Mobile Datenflatrate: Ausgerechnet Aldi prescht mit revolutionären Preisen vor

Zugänge zum Internet sind nicht ganz unser Thema. Wir gehen einfach davon aus, dass ihr es schon irgendwie hierhin geschafft habt. Hellhörig werden wir aber immer dann, wenn es bahnbrechende neue Preismodelle gibt. Und hier hat heute ein Anbieter endlich mit revolutionären Preisen für das Mobile Web vorgelegt, so wie Apple stets vermeintliche technische Revolutionen in MacBooks und iPhones einbaut. Welche der exklusiven deutschen Mobile Top Brands war also hier der visionäre Pionier? Telekom? Vodafone? O2? Eplus? Negativ. Die Innovation kommt – wie so oft – vom Discounter nebenan. Ein bisschen Mogelpackung ist aber auch hier im Spiel.

15 Euro für 30 Tage

Kein geringerer als Aldi hat nämlich zwei Angebote vorgelegt, mit denen Kunden sehr preiswert ins Mobile Web gehen können. freshzweinull hatte schon vor Monaten die echte mobile 10-Euro-Flatrate gefordert. Umgesetzt hat sie auch Aldi nicht, aber der Discounter kommt unseren “Forderungen” mit 14,99 Euro für 30 Tage schon sehr nahe. Das ist auch deutlich preiswerter als der bisherige Spitzenreiter Tchibo, der seine Mobile Flat für knapp 20 Euro im Monat anbietet. Das Gute an Aldi: Anders als bei vielen anderen Mobilfunk-Discountern, die mit Mobile Flats zwischen 15 und 20 Euro vorangeprescht waren, traut man der Supermarktkette zu, die Preise dauerhaft zu halten.

Aldi Talk

Ferner bietet Aldi außerdem eine mobile Tagesflatrate für 1,99 Euro an, was Fonic (2,50 Euro am Tag) auf Platz 2 verweist. Die 24-Stunden-Flatrate von Aldi wird, genau wie Fonic, nur für solche Tage mit 1,99 Euro berechnet, an denen der Kunde sie auch genutzt hat. Nachteil: Die beiden Flatrates laufen nur in Kombination mit einem Medion USB-Surfstick, der stark an den O2/Fonic-Surfstick erinnert und bei Aldi 59,99 Euro kostet.

Aldi-iPhone? Absurd aber denkbar

Für die eigene Hardware kann man die Flatrate nicht verwenden, die sich überdies nur in Kombination mit einem Prepaid-Tarif von Aldi Talk buchen lässt. Der Medion Mobile Web Stick kann bis zu 3,6 Mbit/s funken – eine Geschwindigkeit, die sich mit Aldi Talk aber nicht erreichen lässt, denn Mobilfunkpartner Eplus unterstützt noch kein HSDPA. Nach 5 GByte verbrauchtem Datenvolumen bei der 30-Tages-Flatrate und 1 GByte bei der Tagesflatrate senkt Aldi Talk die Übertragungsrate auf maximal 56 kbit/s ab.

Trotzdem: Das Angebot ist gut. Jetzt fehlt eigentlich nur noch, dass auch Aldi bald das iPhone anbietet. Dann würden sich endlich wieder lange Schlangen vor den Verkaufslokalen bilden, was man bei technischen Geräten bei Aldi lange nicht mehr gesehen hat. Bei Apple-Fans dürfte sich beim Gedanken daran das Haupthaar von alleine ausreißen. Seitdem aber gestern bekannt wurde, dass das Anbietermonopol von T-Mobile für das iPhone fallen könnte, ist die Aldi-Option zumindest denkbar geworden. Aber dass es dazu kommt, glauben wir natürlich nicht wirklich – und hoffen wollen wir das irgendwie auch nicht.

5 Gedanken zu „Mobile Datenflatrate: Ausgerechnet Aldi prescht mit revolutionären Preisen vor“

  1. Naja…ganz so revolutionaer ist das nicht. Ich nutze schon seit Monaten das Simyo Handy Internetpaket fuer 9,90 Eur/Monat. Ist zwar auf 1GB beschraenkt,geht dafuer aber mit allen Endgeraeten (einschl. Tethering mit dem iPhone oder Surfstick). Bin bisher nicht mal in die Naehe des 1GB Limits gekommen.

    Revolutionaer waere eine Mobile-Flat ohne jegliche Volumen oder Geraetebeschraenkung fuer um die 10 Eur. Aber das ist nur noch eine Frage der Zeit…

  2. bei o2 kann man zu jedem Vertrag für 10€ eine echte mobile Flatrate hinzubuchen. Auch bei verträgen ohne Grundgebühr/Mindestumsatz.

    Aber es bleibt das Problem: mobile Datnfalt wäre absoult super, aber ich hätte die dann doch gerne mit dem Iphone.

    Das iPhone gibt es aber nach wie vor leider nur bei der Telekom.

    Es sei denn man kauft es Simlockfrei im Ausland, aber dann ist man wieder bei über 500€ für das Gerät.

  3. Würde mich über eine aktuelle Übersicht von Datenflatrates der verschiedenen Anbieter sehr freuen.
    Und vielleicht gleich noch eine Übersicht brauchbarer Smartphones bzw. Iphone-Alternativen. Mit dem richtigen Browser und so.

    Kurz: welche Möglichkeit hab ich sinnvoll das mobile Internet zu nutzen wenn ich keinen iPhone Telekom Vertrag will?

  4. Ja die Idee ist klasse. Quasi so eine Art Volksinternet. Da ohne SIM-Lock, habe ich mir auch gleich den Stick gekauft. Bei Medion E-Plus war ich eher skeptisch, aber war billig, also ausprobieren.

    Nach zwei Wochen Surfen bei mäßiger Geschwindigkeit, aber gerade noch ausreichend, wenn man dafür den Preis bedenkt, bin ich nunmehr ohne Warnung und Begründung vom Zugang gesperrt worden. 21 Euro Restguthaben weg, wenn ich nichts unternehme.

    Vermutlicher Grund: ich hatte einen 6-stündigen FTP-Download durchgeführt. Dieser umfasste zwar bloß ca. 200 Megabyte, war aber in sehr viele Einzeldateien unterteilt. Bei einer Geschwindkeit bei kaum über GPRS hat das gedauert. Werde ich bei keinem Mobil-Provider wiederholen. Immer schön in kleinen Portionen.

    Erst hat man mich dann mal stundenweise gesperrt und dann wieder reingelassen, vielleicht um mein Verhalten zu testen, und dann wie es aussieht endgültig gesperrt. Technische Ursachen liegen nicht vor. Mit Fonic läuft alles bestens. Mit demselben Stick und der gleichen Hard- und Software.

    Mein Rat: Finger weg von Providern auf E-Plus-Basis. Richtig billig ist in diesem Fall auch richtig schlecht. E-Plus wirbt massenhaft Kunden, ohne eine entsprechende Netzleistung aufzubauen.

Kommentare sind geschlossen.