Moviac – Kino on Demand mit Gemeinschaftskomponente

Gebt den Aktionisten das Kino zurück, fordert Mathias Röckel. Und dafür hat er eine sehr interessante Plattform gefunden: Moviac will Kinofans dabei helfen, sich zu vernetzen, um Kultfilme wieder auf die Leinwand zu bringen. Was das mit Florian Illies zu tun hat, erfahrt Ihr nach dem Klick.

Moviac

Fehlende Alternativen fördern Gemeinsamkeiten

Ich glaube, es war Florian Illies, der seine „Generation Golf“ mit sinngemäß folgenden einleitenden Worten umschrieb: Früher saß jeder mit dem Piratenschiff von Playmobil in der Badewanne, und danach kam „Wetten, daß …?“. Am Montag auf dem Schulhof konnte jeder mitreden. Alternativen gab es nicht. Das war gut, weil Gemeinsamkeit stiftend.

Ich weiß nicht mehr, ob Illies selbst dazu anhob, die Zerfaserung des Medienkonsums zu beklagen, oder ob er es seinen Lesern überließ, diesen Schluss zu ziehen. Ist aber auch egal, denn jedenfalls ist es so: Jeder macht und guckt, was er will, und ganz besonders in diesem Internet. Ich konsumiere, was ich will, wo ich will und wann ich will.

Alles on Demand, alles meins.

In diesen Zeiten kommt ein Anbieter daher, der uns dazu anhält, ein kleines bisschen unserer individuellen Freiheit wieder aufzugeben – und der uns diesen Verzicht mit einer ganz besonderen Belohnung schmackhaft macht. Die Rede ist von Moviac, und die Belohnung heißt: Dein Lieblingsfilm kommt zurück ins Kino – für Dich und all die anderen Narren, die diesen Film ebenfalls unbedingt mal wieder auf einer großen Leinwand und in der unvergleichlichen Kinoatmosphäre genießen wollen.


Erst die Gemeinschaft macht die Vorstellung

Beispiele für Filme, die erst auf der Kinoleinwand richtig schmecken, gibt es genug: Ich denke da an den “Rausch der Tiefe”, “How the West Was Won” oder von mir aus auch die Materialschlachten jüngeren Datums. Hier möge jeder an seine eigenen Lieblingsfilme denken und gleich mal nachschauen, ob es eine geplante Vorstellung in der Nähe gibt. Wenn nicht, lässt sich dieser Wunsch auf Moviac mitteilen. Dann wiederum kommt es auf die Gemeinschaft an: Denn erst wenn sich ausreichend Gleichgesinnte für Film, Kino und Termin finden, kommt es zur Vorstellung.

Wir finden: Hier werden die sozialen Möglichkeiten des Internets mit der Erlebniswelt Kino aufs Allerfeinste kombiniert! Wir wünschen Moviac eine rasche Verbreitung und freuen uns, dass ein bisschen mehr Kontrolle über das Kinoprogramm in den Händen der wahren Afficionados landet!

Ergänzung der Redaktion: Moviac ist derzeit noch in einem sehr frühen Status. Viele Vorstellungen wurden noch nicht organisiert, aber Filmfreunde können dort schon Filme vorschlagen und sich organisieren.