Spieletest: Ikariam – “Die Siedler” im Browser

Auf den ersten Blick erinnert Ikariam an das vor kurzem getestete und hier viel diskutierte Browsergame „Desert Blitz“. Ohne Einleitung und ohne Tutorial starten Sie mit Ihrer eigenen Stadt. Ihr Ziel ist es Ihr kleines Dorf zu einer blühenden Metropole heranwachsen zu lassen, neue Kolonien zu gründen und der mächtigste Herrscher zu werden. Im Gegensatz zu „Desert Blitz“ sieht das Spiel jedoch wunderschön aus und ist übersichtlich gestaltet.

Ikariam

Zusammenarbeit gefragt

Grafisch erinnert Ikariam außerdem ein wenig an „Die Siedler“ und auch spielerisch haben die beiden Games ein wenig gemeinsam. Sie bauen Gebäude, erweitern diese, sammeln Rohstoffe, erforschen neue Technologien, bilden Soldaten aus und errichten weitere Kolonien.

Anders als in vielen anderen Browerspielen können Sie genau zuordnen, wie viele Ihrer Arbeiter welcher Tätigkeit nachgehen. Das ermöglicht weitere taktische Möglichkeiten: Wollen Sie mehr Holz, ist Gold gerade knapp oder sollen die übrigen Arbeiter lieber an der neuen Technologie forschen? Die Rohstoffe werden übrigens nicht in Ihrer Stadt abgebaut, sondern auf Ihrer Insel, die Sie mit anderen Spielern teilen. Das fördert den Zusammenhalt Ihrer kleinen Insel-Gemeinschaft, denn alle Spieler müssen Spenden abgeben um die Rohstoff-Fabriken zu vergrößern. Später können Sie in eine Allianz eintreten und diplomatisch aktiv werden, indem Sie zum Bespiel einen Spion in eine feindliche Stadt schicken.

Comic-Look, Nachteil ist die fehlende Story

Ikariam ist ein schönes Strategiespiel in Comic-Look, das vieles besser macht als Konkurrenten wie eben „Desert Blitz“. Zu beanstanden sind leider – mal wieder – die fehlende Story und das nicht vorhandene Tutorial. Zumindest das Nachteil des fehlenden Tutorials wird durch ein eigenes Wiki ein wenig wieder gut gemacht.

Wie inzwischen üblich, bietet auch Ikariam weitere Leistungen gegen Geld an. Diese sind aber auf weitere Komfort-Features und vereinfachten Handel limitiert. Wenn Sie Strategiespiele wie „Die Siedler“ mögen, dann schauen Sie sich doch mal Ikariam an, das übrigens der Gewinner des vor Kurzem vergebenen ersten Deutschen Computerspielpreises in der Kategorie „Browsergame“ ist.

freshzweinull-Wertung:
Grafik: 5/5
Sound: nicht vorhanden
Spielspaß: 4/5
Gesamtwertung: 4/5

3 Gedanken zu „Spieletest: Ikariam – “Die Siedler” im Browser“

  1. Ich hab auch von diesem Spiel gehört. Habe es bei einer Freundin gesehen und sie hat es mir kurz erklärt. Leider bringt das Spiel für mich nichts neues. Man sollte mal aufhören die Games zu klonen und mal was neues bringen, oder nicht!?

  2. @Gamer – ja, da gebe ich dir völlig recht. Viel zu viele Strategie- und Rollenspiel-Browsergames sind sich alle sehr ähnlich. Deswegen testen wir auch nur die, die besonders herausstechen oder etwas anders machen (ab und zu testen wir auch andere, um Negativbeispiele geben zu können).
    Wie im Test zu lesen ist, macht das Spiel, im Vergleich zu zum Beispiel Desert Blitz, einiges besser. Es hat also schon “neues”.
    Natürlich hast du recht, dass es sich trotzdem nicht völlig abhebt. Leider gibt es aber so etwas nur selten und ist wahrscheinlich nur schwer realisierbar. Das Spiel macht aber trotzdem Spaß – richtet sich aber im Wesentlichen an Spieler, denen diese Art Spiele gefallen (dann stören auch die Ähnlichkeiten nicht so), oder die noch nie oder erst selten Strategiespiele im Browser gezockt haben.

  3. Habs auch ne Zeit gespielt, die Grafik ist schon sehr gut gemacht. Daran sieht man auch, dass es ein game für den Mainstream ist ;)
    Zu Bemängeln gibts halt, dass es wieder nu Travian in grün ist.

Kommentare sind geschlossen.