Modern: New Yorkerin twittert Bankraub ohne ihn selbst zu bemerken

Nää, weeste, Ede. Ein Bankraub dit is heute auch nich mehr das, was et mal war: Da brüllste rum, schießt eenmal in de Luft, steckst die Knete ein und verlässt den Laden janz jepflegt wieder. Die Geiseln lagen noch anständich uff dem Boden und haben keen Ton jesacht. Und heute? Heute schreiben se sogar den Überfall direkt uff in diesem Twitter-Dingens da. Nä, ick sach dir, ick werd zu alt für sowas!

In New York hat die 26-jährige Annemarie Dooling mit dem Twitter-Synonym TravellingAnna gestern einen Bankraub getwittert. Die Webproducerin berichtete von dem Ereignis auf ihrem Blackberry, nachdem ein unbewaffneter Mann in einer HSBC-Bank in der New Yorker Innenstadt eine nicht näher genannte Geldsumme erbeutet hatte.

Bankraub
Tweets von TravellingAnna. Trackball ist das Steuergerät bei einem Blackberry, dass Dooling unabhängig vom Bankraub kaputt gegangen ist.

Ersten Berichten zufolge soll sie den Raub live getwittert haben. Andere Twitterer feierten sie als Heldin. Wenig später stellte sich jedoch heraus, dass sie von dem Raub gar nichts mitbekommen hatte. Der Räuber, der vor ihr in der Schlange stand, hatte dem Kassierer in aller Ruhe einen Zettel mit seinen Forderungen gegeben. Mit der gewünschten Summe macht er sich schnell aus dem Staub. Es war die kurz darauf eintreffende Polizei, die Annemarie Dooling nicht gehen ließ, um sie als Zeugin zu befragen.

Bankraub

Als sich herausstellte, dass Dooling keine Heldin war, erntete sie Spott via Twitter und in Kommentaren auf darüber berichtenden News-Portalen. Sie hat ihren Twitter-Account deswegen auf privat geschaltet.

2 Gedanken zu „Modern: New Yorkerin twittert Bankraub ohne ihn selbst zu bemerken“

  1. Da twittert jemand nichtsahnend, wird dann ohne eigenes zutun als Held gefeiert um danach verspottet zu werden… Verspotten sollten sie lieber die Leute, die sie als Held gefeiert hatten.

Kommentare sind geschlossen.