Ende der Gerüchte: Yahoo und Microsoft beschließen zehnjährigen Such- und Werbedeal

Microhoo mit Happy End: Der seit mehr als einem Jahr geplante Werbedeal zwischen Microsoft und Yahoo ist endlich in trockenen Tüchern. Mehr noch: Yahoo wird sich vom eigenen Suchgeschäft trennen und künftig mit Microsofts Suchmaschine Bing das Netz durchforsten. Das passt zu Yahoos neuer Startseite – und ist eine Wendung um 180 Grad.

Gerüchte, an denen endlich mal etwas dran ist

Mit solchen Meldungen musste man lange Zeit vorsichtig sein; am besten ließ man sie ganz: Alles, was die internationale Presse an Gerüchten über eine Zusammenarbeit zwischen Microsoft und Yahoo, vielleicht gar eine Übernahme, geschrieben hatte, entpuppte sich im Nachhinein als Gerücht. Die Kollegen von Basic Thinking brachten nun am Montag nach einer Ankündigung von Advertising Age die Meldung, dass Yahoo künftig mit Microsofts chicer neuer Suchmaschine Bing suchen will.

Das hat sich nun als wahr entpuppt: Mit der Such-Vereinbarung beschlossen die beiden Internetriesen soeben die seit langem geplante Werbepartnerschaft. Zusammen wollen Microsoft und Yahoo einen Google-Konkurrenten ins Rennen schicken, der – je nach Suchstatistik – irgendwo zwischen 15 und 30 Prozent Marktanteil erreicht.

Yahoo Homepage
Yahoos neue Startseite: Abkehr vom Suchroboter

Der Marktplatz für Suchmaschinen wird neu verteilt

Yahoo hat künftig mit Microsoft einen starken Partner an der Seite und kann sich endlich vom lästigen und teuren Suchgeschäft befreien. Die neue Startseite, die die Netzinstitution vergangenen Woche vorgestellt hat, weist bereits in die Richtung: Hin zu Web 2.0 und Vernetzung, weg vom Suchroboter, der – und das hat man bei Yahoo wohl eingesehen – gegen Google ohnehin keine Chance mehr hatte.

Microhoo hat hingegen eine gute Chance, Google ein paar Marktabteile abzujagen, nachdem sich Bing als echte Alternative zu Google etabliert hat. Und auch, weil das Feld Websuche sich in näherer Zukunft neu aufteilen dürfte: Immer mehr Echtzeitsuchen und Suchmaschinen für Social Networks drängen auf den Markt. Die neue Startseite, die Twitter heute vorgestellt hat, deutet ganz klar in die Richtung.

Die Vereinbarung zwischen Microsoft und Yahoo ist zunächst auf stolze zehn Jahre angelegt. Während Bing bei Yahoo einzieht, wird Yahoo die Webvermarktung beider Unternehmen übernehmen. Es klingt nach einer halben Übernahme. Zumindest wird Microsoft Yahoos Motor werden. Sollte mich nicht wundern, wenn eine nominelle Übernahme nicht mehr lange auf sich warten ließe.

2 Gedanken zu „Ende der Gerüchte: Yahoo und Microsoft beschließen zehnjährigen Such- und Werbedeal“

  1. Pingback: Alles2null
  2. Man darf wirklich gespannt sein, welchen Effekt der Zusammenschluss von Microsoft und Yahoo auf lange Sicht erzielen wird. Obwohl Bing eigentlich noch in den Startlöchern steht, erzielt die neue MS-Suchmaschine bereits fast genauso gute Ergebnisse wie Google und durch die Kooperation wird der Marktanteil von Microhoo mit Sicherheit weiter steigen können. Auf lange Sicht kann ich mir durchaus vorstellen, dass Microhoo den Vorsprung von Google wenigstens zum Teil aufholen kann und damit wieder ganz vorne mit dabei ist.

Kommentare sind geschlossen.