Erschreckend einfach – trotzdem böse? Der “Bild” Widget Generator

Schon Heinrich Böll vermutete, dass die “Bild”-Zeitung böse ist. Das Bildblog erinnert auch heute noch gerne daran. Dass “Bild” aber auch die neuen Medien begrüßt wie sonst allenfalls noch Spiegel Online, ist die andere Seite der Medaille: iPhone App, mobil optimierte Seite – und eben Widgets: “Bild” ist technisch auf dem neuesten Stand. Mit dem “Bild Widget Generator” kann sich zum Beispiel jeder mit ein paar Klicks eine kleine Anwendung mit “Bild”-Schlagzeilen zusammenstellen und auf der eigenen Homepage einbetten. Wir wollten eigentlich einen Testbericht darüber schreiben, waren dann aber viel zu schnell damit fertig.

[ad#Newsletter-Textwerbung]

Auf “Bild dir dein Bild.de” erscheint links ein Fenster mit den Funktionen, um das Widget zusammenzustellen. Rechts daneben gibt es die Vorschau des Widgets. Links kann man sich ein Ressort auswählen, zum Beispiel “Digital”, oder alle Bild-Themen nach einem Schlagwort durchsuchen und im Widget anzeigen lassen, zum Beispiel “Videos – Politik”. Schnell noch auswählen, wie viele Artikel im Widget erscheinen und ob Bilder und Teaser angezeigt werden sollen, fertig.

Idiotensichere Anleitung

Auf Wunsch kann man Farben, Schriftart und Größe anpassen und weitere Tabs (maximal drei) mit anderen Themengebieten anlegen. Die unübersehbar große rote Schaltfläche “Widget abrufen” öffnet nach dem Klick ein Pop-up, in dem man das Widget per Mausklick einfach auf sein Profil bei Netvibes, iGoogle, Blogger oder Pageflakes einfügen kann. Wer das Widget in seinem Blog oder auf seiner Homepage einbauen will, kann den HTML-Code kopieren und wie ein YouTube-Video bei sich einbetten.

Bild Widget Generator

Für wen das noch zu schwer ist, dem erklärt Bild hier sogar noch Schritt für Schritt, wie der Widget-Generator funktioniert. Wer jetzt behauptet, dass das Widget nur deswegen so einfach funktioniert, weil der durchschnittliche “Bild”-Leser dem sonst intellektuell nicht gewachsen wäre, der hat natürlich recht. Viel komplizierter sind Apples Anwendungen allerdings auch nicht. Das “Bild”-Widget basiert auf der Technik von Gigya, einem Netzwerk für Widget-Dienste.

“Böse” Inhalte

Ob “Bild” nun böse ist, sollen weiterhin Bildblog, Heinrich Böll und Günter Wallraff beantworten. Böse für uns war auf jeden Fall, dass das Widget unser Seitenlayout zerschossen hat, als wir es in diesem Beitrag einbauen wollten. Wer das Widget bei sich einbaut, muss sich natürlich darüber im Klaren sein, dass er nur “Bild”-Schlagzeilen bekommt. Und bei unserem Test-Widget roch zumindestens der Artikel über das Konsolenspiel “Buzz” nach Advertorial. Wer einmal böse ist, der bleibt es auch?

2 Gedanken zu „Erschreckend einfach – trotzdem böse? Der “Bild” Widget Generator“

  1. Die inhaltliche Kritik an der BILD-Zeitung ist für mich ein ganz anderes Thema. Wie Bild.de die Sache mit den Widgets umgesetzt hat, hat damit nichts zu tun.

    Na und was den Widget-Generator angeht, ist Lob angebracht. Die Bedienung ist einfach, das Ergebnis kann sich sehen lassen. Mit mehreren Reitern im Widget zu arbeiten, finde ich klasse.

    Wenn das Layout beeinträchtigt wird, muss das natürlich nachgebessert werden. Der Ansatz ist aber ausgesprochen gelungen.

    Mir gefällt, dass die Verantwortlichen anscheinend realisiert haben, dass es super ist, wenn möglichst viele Menschen für eine Verbreitung der Inhalte sorgen. Die seriösen Zeitungen sollten sich ein Beispiel an Bild.de nehmen und entsprechende Angebote machen.

    Ich bin sicher, dass z. B. viele Blogger gerne darauf zurückgreifen würden. Das ist fast schon eine Garantie dafür, dass die jeweiligen Blogger Themen der Zeitung öfter aufgreifen.

Kommentare sind geschlossen.