Jetzt erst recht: 98 Prozent wollen wählen gehen

Netzsperren, Bundestrojaner, Vorratsdatenspeicherung: Es gibt eigentlich genug Gründe für engagierte Internetnutzer, der Politik den Rücken zu kehren. Sollte man meinen. Denn wie es aussieht, treiben gerade diese Themen die Menschen an die Wahlurne. Scheint, als war es der Netzgemeinde noch nie so wichtig, politische Entscheidungen selbst in die Hand zu nehmen.

Nicht weniger als 98 Prozent wollen bei der Bundestagswahl am 27. September ihre Stimme abgeben. Satte 87 Prozent wissen auch schon für wen sie wählen wollen. 11 Prozent sehen ihre Meinung derzeit von keiner politischen Partei repräsentiert, wollen aber trotzdem wählen gehen. Das ergab eine Mini-Umfrage von YuccaTree auf TWTPoll am vergangenen Wochenende. Ganze zwei Prozent wollen nicht zur Wahl gehen, weil sie keine Möglichkeit sehen, durch ihre Stimme etwas zu verändern.

TWT Poll
Eindeutiges Ergebnis zur Frage: “Am 27. September ist Bundestagswahl. Die Internetsperren haben viele Menschen im Netz politikmüde gemacht. Geht ihr trotzdem wählen?”

Die Ergebnisse müssen wir gleichzeitig relativieren. Zunächst einmal wurden mit 53 verhältnismäßig wenig Stimmen abgegeben. Wahrscheinlich ist auch, dass größtenteils solche unserer Leser abgestimmt haben, die sich für Politik interessieren, während Nicht-Wähler – wie konsequent – auch nicht an unserer Abstimmung teilgenommen haben.

Dennoch: Dass fast jeder Teilnehmer unser Umfrage wählen gehen will, hat uns sehr überrascht. Und es zeigt, dass die Ereignisse in den letzten Monaten eben nicht zu einer Abkehr von der Politik geführt haben, sondern ein großes Interesse an ihr ausgelöst haben. Die E-Petition gegen die Netzsperren, die Aufrufe an den Bundesrat und Bundespräsident Horst Köhler, das Gesetz zur Sperrung kinderpornographischer Seiten nicht zu unterzeichnen, die Gründung der Piratenpartei: Immer mehr Menschen, die mit dem Internet zu tun haben, scheinen sich für Politik zu interessieren und wollen die Möglichkeit nutzen, etwas zu verändern.

Und wie es aussieht, ist von Seiten der Netzgemeinde mit einer hohen Wahlbeteiligung zu rechnen. Ich würde mich darüber freuen. Also: Geht nicht wählen!

Ein Gedanke zu „Jetzt erst recht: 98 Prozent wollen wählen gehen“

  1. Wieso sollten die aufgezählten Gründe dafür sprechen, nicht wählen zu gehen. Zufriedenheit mit den aktuellen Gegenbenheiten drückt bei vielen Menschen die Motivation, zu Wahl zu gehen. Wenn Menschen gerade sehr unzufrieden sind, sorgt das nach meinem Verständnis gerade für eine hohe Wahlbeteiligung.

    Repräsentativ ist die Umfrage möglicherweise für die Blogosphäre, nicht jedoch für die Internetnutzer an sich und erst recht nicht für die Gesamtheit aller Wahlberechtigten.

    Ich erwarte, dass die Wahlbeteiligung bei der kommenden Bundestagswahl besonders niedrig ausfällt. Angesichts der Schwäche der SPD (und ihrer aktuellen Regierungsbeteiligung) fehlt für die meisten Menschen eine interessante Alternative. Die meisten Koalitionsmöglichkeiten haben die Parteien zudem schon ausgeschlossen.

Kommentare sind geschlossen.