Das Wochenende der lang ersehnten iPhone-Apps: Spotify, Loopt und C-64

Apple hat am Wochenende gleich drei heiß begehrte iPhone-Apps zugelassen. Nostalgikern wird die App C-64 gefallen, Multitaskern die Kartenanwendung Loopt. Mit dem Musik-App Spotify holt sich Apple mächtige Konkurrenz ins eigene Haus, auch wenn der Dienst in den USA noch nicht zur Verfügung steht – in Deutschland übrigens auch nicht.

Wo gibt es Spotify dann überhaupt? Bisher nur in Schweden, Norwegen, Finnland, Frankreich, Spanien und UK. Sucht man im deutschen iTunes Store nach Spotify, gibt es keine Resultate. Klickt man auf den Weblink, erhält man den höflichen Hinweis, dass Spotify für Deutschland noch nicht zur Verfügung stehe. Es ist wohl das erste Mal, dass US-Techblogs derart eifrig über eine App schreiben, die sie selbst noch gar nicht benutzen können. Ein US-Start ist aber bald geplant. Apple dürfte selbst einen Teil der Spotify-Einnahmen erhalten, was erklärt, warum man den iTunes-Konkurrenten überhaupt für den App Store zugelassen hat. Was Spotify kann, zeigt dieses Video am besten:

Mit virtuellem Joystick: Die C64-App

Die C64-App gibt es hingegen auch in Deutschland. Apple hat sich sehr viel Zeit gelassen, um die Anwendung zuzulassen. Wie der Name schon sagt, ermuliert die App den Computerklassiker aus den 80er Jahren. Interessant für die Fans dürften vor allem die alten Spiele sein, die sich mit virtuellem Touchscreen-Joystick spielen lassen. Zum Start gibt es fünf Spieleklassiker wie Jack Attack. Weitere Spiele sollen in Kürze folgen. Die Anwendung kostet im iTunes Store 3,99 Euro.

Dritte bemerkenswerte App ist heute Loopt. Das Geo-Tool hat eine neue Always-On-Funktionalität, die – sehr iPhone-untypisch – im Hintergrund läuft. Selbst wenn man Loopt auf dem iPhone nicht ausführt, kann einen der Service darüber informieren, wenn Freunde in der Nähe sind. Denn genau darum geht es bei Loopt. Der Service ist noch in der Testphase und funktioniert derzeit nur in den USA. Das iPhone bietet bis auf iTunes eigentlich keine Möglichkeit, mehrere Anwendungen gleichzeitig zu öffnen (Multitasking). Loopt wäre damit die Premiere geglückt. Wie Mashable berichtet, wird sich Apples Exklusiv-Anbieter in den USA, AT&T, den Service mit 3,99 US-Dollar pro Monat versüßen lassen.

Loopt