Freshkurios: Papierkugel stürmt für Werder und twittert

Ein kurzer Spaß für Fußball-Fans, hauptsächlich für solche von Werder Bremen. Im Halbfinalspiel des Uefa-Cups zwischen dem Hamburger SV und Werder entschied eine Papierkugel das Spiel mit. HSV-Abwehrspieler Michael Gravgaard vertendelte einen Ball an der Torauslinie, nachdem der Ball über eine faustgroße Papierkugel gerollt und ins Aus gesprungen war (YouTube-Video). Die anschließende Ecke köpfte Werder-Spieler Frank Baumann zum entscheidenden Tor für Bremen ein. Werder-Fans haben der Papierkugel daraufhin einen Wiki-Eintrag gewidmet. Den eigenen Twitter-Account hat die Kugel auch schon.

[ad#Adsense-Banner]

Das Werder-Lexikon “WorumWiki” hat die Papierkugel gar als neuen Spieler aufgenommen, Beiname: “Papierkugel Gottes”, Position: Sturm, Marktwert: unverkäuflich. Auf Twitter hat die Papierkugel bereits einen eigenen Account (den man sicherlich in ein paar Tagen wieder vergessen haben wird). Der Scherzkeks, der den Twitterer ins Leben gerufen kann, meldet bereits, Werder-Manager Klaus Allofs sei an der Verpflichtung der Papierkugel als Ersatz für den ausgeliehenen Stürmer Boubacar Sanogo interessiert. Auf eBay wird die Domain Papierkugel.de zum Verkauf angepriesen. Gebot am Freitagabend: 100 Euro. Wie Basic Thinking berichtet, soll die Kugel selbst ab Sonntag ebenfalls versteigert werden. Spiel-Kommentator Erich Laaser von Sat.1 bringt es schön auf den Punkt: “Eine Papierkugel bringt die Entscheidung für Bremen”. Schönes Beispiel dafür, wie man eine Kuriosität im Internet ausschlachten kann.

2 Gedanken zu „Freshkurios: Papierkugel stürmt für Werder und twittert“

  1. Anscheinend lässt sich damit der ein oder andere Euro bei Auktionshäusern verdienen – zumindest haben einige Leute die “originale Papierkugel” im Angebot.
    Sat.1 wiederum findet das anscheinend nicht so gut: Zitat einer Frage an einen eBAY-Verkäufer:
    “Sehr geehrter Verkäufer, ich schreibe Sie im Auftrag der Sat.1 SatellitenFernsehen GmbH, Jägerstraße 32, 10117 Berlin an. In Ihrer Auktion “Papierkugel” bieten Sie in betrügerischer Absicht ein vermeintlich “echtes” Objekt an, das sich im Original jedoch in unserem Besitz befindet. Ich fordere Sie auf dies zu unterlassen und die Auktion bis heute, 9. Mai 2009, 15:00 Uhr einzustellen. Andernfalls sehen wir uns gezwungen, Sie kostenpflichtig abzumahnen.”

Kommentare sind geschlossen.