Crowdsourcing misslingt: Australier erzürnt über neues Vegemite alias “iSnack 2.0″

Das ging schief: Der Lebensmittelkonzern Kraft wollte in Australien auf die Stimme des Volkes hören und ließ sie im Netz über den Namen einer neuer Sorte ihres Nationalbrotaufstrichs “Vegemite” abstimmen. Während den Australiern das Produkt durchaus schmeckt, gingen sie wegen des unpassenden Namens auf die Barrikaden: “iSnack 2.0″. Kraft beeilte sich damit, den wütenden Mob zu besänftigen und neu abstimmen zu lassen.

Martin Recke, auf dessen Blog Fischmarkt.de ich die Geschichte gefunden habe, erklärt die tiefe Verletztheit der Australier über den Namen iSnack 2.0 folgendermaßen:

Dazu muss man wissen, dass ein Markenprodukt wie Nutella im Vergleich zu Vegemite (“proudly made in Australia”) und Marmite ein Nichts ist. Ein Name wie iSnack 2.0 ist geradezu ein Anschlag auf die australische Seele.

iSnack 2.0Geschmacklich verbindet die neue Vegemite-Sorte den Maggi-ähnlichen Geschmack mit Schmierkäse. Kraft ließ über den Namen erneut abstimmen und verkündete heute das wohl passendere Ergebnis: “Cheesybite”.

Während Marketing-Experten wie Kenneth Miller von der University of Technology in Sidney davon ausgehen, dass Kraft durch den Namensstreit dauerhaften Schaden davontragen wird, können andere Australier die ganze Aufregung nicht nachvollziehen. So schrieb zum Beispiel Benjamin Solah an die australische Tageszeitung ABC News:

“Ich interessiere mich nicht für Vegemite. Es ist ein Gewürz. Warum interessiert das die Leute? Es gibt Menschen, die sich Vegemite auf Toast nicht einmal leisten können, und wir regen uns darüber auf, wie es heißt?”

Kraft und andere Marken werden sich in Zukunft aber wohl genauer überlegen, ob sie wieder über Namen nationaler “Heiligtümer” abstimmen lassen.

2 Gedanken zu „Crowdsourcing misslingt: Australier erzürnt über neues Vegemite alias “iSnack 2.0″“

  1. Die Australier sind doch eh total verrückt. Ich schmiere mir ja auch keine Suppenbrühe aufs Brot. Ekelhaft das Zeug. Da ist der Name noch das kleinere Übel!

  2. Die Intelligenz der Massen wird oft überschätzt. Nur weil jeder mitmachen darf, heißt das nicht, dass am Ende ein super Ergebnis dabei herauskommt.

    Aber wem sag ich das, wir hatten ja gerade erst Wahlen… ;-)

Kommentare sind geschlossen.