Liebe in Zeiten des iPhones. Eine Romanze anno 2009

Sie hatten einige Partien Touch Hockey gegeneinander gespielt. Beim dritten Mal hatte er sie ganz unauffällig gewinnen lassen. Sie triumphierte, übertrieb dabei ein wenig. Es war spät geworden, Zeit zu gehen eigentlich. Mit der Fahrplan-App in seinem iPhone sah er nach, ob noch eine Straßenbahn fahren würde.

“Oh, es ist ja ganz schön spät geworden”, fiel auch ihr plötzlich auf, als sie die Uhrzeit im Display las. “Wie kommst du denn jetzt nach Hause?”. Er klickte auf der App herum: “Ach, kein Problem. Ich werde mir einfach ein Taxi nehmen”, sagte er in heldenhafter Manier. Dass noch zwei Busse fahren würden, ließ es unter den Tisch fallen. Kleine Notlüge.

Erstes Pärchenfoto mit der neuen Kamera

Er hatte schon demonstrativ nach dem Taxiruf geblättert, als ihre Hand die seine streifte. Sie sahen sich in die Augen – und küssten sich sofort, leidenschaftlich. Sie sanken auf das Sofa. Sie erinnerte sich daran, dass noch zwei halbvolle Weingläser in der Nähe standen, die sie schnell aus der Bahn räumte. Zeit für ihn, die iPod App zu starten und bei seiner “Date”-Playliste den Zufallsgenerator anzutippen. Nun spielte das Gerät die passende romantische Musik.

“Du Technik-Freak”, sagte sie mit gespielter Entrüstung, wobei sie ihm leicht in die Seite boxte. “Höchste Zeit für ein Pärchenfoto!” Sie nahm das iPhone, startete überraschend behände die Kamera und drückte ihm grinsend einen Kuss auf den Mund, während sie auf den Auflöser drückte. Er erwiderte ihrem Kuss, umschloss sie mit beiden Händen und sank mit ihr auf das Sofa.

Läuft gut, freute er sich, während er sie küsste und sich schon innerlich ausmalte, mit welchem Handy er die Frauen wohl im nächsten Jahr herumkriegen würde. Sie drückte ihn mit einem Arm fest an sich. Dann ließ sie sein iPhone, das sie noch immer in der Hand hielt, mit einer gekonnten Bewegung langsam in ihre Handtasche gleiten.

3 Gedanken zu „Liebe in Zeiten des iPhones. Eine Romanze anno 2009“

Kommentare sind geschlossen.