“Mistake”: Gleich drei neue Videos für Mobys neue Single

Ganz einfach: Man gebe jemandem eine Videokamera, der so etwas noch nie in der Hand gehabt hat, und drehe eine tragische Liebesgeschichte über eine Zitrone, die ihren Tennisball vermisst. So entstand ein neues Moby-Video in Stop-Motion-Technik. Der Musiker ließ gleich drei Videos für seine neue Single “Mistake” drehen – eins schöner als das andere.

Moby schickte nach eigenem Bekunden eine Videokamera an die Choreografin Katie Baugh, die er abends abends in einer Bar angraben wollte, bis sich herausstellte, dass sie bereits einen Freund hat. Sie blieben also nur Freunde, und Baugh drehte für ihn dieses Video in Stop-Motion-Technik. “Wired” zeigt es exklusiv:

Kaum weniger tragisch ist dieses animierte Video von Robert Powers, das an Mobys Klassiker “Why does my Heart feel so bad?” erinnert:

Mistake (Animated version) from Moby on Vimeo.

Das dritte Video im Bunde stammt von Yoann Lemoine und geht eher ins Paranormale:

Mistake from Moby on Vimeo.

Welches ist euer Favorit?

Stop-Motion steigt in der Gunst der Musikvideo-Filmer. Auch Coldplays aktuelle Single “Strawberry Swing” ist in dieser Technik gedreht. Ein schöner Trend, der wohl nicht mehr als eine Mode-Erscheinung sein wird. Genießt deswegen die wenigen Videos, die in dieser aufwändigen Technik gedreht wurden:

Coldplay – Strawberry Swing (Official HD Video) from swashbuckley on Vimeo.