Run auf Windows 7? Vergünstigte Lizenzen für 49 Euro offenbar schon ausverkauft (Update)

Microsoft hat heute mit dem Vorverkauf seines neuen Betriebssystems “Windows 7″ begonnen. Die Version Home Premium E für 49,99 statt später 119 Euro war offenbar direkt ausverkauft, melden meherere Quellen. Ob das als Erfolg zu werten ist, ist noch unklar, denn Microsoft sagt nicht, wie viele Lizenzen überhaupt in den Verkauf gingen.

Bei Amazon, Otto, Neckermann und Cyberport seien keine Pakete mehr für 49,99 Euro zu haben, meldet ZDnet. Der Microsoft Store sei derzeit wohl wegen Überlastung nicht erreichbar, was wir bestätigen können. Engadget German hat angeblich noch zwei Qullen aufgetan und die Leser in Kommentaren um Hilfe gebeten.

Gates: “Chrome OS ist nichts Neues”

Unklar ist, wie viele der vergünstigten Lizenzen überhaupt in den Verkauf gegangen sind. Ausgeliefert wird Microsofts neues Betriebssystem ohnehin erst ab dem 22. Oktober.

[Update, 17:17 Uhr: Wie Spiegel Online meldet, waren die günstigen Lizenzen bei Amazon offenbar schon sieben Minuten nach dem Verkaufsstart heute Morgen um 9 Uhr ausverkauft. Laut der “Hannoverschen Allgemeinen Zeitung” soll Amazon gerade einmal 1.500 Lizenzen erhalten haben, Conrad und Cyberport jeweils nur 500. Sebastian Herold von Handelskraft und Michael Friedrichs von Basic Thinking stolperten offenbar noch über einen weiteren, kleinen Skandal. Offenbar hat Amazon die bald darauf einsetzenden Negativbewertungen gelöscht, sich später zwar dafür entschuldigt, aber keine Gründe genannt. Es bleibt ein fahler Beigeschmack bei dieser seltsamen Aktion.]

Passend zum Vorverkaufsstart von Windows 7 hat Microsoft-Gründer Bill Gates Googles geplantes Betriebssystem Chrome OS in einem Interview auf CNet klein geredet: Chrome OS sei nur eine weitere von vielen Linux-Versionen. “Ich bin schon überrascht, dass die Leute so tun, als wäre ein Browser-Betriebssystem etwas Neues. Ich meine, es gibt Android auf Netbooks; da ist auch ein Browser mit drin.”