Stimmt mit ab: Wie gut ist das mobile Internet in Deutschland

Propheten gibt es viele: Einer von ihnen ist John Strand, Consultant aus Dänemark. Auf dem eco-Kongress am Mittwoch in Köln, bei dem YuccaTree zu Gast war, bildete er fast alleine das Lager der Optimisten: Die Preise für Mobile Web in Deutschland würden in den kommenden zwei Jahren derart fallen, dass Deutschland zu einem der preiswertesten Mobil-Länder Europas wird.

Und das sagt ein Mann, in dessen Heimatland eine mobile Fünf-Gigabyte-Flatrate keine 10 Euro kostet. Aber liegt es wirklich nur an den Preisen, dass sich das Geschäft mit dem mobilen Internet in Deutschland immer noch derart dahin schleppt? Wie bewertet ihr das bisherige Angebot? Stimmt mit ab und diskutiert hier mit uns!


7 Gedanken zu „Stimmt mit ab: Wie gut ist das mobile Internet in Deutschland“

  1. Ich bezahle bei O2 für meine Flatrate 8,50 Euro im Monat. Nach 200 MB wird der Upload auf GPRS-Niveau gedrosselt. Für das Abrufen von Webseiten, das Checken von E-Mails, RSS, Twitter usw. ist das völlig ausreichend. Insofern sehe ich nicht, dass die Nutzung des mobilen Internets in Deutschland zu teuer ist. Ich hätte selbstverständlich nichts dagegen, wenn die Flatrate geschwindigkeitsmäßig unlimitiert wäre.

  2. Na klar muss sich beim Datenvolumen noch etwas tun, aber was bei der vielerorts geäußerten Kritik an den Mobilfunkprovidern oft übersehen wird, ist: Die Kapazitäten bei UMTS werden teilweise schon ausgereizt.

    Die Limits sorgen also auch dafür, dass die Nutzung generell jederzeit möglich ist. Das ist wie mit Parkuhren. An einigen Stellen ermöglicht das kostenpflichtige Parken doch überhaupt erst, dass Parkplätze gefunden werden können.

    Allerdings könnten die Anbieter ja probieren, die Nutzung zeitlich besser zu verteilen. Beim Telefonieren gab es früher ja auch verschiedene Tarife zu unterschiedlichen Tageszeiten. Auf diesem Wege könnten die Mobilfunkanbieter den Nutzern entgegenkommen.

    200 MB sind allerdings wirklich etwas wenig, selbst für 8,50 €, was ja schon einer der niedrigsten Preise ist.

    Insgesamt haben sich die Preise für mobiles Internet dieses Jahr jedoch wirklich gut entwickelt. Geht das so weiter, könnte mobiles Internet bald preiswert sein in Deutschland.

  3. @Oliver Springer: Ab 200 MB wird bei meinem Beispiel die Geschwindigkeit gedrosselt. Das Datenvolumen ist unbeschränkt.

  4. Ich denke die Preise für die Geräte sind noch zu hoch.

    Ich vermute, dass es bei vielen jugendlichen und jungen
    Erwachsenen so ist, dass wenn sie SMS durch E-Mail + Flatrate
    ersetzen würden sie sogar noch Geld sparen würden…

  5. John Strand sagte aber auf dem eco Kongress auch “German mobile broadband is shitty and expensive” :-D http://twitter.com/MobileZeitgeist/status/4492507654

    Die Carrier werden ihre Preise weiter senken (müssen) und ich denke, die nächsten Angriffe von Telefónica (O2) und KPN (E-Plus) stehen kurz bevor. Der gesamten mobilen Industrie wäre die hierdurch entstehende Dynamik zu wünschen.

Kommentare sind geschlossen.