Schnelles Breitband ohne Fernsehen? 1&1 will VDSL-Anschlüsse der Telekom anbieten

1&1 will nach Vodafone als zweiter deutscher DSL-Provider VDSL-Anschlüsse der Deutschen Telekom weiter verkaufen. Ab September soll es losgehen. Damit könnten in den versorgten Gebieten die ersten Highspeed-Netzanbindungen bis zu 50 Mbit/s ohne das umstrittene Fernsehangebot der Deutschen Telekom geschaltet werden. Spottbillig wird das allerdings nicht werden.

Noch ist auch nicht sicher, wie die Angebote aussehen werden. Man stehe noch in Verhandlungen mit der Deutschen Telekom über ein Co-Investitionsmodell, gab das Unternehmen bekannt. Damit würde sich 1&1 verpflichten, sich am Ausbau des Breitbandnetzes der Telekom zu beteiligen. Vodafone war Anfang Juli eine ähnliche Kooperation eingegangen.

Vom Regen in die Traufe?

Interessant ist dabei vor allem, dass erstmals reine VDSL-Anschlüsse mit Flatrate verkauft werden könnten. Zumindest besteht die Chance dazu. Die Telekom koppelt ihr VDSL-Angebot streng an Pakete mit T-Home-Entertain. Das preiswerteste Angebot kostet derzeit knapp 50 Euro im Monat (die Preise für den obligatorischen Medien-Receiver bereits eingerechnet). Es enthält neben dem DSL-Anschluss mit Daten- und Telefonflatrate 70 Fernsehsender, zeitversetztes Fernsehen, 5.000 Videoload-Filme und einen digitalen Videorekorder.

Sicherlich kein schlechtes Angebot, aber ohne Fernseh-Option ist VDSL bei der Telekom bisher nicht zu bekommen, was viele Leute ärgert, die einfach nur schneller ins Internet möchten. Laut Winfuture wird Vodafone die VDSL-Anschlüsse für weniger als 30 Euro bei der Telekom einkaufen, was dem Anbieter Flatrate-Preise um 35 Euro ermöglichen dürfte. Die Preise von 1&1 dürften sich dann in einem ähnlichen Spektrum bewegen.

Das Internetfernsehen der Telekom ist in den Verträgen von 1&1 und Vodafone nicht enthalten. Jetzt müssen die Breitbandfans also nur noch hoffen, dass die beiden Anbieter nicht auf die Idee kommen, ihre VDSL-Resale-Angebote mit eigenen IPTV-Paketen zu koppeln. 1&1 brennt allerdings schon darauf, VDSL-Kunden die Vorzüge der eigenen Online-Festplatte und des Videoangebots Maxdome näher zu bringen …