Google: “Peinlicher” Ausfall diverser Dienste wegen Datenstaus

Millionen Menschen weltweit hatten am gestrigen Donnerstag mit einer Störung bei den Google-Diensten zu kämpfen. Für circa 14 Prozent der Nutzer waren unter anderem Dienste wie die Websuche, Google Mail, YouTube und Google News gar nicht oder nur sehr langsam erreichbar. Wie Google-Manager Urs Hoelzle im offiziellen Google-Blog berichtet, wurde die Störung durch einen Fehler in einem der Systeme des Unternehmens ausgelöst.

Google-Ausfall

Datenstau in Asien

Aufgrund dieses Systemfehlers seien ab 16.48 Uhr (MESZ) für rund eine Stunde die Daten über Asien geleitet worden, wo es dann aufgrund des hohen Traffics zu einem Datenstau kam. Das Unternehmen bemühe sich aber, die Ursachen zu beheben, damit es nicht erneut zu einem Ausfall komme, so Hoelzle weiter, der den Vorfall als “peinlich” bezeichnet. Nach Angaben von Google wurden während dieses Zeitraums außerdem weniger Werbeinhalte an Partner ausgeliefert.

Schon der zweite Vorfall in diesem Jahr

Bereits am 31. Januar gab es eine Störung bei der Google-Suche. Rund eine Stunde lang erschien bei einem Klick auf jede beliebige URL nur die Virus-Warnung: “Diese Website könnte ihren Computer beschädigen”. Zurückgeführt wurde diese Panne auf einen menschlichen Fehler bei dem regelmäßigen Update der Listen, auf denen potenziell gefährliche Websites geführt werden.

[ad#Adsense-Banner]

Dieser Vorfall, genau wie auch der von gestern zeigt, dass schon kleine Störungen gewaltige Auswirkungen haben können, gerade bei einem Dienst wie Google, der tagtäglich von mehreren hundert Millionen Menschen genutzt wird. Betroffen sind ja nicht nur Nutzer, die direkt auf die Gooogle-Dienste zugreifen wollen, sondern auch Websites, die die Dienste integriert haben.

Alternativen zu Google?

Aus diesem Grund  ist es vielleicht Zeit, sich nach Alternativen zu Google umzuschauen. Eine dieser Alternativen der etwas anderen Art könnte Wolfram Alpha werden, das heute an den Start gehen soll.  Die Suchmaschine soll  Antworten aus zuverlässigen Online-Informationen berechnen, statt auf Quellen zu verweisen, wie die Google-Suche es tut. Damit soll der Nutzer nicht mehr nur Websites angezeigt bekommen, die die Suchbegriffe aufweisen, sondern Antworten auf beliebige Fragen erhalten. Gibt er beispielsweise zwei Firmennamen ein, soll Wolfram Alpha einen Vergleich der Unternehmen liefern, in den alle Faktoren einbezogen werden.

Wolfram Alpha

Eine weitere Alternative wäre Hakia.com, eine Suchmaschine, die über eine semantische Suche versucht, mehrere Suchbegriffe in eine kontextuelle Beziehung zu bringen. Auch Kartoo.com hilft bei der Suche weiter. Hier werden die Ergebnisse sehr übersichtlich nach Kategorien geordnet präsentiert. Natürlich stellen auch Social-Bookmarking-Sites wie zum Beispiel Delicious oder Mister Wong mittlerweile eine echte Alternative zu den klassischen Suchmaschinen dar.

Allerdings muss man wohl feststellen, dass trotz all dieser wirklichen guten Alternativen Google alleine durch die Vielfalt der verschiedenen Dienste weiterhin führend bleibt – und jeder Ausfall uns empfindlich treffen wird.

5 Gedanken zu „Google: “Peinlicher” Ausfall diverser Dienste wegen Datenstaus“

  1. tja..wenn es NUR die Suche betreffen würde gäbe es sicherlich Alternativen. Die Crux an der Sache wurde gestern aber in vollem Ausmaß deutlich:

    -Googlemail #Fail
    -Adsense #Fail
    -youTube #Fail

    Und noch ein paar andere betroffene Dienste.

    Viele Websites die googles Adsense einsetzen (und das sind nicht sooo wenige) waren gestern genauso “Down” wie Google selber.

    Das sollte zu denken geben – und hier sind Alternativen eher nicht wirklich vorhanden.

    Cheers
    Lars

  2. Ihr habt oneview vergessen. Wer nach echten Inhalten sucht, ist da viel besser aufgehoben als bei Google

  3. Ich finde es sehr schade dass es kaum Alternativen zu Google gibt. Wer all seine Daten über Google auslagert hat nicht nur das Problem der Datensicherheit vor Dritten, sondern ist auch bei einem Ausfall von all seinen Daten abgeschnitten. WolframAlpha wird meiner Meinung nach kein Ersatz für Google, wohl aber eine Ergänzung sein, da es einen ganz anderen Ansatz verfolgt. Dann wären da noch all die anderen Dienste wie Google Mail und Google Sync, die zwar qualitativ sehr gut sind, zu denen aber keine mir bekannten Alternativen existieren. Wär mal schön wenn Microsoft, Yahoo und andere dam al was machen.

  4. “Viele Websites die googles Adsense einsetzen (und das sind nicht sooo wenige) waren gestern genauso “Down” wie Google selber.”

    Was wirklich? Meine Güte bin ich froh, dass ich kleine(re) Unternehmen a la Httpool nutze bzw. Google-Programme generell ablehne. Ich finde, dass es durchaus geeignete Alternativen zum gesamten Google-Portfolio gibt, man muss lediglich seine Präferenzen klar formulieren, ehe man sich auf die Suche nach etwas passenden macht.

  5. httpool ist doch österreichisch, oder? Also obwohl ich finde, dass google ganz gute arbeit leistet, trotz so mancher ausfälle, ist mir diese monpolstellung nicht ganz recht….konkurrenz erhöht der einsatz und verbessert die qualität des service im wettbewerb…lg

Kommentare sind geschlossen.