Ins Netz gegangen: Heiko Hubertz, Browsergame-Pionier

Im Jahr 2003 hat Heiko Hubertz sich aufgemacht, die Computerspielewelt zu revolutionieren: Sechs Jahre und drei Finanzierungsrunden später ist sein Unternehmen Bigpoint nach eigenen Angaben weltweit führender Anbieter im Segment der browserbasierten Online-Spiele. Über 65 Millionen registrierte Gamer nutzen heute das Browsergame-Angebot und täglich werden es 200.000 mehr. Uns erzählt der Internetunternehmer von vergeblichen Einwahlversuchen und was ihn an Shazam so begeistert.

[ad#Adsense-Banner]

Seit wann nutzen Sie das Internet?
Seit 1995, habe damals nach zig Stunden vergeblichen Einwahlversuchen endlich das weltweite Netz betreten und ging dann nach wenigen Minuten wieder raus, weil es doch so teuer war. ;-)

Was ist momentan Ihre Lieblingswebsite?
Ich habe für jede Tagesphase eine eigene Lieblingswebseite: Meine Morgenslieblingswebseite ist unsere interne Statistikseite. Tagsüber ist es natürlich bigpoint.com (hier ist Spielen während der Arbeitszeit erlaubt ;-)). Und abends ist mein klarer Favorit pizza.de.

Heiko Hubertz Welches App begeistert Sie zurzeit am meisten?
Ich bin immer noch total begeistert von Shazam – eine Applikation, die jedes Musikstück nach ein paar Takten erkennt. Das Prinzip, das Shazam dann mit iTunes verbunden ist, und ich den Song direkt kaufen kann, finde ich super.

Was war das letzte Musikstück, das Sie im Netz gekauft haben?
“That’s not my name” von The Ting Tings. Das passt zu meinem Problem, mir so schlecht Namen merken zu können.

Was vermissen Sie bei einem Netzausfall am meisten?
Neue Nutzer auf Bigpoint.com. :-)

Was sollte es im Internet noch geben?
Mehr Bigpoint-Nutzer. ;-)

2 Gedanken zu „Ins Netz gegangen: Heiko Hubertz, Browsergame-Pionier“

  1. “Ins Netz gegangen” ist ein Fragebogen, den wir mehreren Netzexperten vorgelegt haben. Natürlich veröffentlichen wir nichts, wo einer nur Blödsinn erzählt oder nichts macht, als sein Unternehmen in den höchsten Tönen zu loben. Das sehe ich in diesem Fall aber nicht. Kaufen kann sich Heiko Hubertz hoffentlich so manches für sein Geld ;) aber niemals einen Beitrag auf freshzweinull!

Kommentare sind geschlossen.