Asus: Ebook-Reader und Tablett-PC in einem? Aber bitte in Farbe und für 113 Euro!

Was legt Eier, gibt Wolle, Milch und liefert auch noch Fleisch? Der neue Ebook-Reader aus dem Hause Asus. Er soll zwei farbige Touchscreens haben, Webcam und Mikrofon. Zeitgleich mit einem Buch sollen sich auf einem der Bildschirme auch Webseiten oder eine virtuelle Tastatur anzeigen lassen. Geschätzter Kostenpunkt: Kaum mehr als 100 Euro.

Und spätestens bei dem Preis sollten allen Zweiflern die Augen aufgehen. Das wäre eine ganz andere Dimension als Amazons teurer Schwarz-Weiß-Leser “Kindle” oder Modelle aus dem Hause Sony. Was Asus da anbietet, klingt mehr nach einem Tablett-Rechner, wie er in Kürze von Apple erwartet wird. Nahester Verwandter dürfte der Nintendo DSi sein, aber der ist im Vergleich zum Asus-Reader mikroskopisch klein.

Asus Reader

Der Asus-Reader soll auch Skype unterstützen, meldet die britische Times Online. Kosten soll das Gerät nur rund 100 Pfund (etwa 113 Euro) und noch Ende dieses Jahres auf den Markt kommen. Zum Vergleich: Amazons Kindle stellt Seiten in Schwarz-Weiß dar, kann zwar RSS, aber keine vollwertigen Webseiten anzeigen, ist in Deutschland noch immer nicht erhältlich und kostet in den USA als kleine Version 299 und im Großformat Kindle DX 489 US-Dollar.

Akku wird nicht lange durchhalten können

Stellt sich also automatisch die Frage: Was wird Asus weglassen? Noch sind die Informationen recht dürftig. Ob der Reader sich mit WLAN, UMTS oder beidem ins Internet verbindet, verrät die Quelle nicht. Ob ein vollwertiges Betriebssystem installiert sein wird, erfahren wir auch nicht. Ebenso ist noch offen, welche Buchformate er unterstützt, und ob PDFs dabei sein werden.

Außerdem wette ich 1000 zu 1, dass eine Akkuladung des Asus Readers bei zwei Farbdisplays mit Touchscreen nicht einmal einen Tag durchhält. Bei Amazons Kindle sollen es im Vergleich dazu rund zwei Wochen sein, weil der Hintergrund nicht beleuchtet ist und die Bücher nur in Grautönen angezeigt werden.

Trotzdem: Auf das, was Asus da verspricht – noch dazu zu diesem Preis – bin ich sehr gespannt! Sobald wir nähere Details haben, werde ich natürlich darüber berichten.

Gefunden auf ZDNet.de.

Bilder: Asus, WePC.com, Times Online

4 Gedanken zu „Asus: Ebook-Reader und Tablett-PC in einem? Aber bitte in Farbe und für 113 Euro!“

  1. Hm, 113 Euro? Das wird dann wahrscheinlich ein Heimlesebuch sein, wobei man nahezu ständig an ein Kabel gebunden ist. Wenn das Teil keine PDFs unterstützt würde ich mich auch nicht wundern. Doch vielleich hat ASUS ja den Stein der Weisen gepachtet?

Kommentare sind geschlossen.