Spieletest: Mit XBlaster den eigenen Kampfroboter zusammen schrauben

In XBlaster spielen Sie einen Mech: einen riesigen Kampfroboter, den sie mit verschiedenen Waffen ausrüsten und ganz nach Ihrem Belieben zusammenschrauben können. Das macht schon Spaß, doch die Entwickler haben viel Potenzial verschenkt.

Zunächst suchen sie aus drei Mechs einen aus, die jeweils eine unterschiedliche Taktik voraussetzen: Wollen Sie lieber gut geschützt aus der Ferne, lieber mit viel Power aus mittlerer Distanz oder lieber direkt mitten im Gefecht kämpfen?

XBlaster

Natürlich hat ihr Roboter am Anfang mehr mit einem Staubsauger gemeinsam als mit einer riesigen Killermaschine, aber das können Sie ändern. Schnell lernen Sie die Grundlagen, um dann in Missionen, Arenakämpfen, Turnieren, Duellen und Clanmatches Skillpunkte und Credits zu erbeuten. Diese benutzen Sie, um weitere Waffen und Munition zu kaufen und den Panzer Ihres Mechs zu verbessern.

[ad#Adsense-Banner]

Jackpot mit echtem Geld zu gewinnen

Besonders toll ist, dass Sie den Mech mit der Tastatur steuern. Dadurch sind Sie also aktiv am Spiel beteiligt und können in Kämpfen ausweichen – zumindest manchmal. Allerdings kommt es in vielen Situationen darauf an, welcher Spieler am schnellsten auf die Feuer-Taste hämmern kann.

XBlaster verschenkt aber auch Potential: Viele Modifikationen am Mech und an den Waffen, sowie optische Veränderung der Mechs gibt es leider nicht. Auch Fähigkeiten oder ähnliches sind nicht vorhanden.

In XBlaster können Spieler Credits für echtes Geld erwerben und auch Geld gewinnen. Jeden Monat wird ein Turnier veranstaltet, dessen Gewinner den Jackpot erhält. Alles in allem ist XBlaster ein schönes Actionspiel für zwischendurch, das man allerdings noch viel besser hätte machen können.

freshzweinull-Wertung:
Grafik: 3/5
Sound: bis auf wenige Effekte nicht vorhanden
Spielspaß: 3/5
Gesamtwertung: 3/5

Ein Gedanke zu „Spieletest: Mit XBlaster den eigenen Kampfroboter zusammen schrauben“

Kommentare sind geschlossen.