Apple verkauft 1 Mio iPhone 3GS, Samsung 2 Mio Jét

Gleich vorweg: Wir vergleichen hier Äpfel mit Birnen. Wir haben immer noch keinen direkten Vergleich der Verkaufszahlen des iPhone 3G S mit seinem legitimen Nachfolger Palm Pre. Apple verkündete aber gestern, man habe innerhalb der ersten drei Tage eine Million iPhone 3G S verkauft – in den USA, Deutschland und sechs weiteren Ländern. Davor braucht sich überraschend ein dritter Kandidat nicht zu verstecken: Das Samsung Jét.

Samsung berichtete gestern, allein die Vorbestellungen für das neue Touchscreen-Handy S8000 Jét hätten innerhalb von sieben Tagen die 2-Millionen-Marke überschritten – in insgesamt 50 Ländern wohl gemerkt. Der Vergleich hinkt also, Apples Verkaufszahlen sind im kürzeren Zeitraum in weniger Ländern natürlich beeindruckender. Trotzdem sind derartig gute Verkaufszahlen von vermeintlichen iPhone-Killern wie dem Jét ungewöhnlich. Samsung hat im Vorfeld jeden direkten Vergleich mit dem iPhone vermieden; dabei kann das Jét bei den technischen Eigenschaften durchaus mithalten.

Kein iPhone-Killer – natürlich nicht

Samsung JetIch hatte am vergangenen Wochenende die Gelegenheit, es zu testen. Die technischen Details klangen ganz überzeugend, aber schon nach ersten Tests war mir im Grunde klar, dass auch das Jét kein iPhone-Killer ist: Der Touchscreen mit der eigenen Amoled-Technik machte optisch einen guten Eindruck, ließ sich aber nicht so intuitiv bedienen wie der des iPhones. Mit Apps zu hantieren und sie zu installieren, ist mit dem Jét schwerfälliger. Beim Navigieren verliert man zuweilen buchstäblich die Orientierung.

Vielleicht ist man aber auch einfach iPhone-verwöhnt, und ein Vergleich deswegen nicht ganz fair. Apples Touchscreens sind in der Tat noch unerreicht, allerdings hält man in Cupertino auch die Patente an der Multitouch-Technik. Die Konkurrenz muss sich also zwangsweise mit einer Nummer schlechter begnügen.

Schneller als das iPhone

Geht es um die übrigen technischen Eigenschaften, braucht sich das Jét aber nicht zu verstecken: Samsung hat das Jét mit einem 1-Finger-Zoom ausgerüstet. Die 5-Megapixel-Kamera toppt die des iPhone 3GS (3 Megapixel), und anders als Apples Wunderhandy ist das Jét Multitasking-fähig, kann also mehrer Anwendungen gleichzeitig ausführen. Während durchgesickert ist, dass iPhone 3G S mit einem 600-Megahertz-Prozessor arbeitet, sind es beim Jét 800 MHz.

Vom Look-and-Feel her und auch von der Bedienung, habe ich bis auf das Palm Pre noch nichts gesehen, was mit dem iPhone mithalten könnte, auch das Jét nicht. Verglichen mit einer Fußballliga ist dem iPhone die Meisterschaft auf absehbare Zeit gesichert. Aber dahinter kicken mehrere Konkurrenten auf sehr hohem Niveau um den zweiten Champions-League-Platz. Und da sieht es so aus als hätte das Jét im Vergleich zu den Konkurrenten von Blackberry Storm bis Nokia 5800 Xpress Music im Moment die Nase am weitesten vorn.

Ein Gedanke zu „Apple verkauft 1 Mio iPhone 3GS, Samsung 2 Mio Jét“

  1. Das klingt gut! Hatte gar nicht mitbekommen, dass Samsung jetzt auch so ein Handy auf dem Markt hat, das werd ich mir auf jeden Fall bald mal genauer anschauen.

Kommentare sind geschlossen.