Starkes Stück: Deutscher Musikdienst Roccatune ist insolvent [Update]

Aus, die Musik: Wie ich gerade über einen Blogbeitrag von Musiktipps24.de erfahren habe, hat das deutsche Musikstartup Roccatune Insolvenz angemeldet. Es galt als Hoffnungsträger für kostenlose Musik in Deutschland und als deutsches Pendant zu Last.fm.

Musikblogger Christian Schülling ließ heute die Bombe platzen, nachdem er lange vergeblich auf Einnahmen aus Online-Werbung für ein Roccatune-Banner gewartet hatte. Roccatune habe ihm vorgeschlagen, die Werbung nicht zu entfernen, ihm aber kein Geld gezahlt und auch auf seine Anrufe und E-Mails nicht mehr reagiert. Demnach läuft die Insolvenz bereits seit Anfang Juli; im Insolvenzregister ist sie für August 2009 eingetragen.

Meine Anrufe bei Roccatune laufen ins Leere. Ich habe Roccatune-Chef Constantin Thyssen per E-Mail um eine Stellungnahme gebeten. Wenn von ihm eine Antwort kommt, werde ich diesen Beitrag entsprechend updaten.

Auf der Roccatune-Website erfährt man nichts von der Insolvenz. Die Seite ist nach wie vor online und funktioniert. Allerdings gab es bereits im Juli eine längere Downtime, wo erste Nutzer über Probleme des Musikdienstes spekuliert hatten. Über Neuigkeiten halte ich euch auf dem Laufenden.

Update, 26.8. morgens: Roccatune-Gründer Constantin Thyssen hat die Insolvenz im offiziellen Blog bestätigt und sich bei Usern und Geschäftspartnern dafür entschuldigt. Christian Schülling ist trotzdem enttäuscht.