Rausgefischt: WWW, Libreka, Sony-Chef als Geisel

Wieder war es eine turbulente Woche, in der wir nicht über alles berichten konnten. Hier der Fang der Woche:

  • Happy Birthday WWW! Im März 1989 legte Tim Berners-Lee mit dem Thesenpapier über ein Dokumenten-Management den Grundstein des World Wide Web. Und das ist gerade einmal 20 Jahre her!
  • T-Nebenbuhler? O2-Konzernmutter Telefónica will sich die beiden großen DSL-Anbieter HanseNet (“Alice”) und United Internet (“1&1″) einverleiben.
  • Entlassene französische Fabrikmitarbeiter nehmen Sony-Frankreich-Chef Serge Foucher als Geisel.
  • Apple will kommende Woche das iPhone-Betriebssystem in der Version 3.0 vorstellen. Es soll unter anderem – wie revolutionär! – MMS unterstützen.

Virtuelle Schafe auf Facebook

  • Digital Rights Management adé: Auch Saturn kippt den Kopierschutz.
  • Reporter ohne Grenzen hat zwölf Staaten den zweifelhaften Titel “Feinde des Internets” verliehen (PDF).
  • Der Deutsche Buchhandel stellt Libreka vor, eine Plattform für eBooks. Konrad Lischka nennt sie enttäuscht eine “Verkaufsverhinderungsmaschine”.

Zum Abschluss diesmal ein Zitat von Webguru Tim O’Reilly, gefunden auf update2.de:

“Wir haben die schlimmste soziale Ungleichheit seit dem Ende des 19. Jahrhunderts. Und was machen unsere klügsten Köpfe? Sie schmeißen auf Facebook mit virtuellen Schafen um sich.”

Euch wie immer ein schönes Wochenende oder bis morgen zu unserem Wochenendgezwitscher!