KaZaA marschiert hinter Napster: Legal, kostenpflichtig – und wenig attraktiv

KaZaA, neben Napster eines der Synonyme für illegales Filesharing, ist als legales Angebot wieder auferstanden. Ähnlich wie das neue Napster ist aus KaZaA ein monatlicher Abodienst geworden. Eine Million Songs sind im Angebot, das auf die USA beschränkt ist. Aber kaum einer dürfte von Napster oder Musikstreaming zu KaZaA wechseln wollen.

KaZaAs Mutterunternehmen Brilliant Digital Entertainment hat sich mit den vier größten Musiklabels bereits geeinigt, meldet CNet. KaZaA stellt nun als monatlicher Abodienst unbegrenzte Downloads für 19,98 US-Dollar zur Verfügung. Die Songs sind mit Digital Rights Management (DRM) geschützt und sollen auf bis zu drei PCs und nur mit dem Windows Media Player abgespielt werden können – nicht aber unterwegs auf MP3-Playern oder auf Rechnern mit anderen Betriebssystemen. Die Songs lassen sich nur so lange abspielen, wie das Abo aktiv ist. Zusätzlich haben Abonnenten aber die Möglichkeit, kostenlos unbegrenzt viele Klingeltöne auf ihr Handy zu laden.

KaZaA

Preis ist in Ordnung, Leistung nicht

Abgesehen von den Klingeltönen unterscheidet sich KaZaA damit von der Arbeitsweise her kaum von Napster. Letztgenannter hat allerdings stolzere 8 Millionen Songs im Repertoire und ist auch in Deutschland verfügbar – für einen Aufpreis auch auf bestimmten MP3-Playern für unterwegs. KaZaAs Angebot ist auf die USA beschränkt, und es sieht nicht so aus, als sei in absehbarer Zeit geplant, den weltweiten Markt aufzurollen.

Erst Napster, nun KaZaA, bald The PirateBay: Die Fregatten des illegalen Filesharings sind in den legalen Hafen eingelaufen. Besonders attraktiv ist KaZaAs und Napsters Modell aufgrund der Bindung an DRM und den Windows Media Player dabei aber bislang nicht. Dafür sind die Preise dieser Musikabos im Vergleich zu iTunes und Co. moderat. Fragt sich nur, wer KaZaA nutzen will, wenn man die Stücke nur Zuhause am PC hören kann, wo es mit Napster ein besseres Angebot und mit Streaming-Diensten wie Last.fm das meiste auch kostenlos gibt.

Gefunden bei Netbuzzr.

Ein Gedanke zu „KaZaA marschiert hinter Napster: Legal, kostenpflichtig – und wenig attraktiv“

  1. Hey,

    also ich bin schon seit erster Stunde Napster Kunde und bin mit der Musik-Flatrate sehr zufrieden. Der Musikkatalog ist mittlerweile richtig umfangreich.
    Wechseln werde ich in nächster Zeit nicht.

    Gruß,
    Felix

Kommentare sind geschlossen.