: http://twitter.com/adthink

  5. Bescheidenheit? Was ist das? Natürlich blogge ich auf hohem Niveau und das immer :-)

    Aber Spass beiseite. Den Beitrag auf “Netheweb” habe ich auch gelesen und gefragt, wo denn eine Liste guter deutschsprachiger Blogs zu finden ist – und nicht nur solche, die das Thema Bloggen, Web oder Politik als Inhalt haben.

    Als Beispiel würde ich das Blog vom Ralf ( http://neun12.de/ ) anführen. Interessante Beiträge, tolle “Schreibe” – sowas zu lesen macht Spass.

    Aber auch meines will ich erwähnen: http://truckonline.de/blog . Denn neue Leser und Kommentierer hat man immer gerne…

  6. Hm, ähnliche Gedanken hatte ich beim Durchschauen der Liste auch… Klar lese ich auch die “großen” Blogs (Spreeblick, Nerdcore, Stylespion,…), aber daneben gibt es einige Blogs, die auch im kleinen Rahmen in ihrem “Spezialgebiet” sehr gut sind. Hab eine kleine Auflistung bei der Ein-Herz-für-Blogs-Aktion gemacht.

    Ich geb mir beim bloggen ebenso Mühe, verwerte oft Fundsachen, aber versuche dabei meist, dem Ganzen noch einen zusätzlichen Impuls zu verpassen. Das klappt manchmal gut, manchmal schlecht & meist viel zu unregelmäßig und zu breit gestreut. Aber trotz allem könnt ihr ja mal vorbeischauen – mein Kommentar-Name weist den Weg ;)

  7. Also, ich komme auf 11 mir über deren Blogs bekannte Blogger aus der Top 50 Liste: Darren Rowse, Pete Cashmore, Michael Arrington, Vitaly Friedman, Adii Rockstar, Arianna Huffington, Matthew Mullenweg, Brian Gardner, Jeremy Schoemaker, John Chow, Hongkiat Lim. … :-) …

  8. Da stelle ich gerne http://www.baden-business-blog.de vor. Das noch recht junge Blog informiert über Wirtschaftsthemen aus der Region Südbaden. Es soll zum Nachdenken und Mitdiskutieren anregen und zu einer lebhaften Plattform für wirtschaftlich Interessierte aus der Regio werden. Abgerundet wird das Ganze mit PR-Tipps. Wir freuen uns über Leser, die aktiv diskutieren.

  9. Also ich behaupte einfach mal, das die Liste von Jens Schröder, so schön sie auch sein mag, überhaupt nichts aussagt.

    Ich kenne übrigens mehr als 10 von den Herrschaften auf der Liste, habe sie ja aber auch übersetzt :D

    und auf die Frage wer zu wenig gelesen wird für regelmäßiges bloggen, würde ich sagen:

    1. http://netheweb.de/
    2. http://www.online-cash.org/
    3. http://www.online-im-park.de/

    gibt natürlich noch viele weitere aber das soll ja hier nicht zu Linkbuilding ausarten :D

  10. Irre Leute lesen irre Blogs über irre Themen.

    Wer meint, dass es ihm zu einfach ist in den vermeintlich anspruchsvollen Blogs zu lesen, den lade ich gerne ein:

    http://www.digitalpublic.de

    Einfach mal den Artikel über Relevanz lesen:
    http://www.digitalpublic.de/was-ist-relevanz-oder-konnen-medien-relevanz-erzeugen

    oder den hier über Sloterdijks Libertäre Trinkhallenkrakeelerei:
    http://www.digitalpublic.de/sloterdijk-schreibt-das-manifest-der-leistungspfleger

    oder die aktuelle Krise bei Wikipedia:
    http://www.digitalpublic.de/wikipedia-wer-relevanz-und-referenz-verwechselt

  11. Kaidiekmann.de
    Definitiv einer der nächsten Aufsteiger. Lästermaul auf hohem Niveau. Egal ob man die ausgestrahlte Arroganz gut findet oder nicht.

  12. Und dann noch buildblog.de – jedenfalls gelegentlich. Sozusagen wenn Zeit ist. Wie häufig, wenn nicht für Geld gebloggt wird.

    Für Kurzgeschichten:
    fraugpunkt.de

  13. Möchte mich an dieser Stelle auch mal einreihen. Hohes Niveau – Definitionssache – ich muss gesstehen, es gibt bei meinem relativ neuen Projekt wenige Beiträge, aber habe mich stets bemüht.
    Was das Thema angeht, finde ich mich gerade noch, das müsst Ihr mir nachsehen, ich werde mich aber mehr und mehr spezialisieren. Die Fotografie, die bisher noch garnicht verteten ist wird dabei eine Rolle einnehmen, genauso wie das Laufen.

    http://www.danielkrieg.de

    Danke an Yuccatree übrigens! ;-)

Kommentare sind geschlossen.