iPhone-Fieber: Hoher Aufrüstpreis für Bestandskunden. Morgen lange Schlangen?

Es isch hoit wie emmer: Wenn Apple für das iPhone ein größeres Software-Update auf den Weg bringt, gehen die Server in die Knie. So mussten iPhone-Bestandskunden gestern zum Teil lange warten und mit Problemen kämpfen, bis sie das neue Betriebssystem iPhone OS 3.0 installiert hatten. Morgen beginnt der Verkaufsstart des neuen Modells iPhone 3G S in Deutschland und den USA. Wir sind gespannt, ob es wieder lange Schlangen vor den Verkaufsräumen gibt.

iPhone 3G S in Italien vertrags- und netlockfrei erhältlich

Technikfreaks konnten Apples neues iPhone bisher nur in der Theorie mit dem Vorgängermodell vergleichen. Die “elitären Kollegen” von Spiegel Online Netzwelt haben es schon vorab testen dürfen und bestätigen die Eindrücke aus den Technikblogs: Dem iPhone 3G S fehlt trotz der neuen Videokamera ein echter Kracher, doch die Verbesserungen von Prozessor über Akku bis zur Verarbeitung sind solide. Der eigentliche Star dürfte eben jenes neue Betriebssystem iPhone OS 3.0 sein, das aber auch im iPhone 3G zum Einsatz kommt – und damit vor allem das Vorgängermodell erheblich aufwertet.

[ad#Adsense-Banner]

In Italien soll das iPhone 3G S wieder ohne Vertrag sowie SIM- und Netlock-frei verkauft werden, allerdings für stolze 619 Euro in der 16-GByte-Variante und für 719 Euro bei 32 GByte. Selbst dann sollte im Idealfall noch eine mobile Highspeed-Datenflatrate ins Gerät. Eine Übersicht, welche das sein könnte, liefert Laptopkarten.de.

Do brochst oin Wechselkors – und zwar einen erheblich günstigeren

In Mac-Foren wird der hohe Aufrüstpreis kritisiert, wenn iPhone-3G-Besitzer auf das neue iPhone wechseln wollen. Für die Dauer eines Jahres werden bei T-Mobile dabei 25 Euro im Monat fällig. Hinzu kommt je nach Tarifwahl noch der Gerätepreis zwischen 1 und 249,95 Euro. Wechselnde Kunden geben gleichzeitig die Funktion auf, via Multi-SIM mit dem Laptop mobil ins Internet zu gehen; warten müssen sie für den Tarifwechsel übrigens bis zum 12. Juli.

Auch für iPhone-Kunden der ersten Generation, die das Gerät erwarben, als es im November 2007 herauskam und damit vor weniger als der üblichen 24-monatigen Vertragslaufzeit, gibt es keine Gnade. Beim Wechsel vom ersten iPhone zum iPhone 3G hatte T-Mobile vor einem Jahr mit 15 Euro monatlicher Wechselgebühr noch moderatere Aufpreise verlangt.

Im Speedtest mehr Leistung als Palm Pre

Für Neukunden kostet das iPhone 3G S bei T-Mobile in der Anschaffung zwischen 1 und 249,95 Euro und monatlich zwischen 24,95 und 119,95 Euro.

Wir sind auf morgen gespannt. CNet Asia vergleicht die Geschwindigkeit des iPhone 3G S in einem Video mit dem Palm Pre und dem iPhone 3G. Mit einem guten Ergebnis für das neue iPhone:

2 Gedanken zu „iPhone-Fieber: Hoher Aufrüstpreis für Bestandskunden. Morgen lange Schlangen?“

  1. Da habe ich aber ganz andere Informationen, was die Verlängerung von Verträgen von Kunden der ersten iPhone-Generation angeht. Ich z.B. habe mein iPhone plus Vertrag am Erstverkaufstag erworben. Damit bin ich nun in den sechs Monaten vor Ablauf des Vertrags, in dem man ihn ganz normal verlängern kann. Und nach meinen Informationen kann ich dazu ohne irgendwelche Aufpreise das iPhone 3gs erwerben.

  2. Da müssen wir einer falschen Info aufgesessen sein. Danke für die Richtigstellung!

Kommentare sind geschlossen.